Société Générale: Alternative im Niedrigzinsumfeld: „Hochzins Anleihe 50 – 100 %“

Société Générale: Als Anlage-Alternative im anhaltenden Niedrigzinsumfeld versteht sich die neue Hochzins Anleihe 50-100% der Société Générale, die noch bis Freitag, 22. November 2013, 12 Uhr, gezeichnet werden kann. "Die Hochzins Anleihe 50-100% richtet sich an Anleger, die durch Eingehen eines Risikos bezüglich der Kreditwürdigkeit nicht oder niedrig gerateter Unternehmen Zinserträge erzielen möchten. Sie investieren in die Bonität von 50 im Referenzkorb befindlichen Unternehmen und erhalten aufgrund dieses Risikos entsprechend höhere Zinserträge. Das Produkt ist daher für Anleger geeignet, die keine wesentliche Verschlechterung auf dem Kreditmarkt erwarten und glauben, dass die Referenzschuldner, die von einem Kreditereignis betroffen werden, nicht mehr als 50% der Gewichtung des Referenzkorbes ausmachen", erklärt Peter Bösenberg, Zertifikate-Experte bei der Société Générale.

Zur Funktionsweise der Hochzins Anleihe 50-100%:
Soweit kein Kreditereignis eingetreten ist, beträgt der anfängliche Kupon 3,20% p.a. pro Kuponperiode, die jährlichen Kuponzahltage sind 10.01.2014, 10.01.2015, 10.01.2016, 10.01.2017, 10.01.2018, 10.01.2019 (sofern ein Bankarbeitstag). Der Kupon ermittelt sich aus einem Korb von anfänglich 50 Referenzschuldnern, die mit dem jeweils gleichen Anteil von 2,00% im Referenzkorb gewichtet sind. Diese Gewichtung kann sich jedoch ändern, wenn bestimmte Ereignisse eintreten, die den jeweiligen Referenzschuldner betreffen (z.B. Verschmelzung, Spaltung, Zahlungsausfall, Insolvenz und Restrukturierung). Am jährlichen Bewertungstag werden die von einem Kreditereignis betroffenen Referenzschuldner festgestellt. Sofern die von einem Kreditereignis betroffenen Referenzschuldner nicht mehr als 50% der Gewichtung des Referenzkorbes ausmachen, haben diese keine Auswirkung auf die Höhe des Kupons und die Rückzahlung bei Fälligkeit. Für jeden weiteren Referenzschuldner darüber hinaus, der von einem Kreditereignis betroffen ist, verringert sich jeweils der aktuelle und der zukünftige Kupon sowie der Rückzahlungsbetrag bei Fälligkeit entsprechend seiner anteiligen Gewichtung an dem diesem Puffer von 50% übersteigenden Referenzkorb. Das bedeutet, dass sich bei einem wie zu Beginn gleichgewichteten Referenzkorb für jeden weiteren Referenzschuldner, der von einem Kreditereignis betroffen ist, der Kupon um 0,128 Prozentpunkte und der Rückzahlungsbetrag bei Fälligkeit um 4,00 Prozentpunkte verringern. Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Liegt die Anzahl der Unternehmen, bei denen Kreditereignisse aufgetreten sind, bei 0 bis 25, so erfolgt die Rückzahlung am Rückzahlungstag bezogen auf den Nominalbetrag 100 % zum Zinssatz von 3,20 % p.a., das ergibt für den Anleger einen Nettoertrag (abzüglich Ausgabeaufschlag) in Höhe von 148,56 Euro.

Die Hochzins Anleihe unterliegt dem üblichen Bonitäts-/Emittentenrisiko, das Papier ist eine Inhaberschuldverschreibung und garantiert keine Mindestrendite. Die Höhe der Kupons und des Rückzahlungsbetrages verringert sich, wenn seit dem Ausgabetag die vom Kreditereignis betroffenen Referenzschuldner mehr als 50% der Gewichtung des Referenzkorbes ausmachen. Zudem ist trotz der Diversifikation zu beachten, dass eine hohe Korrelation unter den Referenzschuldnern im Falle eines Kreditereignisses besteht, teilweise gehören die Referenzschuldner zur selben Firmengruppe Ein vollständiger Kapitalverlust (Totalverlust) ist möglich, wenn alle Referenzschuldner im Referenzkorb von einem Kreditereignis betroffen sind. Dies bezieht sich sowohl auf die Rückzahlung des Nennwerts als auch auf noch ausstehende Kupons.

Der gleichgewichtete Korb von Referenzschuldnern besteht aus Unternehmen, die zum 25.10.2013 im iTraxx® Europe Crossover Index Series 20 gelistet sind. Im iTraxx® Europe Crossover Index Series 20 sind 50 europäische Unternehmen gelistet, die nicht oder niedrig geratet sind; größtenteils werden die Unternehmen nicht als für Investment geeignet ("Non 2 Investment Grade") beurteilt; damit stellen Anleihen dieser Unternehmen ein deutlich höheres Risiko dar als solche von Unternehmen, die als für Investment geeignet ("Investment Grade") beurteilt wurden. Die Referenzschuldner sind Europäische Unternehmen aus verschiedenen Ländern und Sektoren.

Im Referenzkorb befinden sich Anleihen folgender Unternehmen: SOCIETE AIR FRANCE S.A., ALCATEL LUCENT S.A., ArcelorMittal S.A., ARDAGH PACKAGING FINANCE PUBLIC LIMITED COMPANY, BRISA – CONCESSAO RODOVIARIA, S.A., BRITISH AIRWAYS plc, CABLE & WIRELESS LIMITED, Cerved Group S.P.A, CIR S.P.A. -COMPAGNIE INDUSTRIALI RIUNITE, ConvaTec Healthcare E S.A., DIXONS RETAIL PLC, Eileme 2 AB (publ), EDP -Energias de Portugal, S.A., FIAT S.P.A., FIAT INDUSTRIAL S.P.A., FINMECCANICA S.P.A, HeidelbergCement AG, HELLENIC TELECOMMUNICATIONS ORGANISATION SOCIETE ANONYME, LADBROKES PLC, ISS GLOBAL A/S, JAGUAR LAND ROVER AUTOMOTIVE PLC, LAFARGE S.A., NEW LOOK BONDCO I PLC, Nokia Oyj, NORSKE SKOGINDUSTRIER ASA, VIRGIN MEDIA FINANCE PLC, NXP B.V., ONO FINANCE II PUBLIC LIMITED COMPANY, PEUGEOT S.A., Portugal Telecom International Finance B.V., RALLYE S.A., Renault S.A., SCHAEFFLER FINANCE B.V., SMURFIT KAPPA ACQUISITIONS, MELIA HOTELS INTERNATIONAL, S.A., Stena Aktiebolag, Stora Enso Oyj, Sunrise Communications Holdings S.A., Techem GmbH, TELECOM ITALIA SPA, ThyssenKrupp AG, PostNL N.V., Trionista HoldCo GmbH, TUI AG, Unilabs SubHolding Ab (publ), Unitymedia KabelBW GmbH, UPC Holding B.V., UPM-Kymmene Oyj, WENDEL S.A., Wind Acquisition Finance S.A.

Aktie im Fokus: Siemens – Analysten sehen fast 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Siemens notierte am 13. Dezember 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 119,98 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis auf ein jüngstes Verlaufstief vom 06. Januar 2…

Corona-Virus versenkt die Börsen

Unerwarteter Nackenschlag für die Anleger in Asien Die Angst vor einer tödlichen Lungen-Epidemie hat die Kurse kräftig gen Süden gezogen. Auch die Broker in Deutschland drücken überwiegend die Sell…

Kaffee Analyse: Preis muss jetzt drehen, sonst…

Noch im abgelaufenen Jahr war Kaffee mit einer zähen Bodenbildung beschäftigt, nach dem letzten Preissprung auf 141,30 US-Cent im Dezember steht nun das Ausbruchsniveau des Bodens auf dem Prüfstand…

DAX macht kurz vor Allzeithoch kehrt – Schlechte Stimmung in Fernost

Sah zum gestrigen Börsenschluss noch alles danach aus, als wäre ein neues Allzeithoch im Deutschen Aktienindex zum heutigen Start nur noch reine Formsache, hat sich das Blatt über Nacht gewendet. O…

Aktie im Fokus: Daimler – Rebound-Chance bei 45 EUR

Die deutsche Automobilwirtschaft steckt im Umbruch, das lassen Investoren die Hersteller klar spüren. Nach wie vor beherrscht beispielsweise bei Daimler ein seit 2015 intakter Abwärtstrend das Hand…

Aktie im Fokus: RWE – Analysten sehen zwischen 10 und 40 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns RWE notierte am 01. Oktober 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 28,82 Euro. Danach fiel die Aktie bis zum 14. November 2019 auf ein Verlaufstief von 25,26 Euro zurück…

Devisen: EUR/USD Chartanalyse

Der US-Dollar konnte zum Wochenschluss gegenüber dem Euro Boden gutmachen, doch diese Bewegung in den Greenback hinein könnte auch dem verlängerten Wochenende geschuldet sein.Am heutigen Montag ble…

Wirtschaftskalender: Ruhiger Start in eine interessante Woche

Die Bank of Japan (Dienstag), die Bank of Canada (Mittwoch) und die Europäische Zentralbank (Donnerstag) werden diese Woche ihre ersten Zinsentscheide des neuen Jahrzehnts bekannt geben.Es wird nic…

Aktie im Fokus: Allianz – Dieses Chartmuster kann sich sehen lassen!

Das Wertpapier der Allianz weist bereits seit 2016 und einem Punktestand von grob 120,00 Euro intakten Aufwärtstrend auf, innerhalb dessen es bis Ende letzten Jahres auf ein Niveau von 225,68 Euro …