Wirtschaftskalender: Inflationsdaten aus Europa

XTB: 10:30 Uhr | Großbritannien | BIP-Bericht (Q2): Händlern wird heute die zweite Veröffentlichung des BIP-Berichts für das zweite Quartal aus Großbritannien angeboten. Da es sich um revidierte Daten handelt, werden die Auswirkungen auf den Markt voraussichtlich gering sein.

Der Bericht enthält jedoch mehr Details, die man verwenden kann, um die Brexit-Auswirkungen auf die britische Wirtschaft besser einzuschätzen.

 

11:00 Uhr | Italien | VPI-Inflation (September): Das Preiswachstum in Italien hat sich gegenüber dem Vorjahr deutlich verlangsamt. Für September wird eine leichte Beschleunigung erwartet. Die Marktauswirkungen dieser Messung dürften gering sein, aber die Händler könnten sie als Hinweis vor dem Bericht für die gesamte Eurozone benutzen (Dienstag, 11:00 Uhr).

 

14:00 Uhr | Deutschland | VPI-Inflation (September): Da Deutschland die größte Volkswirtschaft im Euroraum ist und den größten Einfluss auf den Gesamtwert hat, löst die Veröffentlichung des deutschen Inflationsberichts häufig Kursbewegungen am EUR-Markt aus. Nach vorläufigen Berechnungen für September wird eine Verlangsamung von 1,4% auf 1,3% im Jahresvergleich erwartet.

 

HANDELSKONFLIKT ZWISCHEN DER EU UND DEN USA
Neben den makroökonomischen Daten sollten sich die Händler diese Woche auch auf die Handelsbeziehungen zwischen der EU und den USA konzentrieren. Es wird erwartet, dass die Welthandelsorganisation (WTO) die USA ermächtigt, Zölle auf illegale EU-Subventionen für Airbus zu erheben. Die Zölle könnten EU-Waren im Wert von 7,5 Mrd. USD umfassen.

In solch einem Fall werden von der EU Vergeltungsmaßnahmen erwartet, sodass sich der Konflikt verschärfen könnte.

Es gibt keinen genauen Zeitpunkt für die Bekanntgabe der Entscheidung, daher sollte man den eingehenden Nachrichtenfluss im Auge behalten.

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge