Soviel Geld legen die Deutschen in Investmentfonds an!

  • Im zweiten Jahresviertel 2017 belief sich der Bestand an von Investmentfonds (ohne Geldmarktfonds) begebenen Anteilen auf 10 639 Mrd € und war damit 171 Mrd € höher als im ersten Quartal 2017.
  • Die Gemischten Fonds verzeichneten im zweiten Quartal 2017 Mittelzuflüsse in Höhe von 67 Mrd €. Bei den Rentenfonds betrugen die Zuflüsse im selben Zeitraum 102 Mrd €.
  • Der Bestand an von Geldmarktfonds begebenen Anteilen lag bei 1 136 Mrd € und damit 54 Mrd € unter dem im ersten Quartal 2017 verzeichneten Wert.

 

Bundesbank: Im zweiten Jahresviertel 2017 war der Bestand an von Investmentfonds (ohne Geldmarktfonds) begebenen Anteilen 171 Mrd € höher als im ersten Quartal 2017. Maßgeblich hierfür waren Preisänderungen und sonstige Veränderungen im Umfang von -99 Mrd € sowie ein Nettoabsatz von Investmentfondsanteilen in Höhe von 270 Mrd €. Die Jahreswachstumsrate der von Investmentfonds (ohne Geldmarktfonds) begebenen Anteile belief sich – auf Basis der Transaktionen berechnet – im zweiten Quartal 2017 auf 7,0 %.

 

Wachstumsraten von 8%
Was die Aktiva der Investmentfonds (ohne Geldmarktfonds) betrifft, so lag die Jahreswachstumsrate der Schuldverschreibungen im zweiten Quartal 2017 bei 8,3 %. Die in diesem Zeitraum getätigten Transaktionen wurden per saldo auf 142 Mrd € beziffert. Bei den Anteilsrechten belief sich die entsprechende jährliche Wachstumsrate auf 2,8 %, wobei die Transaktionen per saldo 51 Mrd € betrugen.

 

Die Zwölfmonatsrate der gehaltenen Investmentfondsanteile belief sich im Berichtsquartal auf 9,6 %, und die Transaktionen lagen per saldo bei 67 Mrd €.

Eine Aufgliederung nach Arten von Investmentfonds zeigt, dass für die von Rentenfonds begebenen Anteile im zweiten Quartal 2017 eine Jahreswachstumsrate von 9,2 % verzeichnet wurde. Der Saldo der Transaktionen in Rentenfondsanteilen betrug im selben Zeitraum 102 Mrd €. Bei den Aktienfonds ergab sich unterdessen eine jährliche Änderungsrate von 3,4 %, und die Transaktionen wurden per saldo auf 56 Mrd € beziffert. Bei den Gemischten Fonds lagen die entsprechenden Werte bei 7,2 % bzw. 67 Mrd €.

Schuldverschreibungen gehen zurück
Bei Betrachtung der Bestände nach Emittentengruppen ergab sich bei den von öffentlichen Haushalten begebenen Schuldverschreibungen im zweiten Quartal 2017 eine Jahresänderungsrate von -5,3 %; dies entsprach Nettokäufen in Höhe von 1 Mrd €. Bei den vom privaten Sektor emittierten Schuldverschreibungen betrug die jährliche Zuwachsrate im Berichtsquartal 6,2 %.

 

Der Nettoerwerb dieser Papiere lag bei 30 Mrd €. Bei den von der übrigen Welt begebenen Schuldverschreibungen wurden entsprechende Werte von 15,4 % bzw. 110 Mrd € verzeichnet.

 

Geldmarktfonds verlieren Kapital
Der Bestand an von Geldmarktfonds begebenen Anteilen war 54 Mrd € niedriger als im ersten Quartal 2017. Zurückzuführen war diese Entwicklung auf Preisänderungen im Umfang von -29 Mrd € sowie auf einen Nettoabsatz von Geldmarktfondsanteilen in Höhe von -26 Mrd €. Die Zwölfmonatsrate der von Geldmarktfonds begebenen Anteile belief sich – auf Basis der Transaktionen berechnet – im zweiten Jahresviertel 2017 auf 9,0 %.

Was die Aktiva der Geldmarktfonds anbelangt, so lag die Jahreswachstumsrate der gehaltenen Schuldverschreibungen im zweiten Quartal 2017 bei 7,8 %. Die in diesem Zeitraum getätigten Transaktionen beliefen sich per saldo auf -32 Mrd €. Darin spiegelten sich Nettoverkäufe von Schuldverschreibungen, die von Ansässigen im Euroraum wie auch außerhalb des Euroraums begeben wurden, in Höhe von 10 Mrd € bzw. 22 Mrd € wider.

 

Bei den Einlagen und Kreditforderungen betrug die jährliche Wachstumsrate im zweiten Quartal 12,1 %, wobei sich der Saldo der Transaktionen auf 10 Mrd € belief.

 

 

 

 

Weitere Meldungen:

Altersvorsorge: Nur 22% der Deutschen sorgen mit Aktien vor

7,3% p.a. – Fonds statt Sparbuch!

netbank: Altersvorsorge mit Fonds – Vermögen mit kleinen Raten aufbauen

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge