XTB: Dax startet den Bullrun

XTB: Nachdem der Dax gestern mit einem Plus von über 2% den Handelstag abschloss, startete er heute mit einem Plus von 0,27% bei 9.505 Punkten und bewegt aktuell in Richtung der Marke von 9.600. Unterstützung fand der deutsche Leitindex dabei von allen Seiten. Der Shanghai Composite blieb trotz eines überraschenden Wachstums der Exporte in China, um über 10%, nahezu unverändert. Der Nikkei dagegen in Tokio legte um gute 0,6% zu.

 

Die wirklichen Impulse kamen jedoch aus Amerika mit der Antrittsrede der neuen Fed-Chefin Janet Yellen vor dem US-Kongress. Diese verkündete gestern Nachmittag keine Veränderungen bei der Geldpolitik der amerikanischen Notenbank und beruhigte damit die Anleger. Sie sagte, dass sie an der Ausarbeitung der Geldpolitik der Federal Reserve mitgearbeitet habe und würde diese auch weiterhin unterstützen.

 

Am Rand der Antrittsrede gab es noch weitere Nachrichten aus den USA, denn die Republikaner stimmten im US-Repräsentantenhaus einer Erhöhung der Schuldenobergrenze zu. Damit dürfte das Thema Zahlungsunfähigkeit  in den USA für ein Jahr keine Rolle mehr spielen.

 

Allianz investiert in den Rekordmeister

Der deutsche Versicherungsriese Allianz steigt beim Fußballverein FC Bayern München für 110 Millionen Euro ein. Durch diese Kapitalerhöhung erwirbt das Münchner Unternehmen rund 8,33 Prozent am aktuell erfolgreichsten Fußballverein der Welt. Für die FC Bayern München AG ist die Allianz nach adidas und AUDI der dritte strategische Partner. Laut der Pressemitteilung wird man das frische Geld zum Aufbau eines neuen Jugendleistungszentrums, sowie zur Tilgung der Stadionschulden nutzen.

 

Nun stellt sich aber die Frage: Wie sinnvoll ist dieser Deal überhaupt für die Allianz? Aus Kostensicht betrachtet sind die 100 Millionen für die Allianz keine allzu große Summe, nachdem man für 2013 ein operatives Ergebnis von mehr als 9,7 Milliarden Euro ausgewiesen hatte. Die Dividendenzahlung, die das Münchener Unternehmen erhalten würde, kann auch nicht der Grund für die Beteiligung sein, daher bleibt nur noch der Marketingaspekt. Der Konzern sagt selbst, dass der Kauf der Namensrechte am Stadion des FC Bayern München die bisher beste Marketingmaßnahme der Allianz war. Daher will man vermutlich durch die Beteiligung noch mehr am erfolgreichen Image des FC Bayern München teilhaben. Die Aktie der Allianz reagiert derzeit verhalten mit 0,35% im Plus.

 

TUI kommt besser durch den Winter

Das deutsche Tourismusunternehmen TUI mit Sitz in Hannover legte heute seine Zahlen für das erste Quartal offen. Das im Dezember endende Quartal fiel für TUI besser aus als erwartet und so lag der Verlust mit 109 Millionen Euro gut 22 Prozent tiefer als prognostiziert war. Das bekanntlich schwierige Wintergeschäft könnte man daher als kleinen Aufwärtstrend deuten, nachdem in der Vergangenheit schlechtere Zahlen für das erste Quartal vorlegt wurden.

 

Diese besseren Zahlen entstanden auf Grund von gestiegenen Reisepreisen und der Sanierung des Frankreichgeschäfts. Der Konzernumsatz ging dabei um 3 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro zurück und der operative Gewinn fiel um weniger als 1 Prozent auf 141 Millionen Euro. Die Aktie notierte nach Veröffentlichung der Zahlen mehr als 1,6 Prozent schlechter.

 

Leoni: Umsatz Top, Gewinn Flop

Die heute veröffentlichten Zahlen des Automobilzulieferers Leoni für das Gesamtjahr waren durchwachsen. Der Umsatz stieg um knapp 3 Prozent auf gut 3,92 Milliarden Euro und übertraf damit sowohl die Erwartungen der Analysten als auch von Leoni selbst. Beim Ebit sah es dagegen für den Kabelspezialisten aus Nürnberg nicht so gut aus. Hier erreichte man auf Grund des Konzernumbaus statt angepeilten 170 Millionen Euro nur 163 Millionen. Unterm Strich blieb dem Unternehmen ein Gewinn von 106 Millionen Euro.

 

Für das aktuelle Geschäftsjahr will man den Umsatz auf 4,1 Milliarden Euro steigern und auch beim Gewinn deutliche Steigerungen verkünden können. Dieser war vor allem durch die Schließung einer Produktionsstätte in Marokko im  vergangen Jahr belastet gewesen. Die Aktie des im MDax gelisteten Unternehmens verlor wegen der schwächeren Zahlen bereits mehr als 1,5 Prozent an der Frankfurter Börse.

 

Société Générale über den Erwartungen

Die französische Großbank konnte sich nach dem Verkauf der griechischen Tochter Geneki und hohen Abschreibungen im vergangenen Jahr deutlich besser erholen als erwartet. Auf Grund von guten Zuwächsen im internationalen Privatkundengeschäft konnten die Pariser heute eine Verdreifachung des Gewinnes auf 2,18 Milliarden Euro verkünden und liegen damit deutlich über den Erwartungen der Analysten. Man verkündete eine Anhebung der Dividendenzahlung von 0,45€ auf 1€ pro Aktie. Die guten Nachrichten beflügelten die Aktie und verhalfen ihr zu einem Sprung von Plus 3,15 Prozent.

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge