sino AG: Dividende soll auf 53 Euro erhöht werden

sino: Der Aufsichtsrat der sino AG hat am Mittwoch den Jahres- und Konzernabschluss der sino AG gebilligt, die somit jeweils festgestellt sind. Der Konzernjahresüberschuss beträgt 139.430 TEUR nach 13.885 TEUR im Vorjahr (+904,2%).

Wie bereits avisiert, werden Vorstand und Aufsichtsrat der voraussichtlich am 28. April 2022 stattfindenden Hauptversammlung der sino AG eine Dividende von 53,00 Euro pro Aktie vorschlagen.

Außerdem wird die Verwaltung der Hauptversammlung eine Ermächtigung zur Durchführung eines marktübliches Aktienrückkaufprogramm über maximal 10% des Grundkapitals vorschlagen.

Die Details dazu werden zeitnah im Rahmen der Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung bekanntgegeben.

 

sino rechnet mit steigenden Kundenzahlen

Die sino ist mit einem Ergebnis von 524 TEUR nach Steuern im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 gut gestartet und beabsichtigt, im Laufe des Geschäftsjahres sämtliche Kunden zur Baaderbank zu migrieren.

Das Ziel des anspruchsvollen Projekts ist es, die hohe Abwicklungsqualität der sino beizubehalten und Produktangebot und Services wo immer möglich für die Kunden zu steigern.

Nach einer erfolgreichen Migration erwartet die sino in den nächsten Jahren erheblich steigende Kundenzahlen.

Die sino Aktiengesellschaft ist über ihre 100%-ige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH wirtschaftlich noch mit rund 2,8 % am Stammkapital der Trade Republic Bank GmbH beteiligt. Die operative Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH beurteilt der Vorstand der sino weiterhin sehr positiv.

 


 

“Das sino Geschäft läuft gut. Unsere Systeme liefen auch in den letzten beiden sehr handelsstarken Tagen – wie sonst auch – 100,0% stabil und höchst performant. Mit der Migration unserer Kunden zur Baader Bank haben wir ein anspruchsvolles und komplexes Projekt begonnen, das sich bisher gut und planmäßig entwickelt.

sino und Baader sind optimistisch, dieses Projekt zu einem guten Abschluss bringen zu können. Nach einer erfolgreichen Migration im Sommer sehen wir für die nächsten Geschäftsjahre erhebliches Wachstumspotential für die sino AG.

Trade Republic entwickelt sich kontinuierlich wirklich sehr gut, insbesondere mit der jüngsten Expansion ins europäische Ausland. Laut Christian Hecker, dem Mitgründer der Trade Republic, soll das Angebot des Unternehmens noch 2022 auf den gesamten europäischen Wirtschaftsraum ausgerollt werden.

Das Lockup für unsere 2,8%-ige Beteiligung läuft im Januar 2023 ab. Wir sind zuversichtlich, dass bei einem zukünftigen Verkauf eine höhere Bewertung als bei der Series C im Mai 2021 erreicht werden kann.

Damals belief sich die Bewertung der Trade Republic auf 4,0 Milliarden Euro, dies würde 111,2 Millionen Euro bzw. 47,57 Euro pro sino Aktie für unseren Anteil entsprechen. Diese Erwartung gilt, auch und gerade, wenn man sich neben der sehr positiven Entwicklung der Trade Republic die jüngst erreichten Bewertungen anderer führender europäischer Fintechs anschaut”, erklären Ingo Hillen, Gründer und Vorstandsvorsitzer der sino AG und sein Vorstandskollege Karsten Müller übereinstimmend.

“Bei aller Ungewissheit über die kurzfristige Entwicklung der Börsen derzeit halte ich die sino Aktie auf dem aktuellen Niveau für unterbewertet”, ergänzt Ingo Hillen, der über seine Beteiligungsgesellschaft MMI GmbH 10,0% des Grundkapitals der sino AG hält.

Weitere Trading News Weitere Trading News