WTI – Warten auf den Ausbruch

In dieser Woche steht das Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (auch WTI) im Fokus unseres Wochenausblicks. Seite Mitte Oktober wird WTI jetzt in einer Trading Range zwischen 76US-$ und 82US-$ gehandelt. Nachdem rasanten Anstieg seit dem Frühjahr scheint die Zeit für eine Korrektur gekommen, obwohl die Fundamentaldaten zuletzt durchweg positiv zu bewerten waren.

Die Konjunkturaussichten auf beiden Seiten des Atlantiks werden von Woche zu Woche besser. In Amerika sieht die Fed die Wirtschaft für die nächsten Jahre schon wieder deutlich auf Wachstumskurs und auch in Europa mehren sich die Zeichen einer, wenn auch nur schwachen konjunkturellen Erholung. In diesem Zusammenhang wurde am Dienstag gemeldet, dass in Deutschland, auf Quartalsbasis das stärkste BIP Wachstum seit eineinhalb Jahren verzeichnet werden konnte. Trotz der guten Nachrichten von der Konjunkturseite, konnte der WTI-Futures seine Trading-Range zuletzt nicht verlassen. Auch die Daten zu den Lagerbeständen konnten dem Kurs keine weiteren Impulse geben.

Lediglich vom Devisenmarkt gingen in den vergangen Wochen Impulse aus. Der WTI-Futures vollzog zuletzt nur die Bewegungen des Euro nach. Mit einem weiter schwachen Dollar besteht aber immer noch die Möglichkeit, dass der Kurs den Ausbruch über die Marke von 80US-$/Barrel schafft. Die Äußerungen der Fed in dieser Woche, die expansive Geldpolitik noch eine Zeitlang betreiben zu wollen, deuten zumindest darauf hin.

<%ad%>

Gegen eine Fortsetzung des Trends sprechen markttechnische Indikationen. Viele Rohstofftrader, die am Anfang des Jahres auf eine rasche Konjunkturerholung gewettet haben, stellen nun ihre Positionen glatt. Hinzu kommen mögliche Umschichtungen innerhalb des Rohstoffsektors vom Ölmarkt in den haussierenden Goldmarkt.

Exkurs zum Brent Futures:

West Texas Intermediate (auch WTI) ist ein leichtes, süßliches Rohöl aus den USA. Durch seinen u. a. geringen Schwefelgehalt eignet es sich besonders für die Mineralöl-Raffinierung und die Herstellung von Benzin. Die Futures werden unter dem Tikersymbol WS an der CME in Chicago gehandelt Der Kontraktumfang beträgt 1.000 Barrels und die Tickgröße beträgt 0,01$. Daraus ergibt sich ein Tickwert von 10US-$/Kontrakt.

Wie könnte es beim WTI weiter gehen?

Zum Zeitpunkt der Analyse liegt der Kurs bei 76,20 US-$. Auf Basis der charttechnischen Analyse generiert der WTI Futures zum Zeitpunkt der Analyse im 4h-chart folgende Unterstützungs- und Widerstandbereiche: R1/R2 – 77,40/ 82,00 S1/S2/S3 – 74,00/ 69,00/ 66,50

Die aktuelle Chartformation wird als Rechteck bezeichnet. Klicken Sie hier, um eine grafische Darstellung zu erhalten:

Die aktuelle Chartformation wird als Rechteck bezeichnet.

Die aktuelle Chartformation wird als Rechteck bezeichnet. Ein Ausbruch aus einem Rechteck zieht in der Folge eine weitere Bewegung in Ausbruchrichtung nach sich.

<%ad%>

Auch auf Basis des 4h-Charts befindet sich der Kurs aktuell in einer Seitwärtstendierenden Phase. WTI generiert demnach folgende Fibonacci-Marken vom

Hoch vom Mitte Oktober: 0% – 82,50 / 23,6% – 78,60 / 38,2% – 76,20/ 50% – 74,40/ 61,8% – 72,50/ 100% – 66,10.

Der RSI notiert auf Tagesbasis mit einem Wert von 43,80 noch im neutralen Bereich.

Der MACD generierte in Ende Oktober ein Shortsignal, das noch immer Gültigkeit besitzt. Das MACD-Histogramm zeigte zuletzt aber schon wieder Stärke und könnte auf eine Wende hindeuten.

Rohstofftrader sollten zu zunächst abwarten und auf einen Ausbruch aus der Trading-Range warten. Liegt der Schlusskurs außerhalb der Range wird dem Trader empfohlen sich in Richtung des Ausbruchs zu positionieren und den Stopp knapp unter die nächste Unterstützungslinie zu setzen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge