Stimmung der Privatanleger verbessert sich bei allen wichtigen europäischen Indizes

Spectrum Markets: Spectrum Markets, der paneuropäische Handelsplatz für verbriefte Derivate mit Sitz in Frankfurt, hat seine SERIX-Stimmungsdaten für den Monat Juni veröffentlicht.

Die Daten zeigen, dass die Privatanleger zuversichtlich sind und europäische Aktien bevorzugen.

Die Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank demonstrieren Entschlossenheit, die Inflation zu bekämpfen.

Gleichzeitig scheinen die Privatanleger die weit verbreitete Theorie,  dass eine restriktive Geldpolitik zu einem wirtschaftlichen Rückschritt führt, zu ignorieren.

So zeigen die SERIX-Daten für Juni, dass alle großen europäischen Aktienindizes, einschließlich CAC 40, DAX 40, MIB 40 und IBEX 35, im vergangenen Monat nach oben tendierten.

Die einzelnen SERIX-Daten zu allen Basiswerten sind auf der Spectrum-Website abrufbar.

 

 

„Die Zinssätze sind noch weit von dem Niveau entfernt, das wir um die Jahrtausendwende gesehen haben. Dennoch werden die meisten wirtschaftlichen Schocks als beherrschbar angesehen. So erwarten einige Experten bereits, dass die Zinsen mittelfristig sinken werden“, erklärt Michael Hall, Head of Distribution bei Spectrum Markets.

„Die französische Wirtschaft scheint beispielsweise immer noch gesund zu sein, obwohl Präsident Macron seine absolute Mehrheit im französischen Parlament verloren hat, was seine wirtschaftlichen Reformprogramme gefährden könnte. Das französische Statistikamt INSEE hat einen Anstieg des BIP um 0,25 % prognostiziert und die Privatanleger gewinnen zunehmend Vertrauen in die französische Wirtschaft.“

„Deutschland leidet besonders unter der Energiekrise; ein kompletter Liefer-Stopp des russischen Gases würde vor allem die chemische Industrie bedrohen. Trotzdem deuten die SERIX-Daten für den DAX 40 auf eine bullische Stimmung der Privatanleger im Juni hin“, so Hall weiter.

 


 

Orderzahlen

Im Juni 2022 wurden 115,6 Millionen verbriefte Derivate auf Spectrum gehandelt, wobei 39,2 % der Trades außerhalb der traditionellen Handelszeiten (d.h. zwischen 17:30 und 9:00 MEZ) stattfanden.

87,8 % der gehandelten Derivate bezogen sich auf Indizes, 3,7 % auf Rohstoffe, 7,3 % auf Währungspaare, 0,8 % auf Aktien und 0,4 % auf Kryptowährungen, wobei die drei am häufigsten gehandelten Basiswerte der DAX 40 (28 %), der S&P 500 (22,7 %) und der NASDAQ 100 (12,1 %) waren.

Betrachtet man die SERIX-Daten für die drei wichtigsten zugrunde liegenden Basiswerte, so stieg der DAX 40 von 99 im letzten Monat auf 102.

Der S&P 500 legte von 100 auf 104 zu und blieb damit im Aufwärtstrend. Der NASDAQ 100 sank dagegen um einen Punkt auf neutrale 100.

 

Über SERIX

Der Spectrum European Retail Investor Index (SERIX) nutzt die paneuropäischen Daten des Handelsplatzes, um die Stimmung der Anleger gegenüber der aktuellen Entwicklung an den Finanzmärkten zu beleuchten.

Der Index wird auf monatlicher Basis berechnet, indem die von Privatanlegern getätigten Geschäfte analysiert und der Anteil der Trades mit fallender Tendenz vom Anteil der Trades mit steigender Tendenz abgezogen wird.

Daraus ergibt sich ein einzelner Wert (basierend auf 100), der die Stärke und Richtung der Stimmung anzeigt:

SERIX = (% Trades mit steigender Tendenz – % Trades mit fallender Tendenz) + 100

Als Trades mit steigender Tendenz gelten Käufe von Long-Instrumenten und Verkäufe von Short-Instrumenten. Trades mit fallender Tendenz sind Verkäufe von Long-Instrumenten und Käufe von Short-Instrumenten.

Trades, die von Privatanlegern gematcht werden (d.h. gekauft und verkauft), werden nicht berücksichtigt.

Weitere Trading News Weitere Trading News