Morgenticker am 21. Juli 2021

XTB: Die US-Indizes konnten gestern einen Großteil der Verluste vom Montag wieder wettmachen. Der S&P 500 legte 1,52% zu, der Nasdaq 100 sprang um 1,57%, während der Dow Jones um 1,62% zulegte. Der Russell 2000 erholte sich um 3%

– Die Aktien in Asien wurden gemischt gehandelt. Der Nikkei gewann 0,4%, während der S&P/ASX 200 um 0,8% höher notierte. Die Indizes aus China handelten uneinheitlich und der Kospi bewegte sich 0,4% tiefer

– Die DE30-Futures deuten auf eine flache Eröffnung der europäischen Sitzung hin

– Der demokratische US-Senator Manchin sagte, dass sich die Unterhändler einer Einigung über das Infrastrukturgesetz nähern. Berichte tauchten auf, wonach der Senat schon heute über die Infrastruktur abstimmen könnte

– Laut einem Bericht der New York Times hat sich der Ein-Schuss-Impfstoff von Johnson & Johnson als weniger effektiv gegen das Delta-Virus erwiesen und erfordert möglicherweise eine zusätzliche Impfung, um die Immunität zu stärken

– Die südkoreanischen Exporte stiegen in den ersten 20 Tagen des Julis um 32,8% im Vergleich zum Vorjahr. Die Importe stiegen im Jahresvergleich um 46,1%.

– Die japanischen Exporte stiegen im Juni um 48,6% im Jahresvergleich (Erwartung: 46,2%), während die Importe um 32,7% im Jahresvergleich höher waren (Erwartung: 29% höher)

– Der API-Bericht deutet auf einen Anstieg der Ölvorräte um 0,8 Mio. Barrel hin

 


 

– Netflix (NFLX.US) meldet für das 2. Quartal einen Umsatz von 7,34 Mrd. Dollar (Erwartung: 7,32 Mrd. Dollar) und einen Gewinn je Aktie von 2,97 Dollar (Erwartung: 3,16 Dollar). Das Unternehmen konnte im Quartal netto 1,54 Millionen neue Abonnenten gewinnen (Erwartung: 1,19 Millionen). Die Aktien wurden im nachbörslichen Handel überwiegend flach gehandelt

– Bitcoin prallt von dem Monatstiefs ab und klettert wieder über die 30.000-Dollar-Marke

– Edelmetalle handeln leicht schwächer

– Öl, Industriemetalle und Agrarrohstoffe geben nach

– Der USD und der CHF sind die am besten performenden Hauptwährungen, während der AUD und der CAD am meisten nachgeben

 

Der US500 und andere US-Indizes starteten gestern eine starke Erholung und legten über 1% zu. Der US500 prallte von der 50-Tage-Linie und der Aufwärtstrendlinie ab und handelt nur 1,5% unter seinem Allzeithoch. Quelle: xStation 5

Der US500 und andere US-Indizes starteten gestern eine starke Erholung und legten über 1% zu. Der US500 prallte von der 50-Tage-Linie und der Aufwärtstrendlinie ab und handelt nur 1,5% unter seinem Allzeithoch. Quelle: xStation 5

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere Trading News Weitere Trading News