Rocket Internet beschließt Rückkaufprogramm für eigene Aktien

Rocket Internet: Der Vorstand der Rocket Internet SE hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats unter Ausnutzung der Ermächtigung durch die Hauptversammlung vom 8. Juni 2018 heute beschlossen, bis zu maximal 5.500.000 Aktien der Gesellschaft (dies entspricht bis zu 3,6 % des Grundkapitals der Gesellschaft) bis zu einem Gesamtkaufpreis ohne Nebenkosten von maximal 150 Millionen Euro zurückzukaufen.

Der derzeit beabsichtigten Zweck ist, diese entweder einzuziehen und das Grundkapital zu reduzieren oder diese Mitarbeitern der Gesellschaft oder mit dieser verbundener Unternehmen zum Erwerb anzubieten für den Fall, dass von der Gesellschaft gewährte Aktienoptionen ausgeübt werden. Das Rückkaufprogramm soll am 20. September 2018 beginnen und mit Ablauf des 19. September 2019 enden.

Das Rückkaufprogramm wird durch ein internationales Kreditinstitut ausgeführt im Einklang mit Art. 5 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 sowie den Bestimmungen der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 der Kommission vom 8. März 2016.

Das Aktienrückkaufprogramm kann, soweit erforderlich und rechtlich zulässig, jederzeit ausgesetzt und auch wieder aufgenommen werden. Rocket Internet SE wird regelmäßig über die Ausführung des Rückkaufprogramms auf der Webseite unter Investors/Share informieren.

Weitere Aktien-Analysen:
Aktie im Fokus: BASF – neues Kursziel durch die HSBC
Allianz – kurz vor dem Ausbruch
Aktie im Fokus: Volkswagen – Bodenbildung abgeschlossen?

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge