XTB: Dax legt wieder etwas zu – Alcoa-Aktie trotz guter Zahlen verhalten

XTB: Der Dax hat sich nach 3 Verlusttagen in Folge am Mittwoch wieder etwas erholt.

 

DAX
Der Dax hat sich nach 3 Verlusttagen in Folge am Mittwoch wieder etwas erholt. Dank des guten Starts in die US-Berichtssaison stieg der deutsche Leitindex in den ersten Handelsminuten um 0,18% auf 9790 Punkte. Der Fokus der Anleger liegt ansonsten zur Wochenmitte auf dem am Abend erwarteten Protokoll der FED. Die Investoren werden dieses auf Hinweise auf den weiteren Kurs in der Zinspolitik abklopfen. Charttechnisch sollte der DAX gestern noch tiefer fallen als am Montag. Das traf durchaus zu. Er schaffte nur eine minimale Zwischenerholung bis 9921. Im Laufe des Tages muss sich der DAX heute entscheiden ob er bei 9750 einer Abwärtsbewegung bis 9640 folgt oder die Handelsspanne 9750/10000 aufrecht erhält.

 

Aktien

Auf Unternehmensseite richten sich die Blicke auf Alcoa. Der Alukonzern hatte am Vorabend nach Börsenschluss die Berichtssaison mit einer positiven Überraschung eingeläutet. Alcoa verdiente dank des beschleunigten Konzernumbaus im zweiten Quartal mehr und steigerte auch die Umsätze deutlicher als von Experten prognostiziert. Nachbörslich hatten die Aktien etwa 2% hinzu gewonnen.

 

Die Lufthanse dürfte im Handelsverlauf die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der neue Unternehmenschef Carsten Spohr stellt gegen Mittag die Strategie vor, mit der er Europas größten Luftverkehrskonzern profitabler machen will. Experten erwarten, dass der im Mai an den Start gegangene Manager den Konzern auf einen schärferen Billigkurs steuern wird. Die Aktie stieg um knapp 1%.

 

Rohstoffe und Devisen

 

Der Euro hat heute in der Früh gegen den Euro leicht befestigt tendiert. Aus technischer Sicht sollte der Euro nicht gefährdet sein. Erst ein Bruch der wichtigen Unterstützungszone bei 1,3475 bis 1,3532 Dollar dürfte weiteres Abwärtspotential in den Bereich von 1,3200 bis 1,3300 Dollar eröffnen. Einen wichtigen Widerstandbereich sehen wir bei 1,3676 Dollar.

 

Die deutsche Stahlbranche hat auch im Juni Zuwächse verzeichnet. Die Rohstahlproduktion legte verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 0,6% auf 3,6 Millionen Tonnen zu. Es war der zehnte Monat in Folge mit einem Anstieg. Trotz des stabilen Aufwärtstrends bleibe die Erholung in der Stahlindustrie jedoch angesichts hoher Risiken und schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen fragil.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge