Wirtschaftskalender: Arbeitsmarktdaten aus Großbritannien

XTB: 10:30 Uhr | Großbritannien | Arbeitsmarktbericht (Oktober/November): Das GBP konnte im Vorfeld der britischen Wahlen in der vergangenen Woche deutlich aufwerten. Nachdem Boris Johnson heute jedoch zugesagt hat, die Brexit-Übergangsphase nicht über das Jahr 2020 hinaus zu verlängern, besteht erneut Verkaufsdruck.

Neben der Brexit-Thematik werden sich die Händler auf das Update zum britischen Arbeitsmarkt konzentrieren: Der Konsens legt nahe, dass das wöchentliche Durchschnittseinkommen im dritten Quartal um 3,4% im Jahresvergleich gestiegen ist, während das Einkommen ohne Bonuszahlungen um 3,9% im Jahresvergleich gestiegen sein dürfte.

Bei der Arbeitslosenquote wird ein Anstieg von 3,8% auf 3,9% prognostiziert.

14:00 Uhr |  Ungarn | Zinsentscheid: Obwohl die Gesamtinflation weiterhin über 3% im Jahresvergleich liegt, wird heute keine Änderung des Zinsniveaus erwartet. Die neuen makroökonomischen Projektionen könnten für die künftige Geldpolitik entscheidend sein, zumindest wenn die Inflationsdynamik nicht nachlassen sollte.

USA | Baugenehmigungen und Wohnbaubeginne: 14:30 Uhr (November) | Industrieproduktion: 15:15 Uhr (November) | JOLTS-Stellenangebote: 16:00 Uhr  (Oktober): Heute Nachmittag werden einige Konjunkturdaten aus der US-Wirtschaft veröffentlicht. Bei den Wohnbaubeginnen wird mit einer leichten Verbesserung auf 1,345 Mio. gerechnet, während bei den Baugenehmigungen eine leichte Verschlechterung auf 1,418 Mio. prognostiziert wird.

Die Industrieproduktion sollte im November um 0,8% im Monatsvergleich gestiegen sein (Vorwert: 0,8%).

Die JOLTS-Stellenangebote dürften im Oktober von 7,024 Mio. auf 7,009 Mio. zurückgegangen sein.

 


 

HEUTIGE ZENTRALBANKREDEN
– 09:00 Uhr | Rehn von der EZB
– 13:00 Uhr | Kazimir von der EZB
-14:00 Uhr | Kaplan von der Fed
– 14:30 Uhr | Lane von der EZB
– 18:30 Uhr | Rosengren von der Fed
– 20:15 Uhr | Carney von der BoE

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge