XTB: Der Dax kommt langsam wieder ins Rollen

XTB: Der Dax läuft nach dem schwachen Handelsstart gestern, nun endlich wieder heiß. Unterstützung fand er dabei vom asiatischen Leitindex, dessen positiver Trend sich auf den Dax abfärbte. Dort hatte die People´s Bank of China den nationalen Banken 31 Milliarden Euro an finanzieller Unterstützung bereitgestellt, was zur Folge hatte, dass der Nikkei um rund 1 Prozent stieg. Damit standen die Zeichen für den Dax heute gut, wodurch er mit einem Plus von 0,29 Prozent mit 9.751 Punkten in den Tag startete.

 

In Asien schaut man währenddessen gespannt auf die Sitzung der Bank of Japan, dessen Ergebnis jedoch erst morgen veröffentlicht wird.  Für weitere Impulse könnte heute der ZEW-Konjunkturindex sorgen, welcher um 11 Uhr veröffentlicht wird. Darin wird das Institut ihre Erwartungen zur Konjunktur preisgeben. Experten vermuten hier einen leichten Anstieg im Vergleich zum Dezember.

 

Etwas später gegen Nachmittag legt dann auch noch der Internationale Währungsfond seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr vor. Zum späten Nachmittag erwarten uns dann wieder Quartalszahlen aus den USA, wo unter anderen IMB, Johnson & Johnson und Verizon ihre Zahlen offenlegen werden.

 

SAP schwebt zukünftig mehr auf Wolke 7

Währenddessen kommt die Berichtsaison in Deutschland langsam in Fahrt, so veröffentlichte beispielsweise Europas größter Softwarekonzern heute seine Zahlen.

 

Der Softwareriese SAP plant 2014 mit einem geringeren Wachstumsanstieg als noch im Jahr zuvor. Demnach soll das Wachstum in diesem Jahr nur noch bei 6 – 8 Prozent liegen. Wie der Co-Chef Bill McDermott heute Morgen mitteilte, wollen die Walldorfer an den mittelfristigen Umsatzplänen jedoch festhalten. So möchte man bis 2015 einen Umsatz von 20 Milliarden Euro erwirtschaften. Bis 2017 sollen es dann schon mindestens 22 Milliarden sein. Lediglich bei dem Ziel, die Marge auf 35% zu erhöhen, ruderte man leicht zurück. Dies sei doch nicht so schnell zu erreichen wie angenommen, wodurch man das Ziel vorerst auf 2017 verschob.

 

Veränderungen soll es vor allem im Cloud-Geschäft geben. Dieses möchte SAP weiter ausbauen und optimieren. Der Umsatz soll dabei innerhalb von 2 Jahren von 2 Milliarden Euro auf 3,5 Milliarden Euro gesteigert werden. Dieses würde den Anteil am Gesamtumsatz auf 15 Prozent erhöhen.

 

Auf das gesamte Jahr gesehen lief es bei SAP relativ gut. Der Gesamtumsatz lag 2013 bei 16,8 Milliarden Euro und das operative Geschäft wuchs um 10% auf 4,48 Milliarden Euro.

 

Henkel macht mehr Geld für Aktionäre locker

Im Dax gehört die Aktie von Henkel zu den frühen Gewinnern. Das Papier stieg um knapp einen Prozentpunkt, nachdem das Unternehmen verlauten ließ, dass man auf der Hauptversammlung einer Erhöhung der Dividendenzahlung beschließen möchte. Demnach sollen nicht mehr 25% der Erträge an die Anteilseigner gehen, sondern zukünftig 35%. Konzernchef Kasper Rorstedt sagte dazu: „"Unsere deutlich verbesserte Profitabilität und starke finanzielle Position erlauben eine Anhebung der Ausschüttungsquote. Dadurch wird weder unser strategischer Handlungsspielraum beeinflusst, noch ändert sich damit die konservative finanzielle Grundausrichtung von Henkel.“

 

Frühjahrsputz bei der deutschen Telekom

Bei der deutschen Telekom entsteht der Eindruck, dass man momentan versucht das Unternehmen auszumisten. Nachdem gestern wieder einmal die Spekulationen um den möglichen Verkauf der Tochter T-Mobil US angeheizt wurden, verkündeten die Bonner heute, dass man sich von mehreren Download-Portalen trennen möchte, da die meisten nicht mehr rentabel genug sind. Bestes Beispiel ist dabei die Kooperation der Telekom mit dem schwedischen Musikanbieter Spotify, die im Endeffekt das Todesurteil für die Hausinterne Variante „Musicload“ bedeutet hatte. Den Aktionären scheint diese Aufräumaktion der Telekom zu gefallen und so stieg die Aktie um knapp 0,7 Prozent.

 

Elring-Klinger bremst kurz vor ihrem Gewinnziel ab

Beim Automobilzulieferer Elring-Klinger sieht es derzeit im MDax nicht so gut aus. Diese hatten ihre Zahlen am gestrigen Abend veröffentlicht. Zwar konnten sie ihre Gewinne steigern, lagen aber 3 Prozent unter dem selbst definierten Gewinnziel. Statt den angepeilten 150 Millionen Euro, erwirtschafteten die Stuttgarter nur 146 Millionen. Den Anlegern schien das so gar nicht zu schmecken und so rutschte die Aktie um 6 Prozent in den Keller.

 

Celesio: Paul Singer macht es sich weiterhin gemütlich

Etwas besser sieht es bei einem anderen Stuttgarter Unternehmen aus. Nachdem dort vergangene Woche die Übernahme durch den amerikanischen Konzern McKesson scheiterte, erhöhte heute Paul Singer seine Aktienanteile an Celesio.  Damit hält er nun 24,08 Prozent am Pharmakonzern, sowie weitere Wandelanleihen, die ihm weitere 8 Prozent sichern. Paul Singer gilt mit seinem Hedgefonds Elliot als größter Störenfried  bei  der gescheiterten Übernahme. Trotz alledem  verhalf er der Aktie heute damit zu einem leichten Kursanstieg von 0,8 Prozent.

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge