Morgenticker am 30. Oktober 2020

XTB:Die US-Indizes beendeten die gestrige Sitzung höher. Der S&P 500 legte um 1,19% zu, der Dow Jones um 0,52% und die Nasdaq um 1,64%. Der Russell 2000 gewann 1,35%.

– Die Aktien in Asien werden tiefer gehandelt. Der Kospi fällt um 2%, der Nikkei um 1,5% und der S&P/ASX 200 um 0,6%. Die Indizes aus China werden über 1% tiefer gehandelt.

– Die DE30-Futures deuten auf eine tiefere Eröffnung der europäischen Sitzung hin.

– Angela Merkel sagte, die Grenzen der EU müssten trotz der Coronavirus-Pandemie offen bleiben. Ursula von der Leyen sagte, die EU führe Gespräche mit vier Unternehmen über einen Impfstoff gegen das Coronavirus.

 


 

– Die US-Coronavirus-Fälle erreichten gestern einen Rekord von 83,4 Tausend.

– Apple meldete im 3. Quartal einen Gewinn pro Aktie von 0,73 Dollar (Erwartung: 0,70 Dollar) und einen Umsatz von 64,7 Milliarden Dollar (Erwartung: 63,70 Milliarden Dollar). Die iPhone-Verkäufe gingen im Vergleich um über 20% im Jahresvergleich zurück.

– Amazon meldete im 3. Quartal einen Gewinn pro Aktie von 12,37 Dollar (Erwartung: 7,41 Dollar) und einen Umsatz von 96,15 Milliarden Dollar (Erwartung: 92,7 Milliarden).

– Alphabet meldete im 3. Quartal einen Gewinn pro Aktie von 16,40 Dollar (Erwartung: 11,29 Dollar) und einen Umsatz von 46,17 Milliarden Dollar (Erwartung: 42,9 Milliarden Dollar). Der Cloud-Umsatz belief sich auf 3,44 Milliarden Dollar (Erwartung: 3,32 Milliarden Dollar).

– Facebook meldete im 3. Quartal einen Gewinn pro Aktie von 2,71 Dollar (Erwartung: 1,91 Dollar) und einen Umsatz von 21,47 Milliarden Dollar (Erwartung: 19,8 Milliarden Dollar). Die Nutzerbasis in den USA und Kanada fiel jedoch von 198 auf 196 Millionen.

– Twitter meldete im 3. Quartal einen Gewinn pro Aktie von 0,19 Dollar (Erwartung: 0,06 Dollar) und einen Umsatz von 936 Millionen Dollar (Erwartung: 777 Millionen Dollar). Allerdings blieben die täglichen aktiven Nutzer mit 187 Millionen hinter den erwarteten 195 Millionen zurück.

– Die neuseeländischen Stellenanzeigen gingen im 3. Quartal 2020 um 9,9% im Quartalsvergleich zurück.

– Die japanische Industrieproduktion stieg im September um 4% im Monatsvergleich (Erwartung: +3,2%).

– Der französische BIP-Bericht für das 3. Quartal zeigte ein Wachstum von 18,2% im Quartalsvergleich (Erwartung: +15,4%).

– Der CHF und der JPY sind die Hauptwährungen mit den besten Ergebnissen, während der NZD und das GBP am stärksten zurückbleiben.

 

Die Zahl der Neu-Infizierten steigt täglich weiterhin stark an. Gestern wurde ein neuer Höchstwert mit fast 480.000 neuen Corona-Fällen gemeldet. Quelle: worldometers, XTB

Die Zahl der Neu-Infizierten steigt täglich weiterhin stark an. Gestern wurde ein neuer Höchstwert mit fast 480.000 neuen Corona-Fällen gemeldet. Quelle: worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge