Aktie im Fokus: Warum fällt die Netflix Aktie?

ayondoDer Video-Streaming Gigant Netflix veröffentlichte gestern nach US-Marktschließung seine Q2-Ergebnisse, woraufhin der Aktienkurs im nachbörslichen Handel um satte 14% fiel.

Die Netflix-Quartalszahlen im Detail
Die Zahlen waren insgesamt recht durchwachsen: Die Erwartungen hinsichtlich des Umsatzes konnten mit 3,91 Milliarden Dollar nicht ganz erfüllt werden. Obwohl der Gewinn pro Aktie mit 0,85$ die Erwartungen von 0,79$ übertroffen haben, war es der Nutzerzuwachs, der die Stimmung trübte. Das Unternehmen konnte im zweiten Quartal lediglich 5,2 Millionen neue User hinzugewinnen, also etwa eine Millionen User weniger als geschätzt. Im kommenden Quartal rechne man mit 5 Millionen neuen Usern und damit einem niedrigeren Zuwachs als noch im Vorjahr.

Worauf ist der Fall der Netflix-Aktie zurückzuführen?
Der Fall der Aktie könnte auf einen leichten Gegenwind hindeuten, der vorallem durch die steigenden Kosten neuer Inhalte, dem Mangel an eigenproduzierten Serienhits und dem wachsenden Wettbewerb durch Disney und Amazon zurückzuführen sein könnte.

Der Rückgang im außerbörslichem Handel könnte auch durch die vermeintliche Blase in der Bewertung ausgelöst worden sein, immerhin haben hier Investoren bereits eine bemerkenswerte Rendite von 100% in den letzten 12 Monaten gesehen – eine Bestätigung für das zukünftige Potenzial der Aktie.

Der Vorstand möchte dieses Potenzial nun ausschöpfen und die „recht neue“ Zielgruppe, die sich aus den gestiegenen internationalen Umsätze ergeben, welche zum ersten Mal die US-Umsätze überstiegen, nutzen. Das Unternehmen hat zudem in jüngster Zeit mit seinem Preismodell herumexperimentiert, einen besseren Service angeboten und die Benutzerfreundlichkeit erhöhen wollen.

Quartalszahlen wie diese sorgen trotzdem immer wieder für eine gewisse Unruhe unter den Investoren eines Unternehmens, das eigentlich so viel Geld für die Erstellung neuen Contents ausgegeben hat, um die Nutzerzahlen zu erhöhen. Die Frage ist also: Handelt es sich hierbei nur um ein kurzzeitiges Phänomen oder lässt sich vielmehr ein Wandel in der Videostreaming-Landschaft erkennen?

Joshua Owen

 

Disclaimer
Die oben erwähnten Markteinschätzungen und Inhalte spiegeln ausschließlich die Meinung des Autors wider und nicht die von ayondo. Dieser Service ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und stellt keine Beratung oder Investmentempfehlung dar.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…