Morgenticker am 27. November 2020

XTB: Die Aktien wurden während der asiatischen Sitzung meist höher gehandelt. Der Nikkei stieg um 0,4%, der Kospi um 0,3% und die Indizes aus China zwischen 0,3 bis 0,5%. Der S&P/ASX 200 fiel um 0,5%.

– Der DE30-Future deutet auf eine flache Eröffnung der europäischen Sitzung hin.

– Die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in Deutschland stieg über 1 Million.

– AstraZeneca könnte eine weitere Coronavirus-Impfstoffstudie durchführen, nachdem die Daten aus der ersten Studie in Frage gestellt wurden.

 


 

– Trump sagte, dass die Lieferungen des Coronavirus-Impfstoffs in den Vereinigten Staaten nächste Woche beginnen werden und dass medizinisches Personal sowie Senioren die ersten sein werden, die den Impfstoff erhalten.

– Die Unterhändler aus Großbritannien und der EU werden die persönlichen Gespräche am Wochenende in London wieder aufnehmen. In anderen Brexit-Nachrichten berichtete Reuters, dass die Entscheidung über den Zugang britischer Banken und Finanzunternehmen zum europäischen Markt dieses Jahr nicht getroffen wird.

– Deutschland will 2021 fast 180 Milliarden Euro für neue Schulden ausgeben.

– China plant die Einführung von Antidumpingzöllen auf australischen Wein.

– Die chinesischen Industriegewinne für Oktober lagen bei 28,2% im Jahresvergleich.

– Bitcoin notiert nach dem gestrigen Einbruch stabil bei fast 17.000 Dollar.

– Die Rohstoffe werden in engen Bandbreiten gehandelt.

– Der AUD und der NZD sind die sich am stärksten bewegenden Hauptwährungen, während der USD und der CHF am stärksten zurückbleiben.

 

Gestern wurde eine geringere Zahl neuer Coronavirus-Fälle gemeldet, da der US-Feiertag Thanksgiving die Testmöglichkeiten der Vereinigten Staaten einschränkte. Quelle: Worldometers, XTB

Gestern wurde eine geringere Zahl neuer Coronavirus-Fälle gemeldet, da der US-Feiertag Thanksgiving die Testmöglichkeiten der Vereinigten Staaten einschränkte. Quelle: Worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge