Morgenticker am 23. Juni 2020

XTB:  Auch die Aktien in Asien verbuchten kleine Gewinne. Der Nikkei notiert 0,9% höher, der S&P/ASX 200 legte um 0,1% zu und der Kospi gewann 0,5%. Die DE30-Futures deuten auf eine höhere Eröffnung bei der europäischen Sitzung hin.

– Die Aktien brachen während der asiatischen Sitzung ein, als Peter Navarro sagte, dass das Handelsabkommen mit China beendet sei. Die Kommentare wurden während eines Interviews mit Fox abgegeben. Navarro zog sich jedoch später von diesen Äußerungen zurück und die Aktien erholten sich vollständig.

– Steven Mnuchin sagte, Trump könne immer noch die Option in Betracht ziehen, sich von China abzukoppeln.

– Die Präsidentin der Europäischen Kommission, von der Leyen, sagte, sie wisse, dass China während der Covid-19-Krise Cyberangriffe auf europäische Krankenhäuser und das Gesundheitswesen verübt habe.

– Es wird erwartet, dass die Vereinigten Staaten Zölle auf kanadisches Aluminium ankündigen werden.

– Japan hat Großbritannien Berichten zufolge sechs Wochen gegeben, um sich auf ein Handelsabkommen nach dem Brexit zu einigen.

 


 

– Die Zahl der Coronavirus-Fälle nimmt in einigen wichtigen US-Bundesstaaten, wie zum Beispiel Texas, weiterhin zu. Abgesehen davon begann Australien mit der Registrierung von Gemeinschaftsübertragungen.

– Bloomberg berichtet, dass Spanien vorhat, den Plan für Kreditgarantien um zusätzliche 50 Milliarden EUR aufzustocken.

– Zurbrügg, ein Mitglied der Schweizerischen Nationalbank, sagte, er sei nicht besorgt über das Risiko, dass die Schweiz von den Vereinigten Staaten als Währungsmanipulator bezeichnet werde.

– Die vorläufigen PMIs aus Japan für Juni zeigten den Index für das verarbeitende Gewerbe bei 37,8 Punkten (Vorwert: 38,4 Punkte) und den Indikator für den Dienstleistungssektor bei 42,3 Punkten (Vorwert: 26,5 Punkte).

– Die vorläufigen PMIs aus Australien für Juni zeigten den Index für das verarbeitende Gewerbe bei 49,8 Punkten (Vorwert: 44 Punkte) und einen Dienstleistungsindex von 53,2 Punkten (Erwartung: 26,9 Punkte).

– Die Edelmetalle notieren flach. Das Öl und die Industriemetalle ziehen sich zurück.

– Der EUR, der AUD und der CHF sind die Hauptwährungen mit der besten Performance, während der JPY und der NZD am stärksten zurückbleiben.

 

Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beläuft sich auf fast 9,2 Millionen, nachdem sie gestern um fast 140 Tausend angestiegen war. Die Gesamtzahl der Genesungen liegt jedoch nur knapp unter 5 Millionen. Quelle: worldometers, XTB

Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beläuft sich auf fast 9,2 Millionen, nachdem sie gestern um fast 140 Tausend angestiegen war. Die Gesamtzahl der Genesungen liegt jedoch nur knapp unter 5 Millionen. Quelle: worldometers, XTB

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge