X-Trade Brokers mit neuem Online-Auftritt

X-Trade Brokers (XTB), ein führendes europäisches Brokerhaus, hat seinen Internetauftritt neu gestaltet. Seit heute präsentiert sich www.xtb.de mit einem frischen Erscheinungsbild und erweiterten Angeboten. Ziel ist es, die bereits in der Vergangenheit umfangreich zur Verfügung gestellten Informationen noch besser zugänglich zu machen.

Neben den verschiedenen Handelsplattformen (z.B. XTB Trader) stehen dabei umfassende Marktanalysen, aktuelle Trading News sowie Schulungsmaterialien zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die Seite eine erhöhte Sicherheit mit durchgängigen Sicherheitszertifikaten und ist mit allen Browsern und Endgeräten kompatibel.

"Bei der Entwicklung haben wir die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden aktiv mit einbezogen, um eine bestmögliche Benutzererfahrung zu gewährleisten", sagte Götz Posner, Marketingleiter von XTB. "Wir laden alle finanzinteressierten Anleger herzlich ein, sich vom gelungenen Relaunch unserer Internetseite zu überzeugen."

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge