Admiral Markets: EUR/USD-Fahrplan vom 08. August 2012

Die Urlaubszeit, aber auch die Tatsache, dass in den USA keine nennenswerten makroökonomischen Zahlen bekanntgegeben werden, haben wahrscheinlich ihre Arbeit getan.

 

Seit Freitag beobachten wir beim EUR/USD einen Seitwärtstrend bzw. eine Konsolidierung im Bereich von 1,2400. Nicht auszuschließen ist, dass wir bis zum Monatsende keine richtigen Bewegungen, geschweige denn klare Schwungversuche, erleben werden, eventuell bis am 26./27. des Monats der Fed-Vorsitzende Ben Bernanke seine Rede in Jackson Hole hält.

 

Genießen wir also den Rest des Sommers und schauen uns zugleich unsere Technische Analyse an:

 

Das Paar konsolidiert sich in der Nähe von 1,2400. Der Tages-RSI ist im neutralen Bereich. Somit sind folgende Szenarien möglich:

 

Der EUR/USD kann sich nicht wirklich über dem 50-Tage-SMA bei 1,2400 festigen. In diesem Zusammenhang können wir eine Trendwende nicht ausschließen. Die Korrektur könnte sich in Richtung 1,2000 oder sogar zum Minimum bei 1,1875 entwickeln. Sollte andererseits die Festigung über dem 50-Tage-SMA gelingen, so würden wir eine Entwicklung zum Widerstandsbereich bei 1,2700 bis 1,2750 erleben, wo auch der 100-Tage-SMA verläuft, aber auch die Widerstandslinie des langfristigen Abwärtskanals O1+ O1.

 

Nun kommen wir zu unserer Daily-Wave-Analyse:

 

Vermutlich formiert sich gerade ein Impuls 3 of (1). Wenn diese Annahme richtig ist, können wir im Rahmen dieser Formierung von steigenden Kursen ausgehen.

 

Weitere Informationen zu aktuellen Ereignissen/News finden Sie in unserem deutschen Forex-Handelskalender.

 

von Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge