Wirtschaftskalender: Alle Augen auf den NFP-Bericht gerichtet

XTBAm letzten Handelstag der Woche werden sich die Anleger auf die Arbeitsmarktdaten aus den USA und Kanada konzentrieren. Starke Werte könnten weitere Zinserhöhungen rechtfertigen, daher sollte man die Bedeutung dieser Berichte nicht unterschätzen. Darüber hinaus erhalten wir einige Zeit später die vorläufigen Umfrageergebnisse der Uni-Michigan.

Denken Sie daran, dass innerhalb der OPEC+ heute über Förderkürzungen diskutiert wird, daher könnte man über den ganzen Tag mit einer erhöhten Volatilität auf dem Ölmarkt rechnen.

 


 

14:30 Uhr | USA, NFP-Bericht (November): Im jüngsten US-Arbeitsmarktbericht wurde festgestellt, dass das Tempo des Lohnwachstums von 2,8% auf 3,1% im Jahresvergleich anstieg. Ein solcher Wert verheißt eine Straffung der Geldpolitik, da sie auf einen weiteren Ausbau des Inflationsdrucks in der Wirtschaft hinweist.

Da die Fed jedoch zu zögern scheint, ob sie die Zinserhöhungen im derzeitigen Tempo fortsetzen will, könnte ein starker Arbeitsmarktbericht ihr Vertrauen stärken.

Der Marktkonsens erwartet, dass die Löhne im November im Vergleich zum Vorjahr um 3,1% gestiegen sind und dass die US-Wirtschaft im Vormonat 200 Tsd. Arbeitsplätze geschaffen hat.

14:30 Uhr | Kanada, Arbeitsmarktbericht (November): Das letzte Treffen der Bank of Canada wurde als dovisch angesehen und sorgte für eine Aufwertung des CAD. Die gestrigen Äußerungen von Gouverneur Poloz, wonach die Zinsen in den neutralen Bereich steigen müssten, stärkten jedoch das Vertrauen der CAD-Händler und ließen die kanadische Währung nach dem Treffen Verluste erleiden.

Wenn die BoC jedoch mit ihrem Zinserhöhungszyklus fortfahren will, müssen starke inländische Daten diesen Ansatz unterstützen.

Der heutige Arbeitsmarktbericht wird voraussichtlich einen Beschäftigungszuwachs von 10 Tsd. zeigen.

 

 

16:00 Uhr | USA, Verbrauchervertrauen der Uni-Michigan (Dezember): Die jüngsten Umfragedaten aus der US-Wirtschaft waren recht gut, da die ISM-Indizes trotz der Bedenken über die globale Verlangsamung stiegen. Die heutigen vorläufigen Daten der Uni-Michigan werden ein weiteres Update der Stimmung in der größten Volkswirtschaft der Welt liefern.

Der Marktkonsens deutet darauf hin, dass der Indikator für das Verbrauchervertrauen von 97,5 auf 97 Punkte sinken wird.

Folgende Reden von Zentralbankmitgliedern stehen heute auf der Agenda:
– 09:30 Uhr | Coeuré von der EZB
– 18:15 Uhr | Brainard von der Fed

 

Die Kursbewegungen beim EURUSD scheinen zwischen dem 50er EMA (grüne Linie) und der Unterstützungszone zwischen 1,13 und 1,1330 zu liegen. Da sich diese Handelsspanne jedoch weiter verengt, könnte es bald zu einem Bruch kommen. Der heutige NFP-Bericht könnte ein Auslöser für kurzfristige Bewegungen und mögliche Ausbrüche sein. Quelle: xStation 5

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge