Neue Dynamik für globales Wachstum

AXA IM: Stärker als erwartet, aber nicht von Dauer – so lässt sich nach Meinung von AXA Investment Managers (AXA IM) der jüngste Rückgang der makroökonomischen Wachstumsdynamik beschreiben. Deutlich enttäuscht haben sowohl weiche Faktoren, darunter insbesondere die Stimmung der Unternehmen, aber auch harte Konjunkturdaten wie die Industrieproduktion, Einzelhandelsumsätze sowie der Außenhandel. D

ies hat zu einer Korrektur der Wachstumsprognosen für das Bruttoinlandprodukt (BIP) geführt. Für den Euroraum geht AXA IM inzwischen von einem Wachstum von 0,4 Prozent für das erste Quartal aus und hat entsprechend für die Region die BIP-Prognose für das Jahr 2018 von 2,7 Prozent auf 2,5 Prozent nach unten korrigiert. „Dennoch halten wir die aktuelle Schwächephase des globalen Wachstums für vorübergehend“, sagt Serge Pizem, Head of Multi-Asset Investments bei AXA IM. „Unserer Ansicht nach wird sich die makroökonomische Dynamik wieder beschleunigen.“

Robuste Nachfrage und Investitionen stützen die Wirtschaft

Dazu dürfte eine robuste Inlandsnachfrage beitragen, die von einem anziehenden Arbeitsmarkt, einem Rückgang der Sparquote sowie weiterhin lockeren Konditionen für eine Kreditvergabe der Banken zumindest in der Eurozone unterstützt wird. Der Anstieg der Investitionen wird durch steigende operative Cashflows der Unternehmen sowie das immer noch entspannte geldpolitische Umfeld begünstigt. „Insgesamt sollte das Wirtschaftswachstum bequem oberhalb der Potenzialrate bleiben“, so der Experte weiter.

Mit Multi-Asset-Strategien Rendite-Potenziale ausschöpfen

Unter diesen Bedingungen können sich Investoren mit Multi-Asset-Strategien gut auf die Entwicklungen an den Kapitalmärkten einstellen. „Der Vorteil von Multi-Asset-Strategien besteht in einer breiten Risikostreuung“, sagt Serge Pizem. „Über verschiedene Anlageklassen und Marktsegmente hinweg erhalten Anleger ein global strukturiertes Portfolio, mit dem das Fondsmanagement schnell auf Marktveränderungen reagieren und Rendite-Potenziale ausschöpfen kann.“

Auf Basis des soliden weltweiten Wachstums sowie globaler Aktienbewertungen, die momentan unter dem langfristigen Durchschnitt liegen, hält Serge Pizem eine Übergewichtung von Aktien im Portfolio derzeit für eine attraktive Option. Da die jüngsten Entwicklungen jedoch die Abwärtsrisiken für Aktien aus dem Euroraum erhöhen, während die Steuerreform in den USA sowie ein schwächerer US-Dollar das Ergebnis je Aktie angehoben hat, rät der Experte dazu, das Engagement zugunsten von US-Aktien auszuweiten.

Weitere Meldungen:
Gold- und Goldaktien: Stockendes Interesse durch Anleger eröffnet Chancen
Dividenden im Spätboom
EU-Aktien versus US-Aktien – welcher Markt hat mehr Potenzial?

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…