Admiral Markets: DAX: Sommerturbulenzen

Admiral Markets: DAX: Sommerturbulenzen

Unsere Erwartung, dass der DAX ungebremst weiter in Richtung Süden marschiert, bestätigte sich in der letzten Woche nicht. Er erreichte nach einer flachen Seitwärtsbewegung im Frühhandel sein Wochenhoch bei 10.035 Punkten, um am Dienstag von dem Niveau aus abwärts zu laufen. Sein Wochentief erreichte er am Donnerstag bei 9.616 Punkten. Am Freitag verließ der Index nach der Ausbildung eines Doppelbodens den Wochenhandel im Bereich um 9.670 Punkte. Auf Wochensicht ergab dies ein Minus von rund 3,5 Prozent.


Wie könnte es weitergehen?
DAX-WS: 9.649…9.668…9.705…9.721…9.760…9.848…9.876
DAX-US: 9.571…9.535…9.516…9.472…9.455…9.388

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.
 

Chart
 

Auch wenn es sich nicht sehr wahrscheinlich anhört – nach wie vor hat die übergeordnete ISKS mit den Zielen 10.240 und 10.500 Punkte Bestand. Jedoch wurde die Aufwärtsbewegung durch eine nicht untypische Pullback-Bewegung unterbrochen. Erst bei einem Unterschreiten der Maximum-Korrektur bei 9.452 Punkten, dass für eine Negierung des tertiären Trends sorgen würde, könnten weitere Bewegungen tiefere Tiefs freisetzen. In der neuen Handelswoche werden die meisten Impulse, auch für den DAX, aus den USA kommen. Trotz der größeren Korrektur der letzten Woche – mittelfristig sollten wir die 10.000-Punkte-Marke weiterhin anvisieren.

Positionierung zum Wochenbeginn:

Im Falle eines Unterschreitens von 9.571 Punkten sind die Zielmarken bei 9.535, 9.516 und 9.471 Punkten zu finden. Unterhalb der 9.455er-Marke wäre ein Abrutschen bis 9.388 Punkten nicht auszuschließen.

Sollte sich der DAX oberhalb von 9.705 Punkten stabilisieren, so wäre als obere Anlaufmarke ein Wert von bis zu 9.760 Punkten nicht auszuschließen. Hier sollte die Bewegung enden. Mit weiteren Stabilisierungen oberhalb von 9.760 Punkten liegen Ziele bei 9.848, 9.876 und 9.888 Punkten im Bereich des Möglichen.
 

  • Box-Bereich: 9.705 bis 9.571
  • Tagesschlusskurs-Marken: 9.760 und 9.455
  • Intraday-Marken: 9.705 und 9.571
  • Range: 9.888 bis 9.388

 

Unser Setup für die neue DAX-Handelswoche:


Short-Einstiege: 9.888/76/48…9.760/05…9.668/49…9.571/35/16…9.471/55/16
Long-Einstiege: 9.876/48…9.760/05…9.668/49…9.571/35/16…9.471/55/16…9.388
 

Weitere Short-/Long-Einstiege (s. Rückläufe) können dem Chart entnommen werden.


von Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge