Morgenticker am 16. November 2020

XTB: Ein umfangreiches Freihandelsabkommen wurde von 15 Ländern aus dem asiatisch-pazifischen Raum unterzeichnet, darunter China, Australien, Neuseeland, Südkorea und Japan. Indien hat die Gespräche im vergangenen Jahr abgebrochen.

– Während der asiatischen Sitzung sind große Gewinne zu erkennen. Der Nikkei schloss 2,05% höher auf einem 29-Jahres-Hoch. Der Kospi gewann 1,8%. Die Indizes aus China legten um 0,5 bis 1% zu. Die australische Börse hat technische Probleme.

– Die US-amerikanischen und europäischen Futures sind im Vergleich zum Schlusskurs vom Freitag gestiegen.

– Es wird erwartet, dass die Brexit-Gespräche in dieser und der nächsten Woche fortgesetzt werden.

 


 

– Axios berichtet, dass Trump plane, in den letzten Wochen seiner Amtszeit mehr Sanktionen und Beschränkungen gegen chinesische Unternehmen zu verhängen.

– Deutsche Medien weisen darauf hin, dass das Land heute möglicherweise die Beschränkungen für soziale Interaktionen verschärfe könnte. Einige US-Bundesstaaten, wie zum Beispiel Michigan, beschließen, die Beschränkungen am Wochenende zu verschärfen.

– Die chinesische Industrieproduktion stieg im Oktober um 6,9% im Jahresvergleich (Erwartung: 6,5%), die Einzelhandelsumsätze stiegen um 4,3% im Jahresvergleich (Erwartung: 4,9%) und die Anlageinvestitionen um 1,8% im Jahresvergleich (Erwartung: 1,6%).

– Das japanische BIP stieg im 3. Quartal 2020 um 5% im Quartalsvergleich (Erwartung: 4,4%).

– Die japanische Industrieproduktion stieg im September um 3,9% im Monatsvergleich (Erwartung: 4%).

– Die Vereinigten Staaten gaben Qualcomm die Erlaubnis, 4G-Hardware an Huawei zu verkaufen.

– Der NZD und der AUD sind die Hauptwährungen mit den besten Ergebnissen, während der CHF und der USD hinterherhinken. Die EM-Währungen werten gegenüber dem US-Dollar auf.

– Die Edelmetall- und Ölpreise steigen.

Bei den Coronavirus-Fällen kann der regelmäßige Rückgang vom Wochenende beobachtet werden. Am Freitag wurde jedoch ein Rekord von 660 Tausend neuen Infektionen aufgestellt. Quelle: Worldometers, XTB

Bei den Coronavirus-Fällen kann der regelmäßige Rückgang vom Wochenende beobachtet werden. Am Freitag wurde jedoch ein Rekord von 660 Tausend neuen Infektionen aufgestellt. Quelle: Worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge