Flugreisen: Wann Zusatzkosten wegen Übergepäck drohen

netbank: Der günstige Flug ist gebucht, der Platz per Online Check-in reserviert – doch am Flughafen tappt so mancher Fluggast ein die Gebührenfalle. Wer nämlich mehr Gepäck mitbringt als gebucht worden ist, muss mit teuren Zusatzkosten rechnen.

Schon der erste Koffer kann Übergepäck sein

Vor allem bei Billigfliegern ist im Basis-Flugpreis oftmals nur das Handgepäck enthalten. Wer erst am Airline-Schalter merkt, dass das zusätzliche Gepäckstück extra aufgegeben werden muss, zahlt rund 40 Euro pro Gepäckstück und Flug – das wären für den Hin- und Rückflug von zwei Personen Zusatzkosten von 160 Euro.

Auch ein zu hohes Gewicht oder zu große Abmessungen beim Handgepäck können zur teuren Kostenfalle werden: Wird das von der Fluggesellschaft vorgegebene Limit überschritten, muss das Handgepäck gegen Gebühr am Schalter aufgegeben werden.

Beim aufgegebenen Gepäck kann Übergewicht teuer werden, wenn es die Gewichtsgrenze der Airline nicht einhält. Diese beträgt meist 20 oder 23 Kilogramm. Für Übergepäck werden dann oft happige Zuschläge verlangt. Während manche Anbieter sich mit 10 Euro pro zusätzlichem Kilogramm begnügen, rufen andere eine Pauschalgebühr von 100 Euro oder noch mehr auf.

Besonders teuer wird zu schweres Gepäck auf Langstreckenflügen – Grund genug also, vor dem Heimflug von Fernreisen einen kritischen Blick auf das Gewicht der dort gekauften Souvenirs zu werfen.

Schon vor dem Online Check-in die passenden Gepäckleistungen buchen
Am günstigsten ist es, wenn Urlauber schon vor dem Online Check-in im Rahmen der Flugbuchung die erforderlichen Gepäckleistungen gleich mitbestellen. In diesem Zusammenhang sollten Fluggäste nicht nur auf das Gewicht, sondern auch auf die Abmessungen der Gepäckstücke achten. Denn: Sperriges Gepäck wie etwa Musikinstrumente oder Zelte kann weitere Zusatzgebühren nach sich ziehen.

Auf weitere Extragebühren achten
Zusätzliche Kosten können auch entstehen, wenn im Flugzeug Wunschplätze reserviert werden sollen, so dass beispielsweise die Familie gemeinsam in einer Reihe sitzen kann. Besonders teuer wird es für groß gewachsene Menschen, wenn sie sich mit mehr Beinfreiheit oder einem XL-Sitz den Flug etwas bequemer machen wollen – hier können auf Langstrecken Extragebühren bis zu 100 Euro anfallen.

Tipp: Überlegen Sie vor der Flugbuchung, welche Gepäck- und Sonderleistungen Ihnen wichtig sind, und achten Sie beim Vergleich der einzelnen Airlines auf die entsprechenden Zusatzkosten. So können Sie vermeiden, dass Sie nach der Buchung eines vermeintlichen Schnäppchens mit teuren Überraschungen konfrontiert werden.

Weitere Meldungen:
Urlaub 2018: So viel ist der Euro im Ausland wert – Ländervergleich
Wenn der Traumurlaub am Geld zu scheitern droht
Reisekasse – das gehört ins Urlaubs-Portemonnaie

Dow Jones Analyse: Wieder im Aufwärtstrend!

Mit Überschreitung des letzten (Allzeit-) Hochs bei 28.190 befindet sich der Dow Jones wieder im Aufwärtstrend (siehe kobaltblauen diagonalen Linienverlauf), welcher innerhalb seiner Bewegungsphase…

Kommentar zum Wahlausgang in Großbritannien

Am Tag nach der Wahl schrieb der Daily Telegraph von einem Erdrutschsieg der Konservativen nach deren besten Wahlergebnissen seit 1987. Obwohl keine von beiden Parteien sonderlich populär war, zeug…

Gutes tun mit einer Stiftung “light”

Gemeinnützige Projekte langfristig und über den Tod hinaus fördern, diesen ehrenwerten Gedanken haben viele Vermögende. Er passt zudem perfekt in die Vorweihnachtszeit. Das geht natürlich ganz klas…

In 10 Schritten zum Wohlstand

Wie wir mit zehn Entscheidungen finanziell unabhängig werden und uns keine Sorgen mehr über eine drohende Altersarmut machen brauchen, verrät ein neues Buch.Der erste Schritt zur finanziellen Freih…

Vorsicht Paket-Betrug: So shoppen Verbrecher!

In der Adventszeit sind besonders viele Päckchen und Pakete unterwegs. Die Zusteller sind im Vorweihnachtsstress, Online-Shops versorgen uns mit allen nötigen und unnötigen Präsenten, um unseren Li…

Weihnachtseinkäufe: Online sicher bezahlen

Ob verwerflich oder nicht, sei dahingestellt Aber wer sich den vorweihnachtlichen Trubel in den Innenstädten ersparen möchte, bestellt seine Geschenke kurzerhand im Internet. Bezahlt werden kann de…

Ausblick Eurozone – Hoffen auf Spillover aus Deutschland

Die Europäische Zentralbank (EZB) stößt 2020 an ihre Grenzen „Wir erwarten einen unveränderten Einlagenzinssatz für das gesamte Jahr und zudem keine Fortschritte bei der Integration im Eurowährungs…

Consorsbank: Jetzt noch mehr Aktien als Sparplan handelbar

Henry Ford brachte es auf den Punkt „Reich wird man nicht durch das, was man verdient. Reich wird man durch das, was man nicht ausgibt.“ Dieser Tipp gilt nicht nur für Gründer von Automobilkonzerne…

ifo Institut bekräftigt 1,1 Prozent Wachstum für 2020

Das ifo Institut hat seine Prognose zum Wirtschaftswachstum bekräftigt. „Derzeit ist eine gesamtwirtschaftliche Rezession unwahrscheinlich. Für das Jahr 2020 rechnen wir mit einem Anstieg der Wirts…