Rekordstände bei DAX, Dow, Nasdaq und S&P500

flatex: Der Dienstag brachte für den Deutschen Aktienindex zunächst eine impulsive Handelseröffnung und damit gleichzeitig neue Rekordstände. Der neue DAX-Rekord liegt nun bei 13.596,89 Punkten. Zum Xetra-Schluss notierte der DAX mit einem Plus von 0,71 Prozent bei 13.559,60 Punkten.

Das Handelsvolumen betrug via Xetra und Börse Frankfurt rund 4,475 Mrd. Euro. Die restlichen Europäischen Leitindizes konnten überwiegend Zugewinne verbuchen, während der Pariser CAC40 und der Mailänder FTSE MIB leicht den Rückwärtsgang einlegten. Der europäische Leitindex EurStoxx50 schloss mit einem Plus von 0,19 Prozent bei 3.672,29 Zählern.

ZEW-Erwartungen überraschen
Am Vormittag überraschten die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland und die Eurozone positiv. Der ZEW für Deutschland wurde anstatt mit 17,4 Punkten mit 20,4 Punkten veröffentlicht und der für die Eurozone mit 31,8 Punkten, anstatt der prognostizierten 29,7 Punkte. Auch das am Nachmittag publizierte EU-Verbrauchervertrauen fiel besser aus.

Anstatt der erwarteten 0,6 wurde ein Wert von 1,3 für den Januar ausgewiesen. Die Stimmung der Verbraucher im Euroraum hellte sich folglich deutlich auf. An der Wall Street erzielten die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 abermals neue Bestmarken.

Daten aus der Wirtschaft
Am Mittwoch werden eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors für Frankreich, Deutschland, die Eurozone aber auch für die USA veröffentlicht. Die Daten für Frankreich werden um 09:00 Uhr, die für Deutschland um 09:30 Uhr, die für die Eurozone um 10:00 Uhr und die für die USA um 15:45 Uhr ausgewiesen.

Dazwischen stehen um 10:30 Uhr noch Arbeitslosenzahlen für Großbritannien im Dezember und der FHFA-Hauspreisindex für die USA im November zur Marktbewertung an. Die Verkäufe bestehender Häuser der USA im Dezember werden 16:00 Uhr publiziert, die EIA-Rohöllagerbestandsdaten der Woche um 16:30 Uhr.

Um 18:00 Uhr werden noch französische Arbeitslosenzahlen für den Dezember zu bewerten sein. Von der Unternehmensseite stehen Quartalszahlen von Novartis (CH) und den Dow Jones-Konzernen General Electric und United Technologies im Fokus der Marktteilnehmer. Unter anderen berichten noch die US-Konzerne Comcast, Abbott Laboratories, Ford Motor und Lam Research von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.

DAX
Die asiatisch-pazifischen Leitindizes tendieren am Morgen überwiegend freundlich, nur der japanische Nikkei225 leidet unter Kursabgaben. Die US-Futures notieren uneinheitlich und liefern keine klaren Vorgaben. Der DAX wird vorbörslich noch recht unverändert taxiert.

DAX Chart 24.01.2018

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex erreichte am Dienstag mit 13.596,89 Punkten ein neues Rekordhoch. Zum Xetra-Schluss notierte der DAX mit einem Plus von 0,71 Prozent bei 13.559,60 Punkten. Ausgehend vom Tageshoch bei 13.596,89 Punkten bis zum Tagestief bei 13.517,81 Punkten, wären die weiteren Auf- und Abwärtssequenzen ableitbar.

Die Widerstände fänden sich demnach bei 13.567/13.578/13.589/13.597/13.607/13.616/13.627 und 13.646 Punkten. Die Unterstützungen lägen bei 13.557/13.548/13.536/13.527 und 13.518 Punkten bereit. Der RSI weist derzeit auf eine technisch überkaufte Lage hin und notiert bei rund 72 Punkten.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge