Neues Allzeithoch beim Bitcoin, weitere gesetzliche Auflagen stehen bevor

XTB:

  • Bitcoin (BTCUSD auf der xStation5) bildet am Sonntag ein neues Allzeithoch über $6200 aus
  • Bitcoin-verbundene Jobs sind im dritten Quartal stark angestiegen, Unternehmen möchten in der Lage sein, IPO (Initial Coin Offering) zu managen
  • Vietnamesische Zentralbank strebt ein Verbot von Bitcoin-Transaktionen an, gesetzliche Rahmenbedingungen werden für Kryptowährungen entwickelt

Da der Bitcoin am Sonntag ein neues Allzeithoch ausgebildet hat, war auch beim Wochenstart die Stimmung unter den Bitcoin-Tradern entsprechend positiv. Der Bitcoin-Preis konnte kurzzeitig sogar auf fast $6300 steigen.

Am Montagmorgen fiel dieser jedoch wieder leicht, bleibt aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Was genau die Rally am Wochenende ausgelöst haben könnte, ist allerdings noch nicht ganz klar. Vermutlich ist diese aber auf die sogenannte Spaltung zurückzuführen, über die wir bereits in der vergangenen Woche berichtet hatten.

Der Bitcoin Kurs  ist in diesem Jahr bereits über 500% gestiegen. Getrieben wurde diese Entwicklung vor allem durch die gestiegene Anpassung und die allgemeine Aufmerksamkeit, die Kryptowährungen in letzter Zeit auf sich gezogen hat.


Der Bitcoin-Preis steigt am letzten Sonntag auf neues Allzeithoch, schafft es es aber nicht dieses Level zu halten. Quelle: xStation 5

Aus charttechnischer Perspektive konnte der Bitcoin am Sonntag einen außergewöhnlichen Anstieg verbuchen, von $5800 auf über $6250. Allerdings wurde ein Teil der Gewinne wieder glattgestellt.

Es sieht aber so aus, als könnten Käufer die Voraussetzung für weitere bullischen Signale bilden. Das nächste Kursziel läge dann am 123,6%-Retracement bei knapp $6350.

Jeder, der Interesse an der Kryptowährungsindustrie hat, ist sich natürlich dessen momentaner Popularität bewusst. Daher sollte ein Beschäftigungszuwachs in der Branche nicht verwunderlich sein.

Laut Matt Barrie, dem CEO von Freelancer, haben viele Freiberufler ein Interesse daran, neue Kryptowährungen zu entwickeln. Er enthüllte ebenfalls, dass die Beschäftigungszahlen auf Bitcoin-bezogene Arbeitsplätze allein im dritten Quartal um 82% gestiegen sind.

Zurückzuführen ist dies vor allem auf Unternehmen, die versuchen das ICO (initial coin offering) zu managen – Wenn eine neue digitale "Wertmarke” (Token) zum ersten Mal an externe Spekulanten verkauft wird, um das Geldangebot zu erhöhen.

Abschließend ist zu erwähnen, dass die Vietnamesische Zentralbank ein Verbot von Bitcoin-Transaktionen anstrebt. Die lokalen Aufsichtsbehörden haben rechtliche Rahmenbedingungen für digitale Währungen entwickelt.

Der Vorschlag wurde der Regierung bereits vorgelegt. Hier soll vor allem die Ausgabe, Distribution und Benutzung geregelt werden. Bitcoin-Nutzer könnten mit Geldstrafen zwischen 150 Millionen und 200 Millionen VND rechnen (entspricht ungefähr $6600 bis $8800).

Die Entscheidung bezüglich neuer Regulierungen soll möglicherweise ab dem 1. Januar 2018 in Kraft treten.


Nachdem es im Tageschart eine bullische Kerze gegeben hat, könnte es beim Litecoin (LTCUSD) möglicherweise eine Bewegung nach oben geben. Nächstes Kursziel wäre die $63-Marke. Quelle: xStation 5

Aktuelle Kurse wichtiger Krypotwährungen:

Weitere Währungs-Analysen:

EUR/USD: Kursrutsch nach EZB-Zinsentscheid

GBP und USD stehen diese Woche im Fokus

EZB prügelt den Euro eine Etage tiefer

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge