Admiral Markets: EUR-USD Fahrplan 25.06.2014: Der Handelskalender in der Sommerpause

Admiral MarketsDer Handelskalender ist heute, zumindest im EU-Bereich, so gut wie leer. Die einzigen Daten, die die Märkte in irgendeine Richtung bewegen könnten, werden heute in den USA präsentiert. Die Aufträge für langlebige Konsumgüter wie auch die Bilanz der Konsumausgaben könnten etwas Druck auf den Euro ausüben. Die Quartalsdaten des BIP werden jedoch weniger berauschend ausfallen. Denn die Marktteilnehmer erwarten einen Rückgang auf einen Wert zwischen 1,5 und 2 Prozent, was den Effekt der ersten beiden Daten wiederum ausgleichen könnte.

Eine starke Volatilität ist heute in jedem Fall nicht zu erwarten.

Dies führt uns nun zu unserer Technischen Analyse:
 

Chart
 

Das Paar konsolidiert sich in einem schmalen Bereich um 1,3600. Die Chance auf eine Erholung in Richtung des Widerstandes bei 1,3675 bis 1,3690, wo sich der 200-Tage-SMA und das 38,2-Prozent-Fibo-Retracement des Kursrückgangs von 1,3675 bis 1,3503 befinden, bleibt erhalten. Im Erfolgsfall wäre ein weiterer Anstieg in Richtung 1,3735 bis 1,3745 zu erwarten, wo der 100-Tage-SMA und das 50-Prozent-Fibo-Retracement des oben erwähnten Rückgangs vorzufinden sind, oder sogar noch weiter bis 1,3800, wo sich das 61,8-Prozent-Niveau befindet.

Ein weiterführender Anstieg ist zu diesem Zeitpunkt eher unwahrscheinlich. Die Trendwende kann an jedem der erwähnten Punkte stattfinden. Dieses Szenario zielt auf die Unterstützung 1,3475 bis 1,3500 ab. Sollte diese nicht halten, so wäre damit die Tür in Richtung 1,3300 und 1,3100 geöffnet.
 

Nun kommen wir zu unserer Daily-Wave-Analyse:

Der Kurs bleibt in einem schmalen Kanal zwischen Unterstützung (grün) und Widerstand (rot). Der Chart und die Fibonacci-Levels zeugen jedoch von weiteren potenziellen Zielen in weit höheren Bereichen.

 

EUR/USD: Vier-Stunden-Chart

Chart


Ungeachtet des recht bullish aussehenden Charts kann der Ausbruch in beide Richtungen stattfinden (grüne und rote Pfeile), wenn das Paar die Trendlinie (orange) oder die Unterstützung (magenta) kreuzt.
 

EUR/USD: Ein-Stunden-Chart

Chart


von Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge