adidas AG platziert erfolgreich eigenkapital-neutrale Wandelanleihe

Die adidas AG hat heute eine eigenkapital-neutrale Wandelanleihe mit einem Volumen von 500 Mio. € erfolgreich platziert. Die Wandelanleihe hat eine Laufzeit von fünf Jahren und einen Kupon von 0,05 %. Das Angebot war 2,7-mal überzeichnet. Der Erlös aus der Emission wird für allgemeine Unternehmenszwecke sowie, wie bereits mitgeteilt, zur Finanzierung eines Teils des mehrjährigen Aktienrückkaufprogramms verwendet.

Im Rahmen des laufenden, im März 2018 angekündigten Programms beabsichtigt das Unternehmen, bis Mai 2021 Aktien im Wert von insgesamt bis zu 3,0 Mrd. € zurückzukaufen. Bis einschließlich 31. August hat adidas im Rahmen des laufenden Programms 3,5 Millionen Aktien im Wert von 677 Mio. € zurückgekauft.

Der Ausgabepreis wurde auf 104% des Nennwerts festgesetzt. Dies entspricht einer jährlichen Rendite bis zur Fälligkeit von -0,73%. Der Nennwert jeder Wandelschuldverschreibung beträgt 200.000 €. Der anfängliche Wandlungspreis wird einer Wandlungsprämie von 40 % über dem Referenzkurs der adidas Aktie entsprechen.

Der Aktienreferenzkurs wird als arithmetischer Mittelwert des täglichen volumengewichteten Durchschnittskurses der adidas Aktie auf XETRA über einen Zeitraum von zehn aufeinanderfolgenden Handelstagen vom 6. September bis zum 19. September 2018 festgesetzt.

Der anfängliche Wandlungspreis wird nach Börsenschluss am Ende des Aktienreferenzkurszeitraums festgesetzt. Der Aktienreferenzkurs und der anfängliche Wandlungspreis werden in einer finalen Pressemitteilung am Ende des Aktienreferenzkurszeitraums, voraussichtlich am oder um den 19. September 2018, bekannt gegeben werden.

Durch die Wandelanleihe können Investoren von einer positiven Entwicklung der adidas Aktie profitieren. Investoren haben Wandlungsrechte in Bezug auf die Wandelanleihe, die unter Bezugnahme auf den Kurs der Aktie in bar ausgeglichen werden.


Aufgrund des Barausgleichs führen weder die Emission noch die Wandlung der Wandelanleihe zur Ausgabe neuer Aktien, und adidas ist ebenfalls nicht zur Lieferung bestehender Aktien verpflichtet. adidas erwirbt gleichzeitig Call-Optionen auf die adidas Stammaktien, um das mit der Auszahlung von Barbeträgen im Rahmen der Wandelanleihe verbundene wirtschaftliche Risiko bei einer Ausübung des Wandlungsrechts seitens Investoren vollständig abzusichern.

Die Wandelanleihe wurde im Wege eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens zum Kauf angeboten. Settlement und Closing werden voraussichtlich am 12. September 2018 erfolgen. adidas beabsichtigt, die Anleihe in den Börsenhandel im Open Market (Freiverkehr) der Frankfurter Wertpapierbörse einbeziehen zu lassen.

Citigroup Global Markets Limited agiert als Sole Global Coordinator sowie, zusammen mit HSBC, Deutsche Bank AG, BofAMerrill Lynch und Unicredit AG, als Joint Bookrunner für das Angebot.

Es ist zu erwarten, dass die Kontrahenten der von adidas erworbenen Call-Optionen ihrerseits ihre Position über den Kauf oder Verkauf von adidas Aktien oder über andere Geschäfte absichern werden.

Weitere Aktien-Meldungen:
Bayer: Größte Übernahme der Unternehmensgeschichte vollzogen
Munich Re übernimmt Technologieunternehmen Relayr
KWS plant Wechsel der Rechtsform und Aktiensplit

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge