US-Arbeitsmarkt läuft weiter auf Hochtouren

ActivTradesDer Boom am Arbeitsmarkt in den USA hat sich auch im November fortgesetzt. Insgesamt schaffte die US-Wirtschaft 228.000 neue Stellen. Jobs wurden vor allem in den Bereichen Unternehmensdienstleistungen, Produktion und Gesundheitswesen geschaffen.

Das Stellenwachstum von 228.000 entspricht zudem der zweithöchsten Wachstumsrate in diesem Jahr nach den revidierten 244.000 im Oktober.

 

Im Vergleich zum Vorjahr liegt das durchschnittliche Beschäftigungswachstum nun bei 174.000 (die letzten 11 Monate). Im Jahr 2016 lag der Wert bei 187.000.

Insgesamt lässt sich also sagen, dass der Arbeitsmarkt da weitergemacht hat, wo er 2016 aufgehört hat – er läuft auf Hochtouren. Das rechtfertig zudem die Erwartung der Marktteilnehmer an 3 Zinserhöhungen der amerikanischen Notenbank Fed im kommenden Jahr.


 

Über das schwache Lohnwachstum dürfte die Federal Reserve dennoch nicht erfreut sein. So stiegen die durchschnittlichen Stundenlöhne im Monatsvergleich nur um 0,2 %. Die Jahresrate liegt damit bei 2,5 %.

Überraschenderweise wurde der Oktoberwert nach unten gesetzt. Und so hat sich das schleppende Lohnwachstum auch in diesem Jahr fortgesetzt.

Nichtsdestotrotz liegt das Wachstum der durchschnittlichen Stundenlöhne über der Inflationsrate. Denn die inflationsbereinigten Löhne sind in den USA gestiegen und so konsumieren die Leute auch mehr und unterstützen damit das Wachstum.
 

Die Federal Reserve wird das Inflationsmysterium wahrscheinlich ausblenden und sich weiter auf eine graduelle Straffung der Geldpolitik konzentrieren. In der kommenden Woche gilt eine Zinserhöhung als ausgemachte Sache.

Weitere Zinserhöhungen dürften auf dem Fuß folgen. Den Fed-Funds-Futures zufolge rechnen Investoren mit zwei weiteren Zinsschritten in der ersten Jahreshälfte 2018 und einem weiteren in der zweiten Jahreshälfte.
 

Malte Kaub

Weitere Analysen zu den US-Märkten:

Zentralbanken dominieren die Woche

DOW JONES: Startende Trendbewegung!


Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge