Silber zieht wieder an

flatex: Der Preis für eine Feinunze Silber geriet in jüngster Zeit parallel zur Entwicklung des Goldpreises  unter Druck. Der sukzessiv stärkere US-Dollar kam erschwerend hinzu und führte zu weiteren Abschlägen.

Silber war jüngst sogar gemäß des RSI-Indikators stark überverkauft. Die Erholung, die am 12. Dezember eingeleitet wurde, könnte somit rein technischer Natur gewesen sein. Besonders rund um den Fed-Zinsentscheid gelten Neupositionierungen jedoch als weniger opportun.

Charttechnik
Ausgehend vom Zwischentief vom 06. Oktober bei 16,33 US-Dollar bis zum Verlaufshoch vom 16. Oktober bei 17,47 US-Dollar, wären die /Widerstände bei 16,20/16,33 und 16,60 US-Dollar zu ermitteln. Die Unterstützungen hingegen kämen bei 15,63/15,46/15,19 und 14,92 US-Dollar in Betracht.

Weitere Edelmetall-Analysen:

Gold bleibt unter Beschuss

Gold: Ausverkauf!

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge