80$ Gold-Rally – Dax kratzt am Allzeithoch

XTB: Dax kratzt am Allzeithoch

 

Dax:

Der Dax probierte heute den Alleingang zur Überwindung seines Allzeithochs, da die Vorgaben aus Asien und den USA eher durchwachsen waren. Vor 6 Monaten war es das letzte Mal, dass der Dax über die magische Marke von 10.000 Indexpunkten kletterte. Doch die Freude über das Knacken der 10.000 Punktemarke währte nicht lang und der Kurs rutschte kurz darauf wieder in den vierstelligen Bereich zurück.

 

 

Die obere Unterstützung konnte den Dax nicht bremsen und schickte ihn wieder in die vorherige Seitwärtsbewegung zurück. Damit wird die Entscheidung um die magische 10.000 Punktemarke genauso spannend wie erwartet. Solange der Kurs das Niveau der unteren Unterstützung nicht bricht, ist der Trend aber weiterhin aufwärts gerichtet. Die Indikatoren haben den heutigen Ausbruch nicht unterstützt und bildeten dadurch eine Divergenz aus. Divergenzen sind starke Warnsignale und bedeuten, dass der Preis, wie in diesem Fall, ein höheres Hoch ohne den Indikator erreichte.

 

 

Gold:
Gold konnte gestern wohl die meisten Marktteilnehmer mit seinem Anstieg von knapp 80 US-Dollar überraschen. Nach dem gestrigen für den Goldpreis enttäuschenden Votum in der Schweiz, stieg der Preis im Anschluss um 80 US-Dollar und durchbrach damit alle Widerstände. Der Grund für eine derart starke Kursbewegung war vor allem das Erzeugen von zwei Fehlsignalen an einem Tag und die sich dadurch anschließenden Eindeckungen der Markteilnehmer, welche durch das Handeln der Signale auf dem falschen Fuß erwischt worden waren.

 

 

Auf Stundenbasis konnte gestern, wie in meiner Marktanalyse beschrieben, ein Long-Einstieg oberhalb von 1.180 US-Dollar eine gute Einstiegsgelegenheit bieten. Ganz offensichtlich hatte diese Widerstandsmarke auch für andere Markteilnehmer einen entscheidenden Einfluss für den weiteren Kursverlauf. Denn mit dem Durchbruch stieg auch der Kurs nahezu ungehindert auf bis zu 1.222 US-Dollar. Der heutige Rücksetzer scheint eine „gesunde“ Erholung darzustellen und könnte den Kurs anschließend wieder auf neue Höhen transportieren. Dass die Erholung auf dem aktuellen Niveau bereits zum Stillstand kommen könnte und der Kurs wieder nach oben dreht, zeigen die beiden gleich langen Abwärtswellen (gelbe Linien). Symmetrie kann ein gutes Werkzeug im Chart-Jungel der Börse sein und eventuell auch in diesem Fall erfolgreich zum Einsatz kommen.

 

 

AUTOR:  Frithjof Kuhlmann

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge