Admiral Markets: EUR/USD-Fahrplan vom 22.08.2012

Die positive Stimmung am Markt erklären wir uns durch die Erwartungen an das Treffen zwischen Angela Merkel und François Hollande an diesem Donnerstag. Die Investoren erhoffen sich endlich klare Worte zu Griechenlands Zukunft oder wenigstens ein Bekenntnis zur Politik der EZB.

 

Die Helenen könnten von diesem Treffen besonders profitieren. Das legten auch die Aussagen von Norbert Barthle gestern Abend nahe. Merkels Parteifreund erwähnte die Änderungen zum ersten Hilfspaket (Zinssenkungen und Fristverlängerungen) und machte Andeutungen, dass auch beim zweiten Hilfspaket ein gewisser Spielraum besteht.

 

Somit genießen wir mindesten bis morgen Mittag eine Phase der Hoffnung.
In diesem Sinne kommen wir zu unserer Technischen Analyse:

 

Das Paar bewegt sich nun über dem Kurs von 1,2400. Der Tages-RSI befindet sich im neutralen Bereich. Daher sehen wir folgende Szenarien als möglich an:

 

Der EUR/USD sichert sich die 50-Tage-SMA-Linie mit anschließendem Maximum bei 1,2450. Das gibt genug Power für den Anstieg in Richtung des 100-Tage-SMA. Möglicherweise reicht es sogar bis zum Widerstandbereich 1,2700 bis 1,2750, wo auch die Widerstandslinie des langfristigen Abwärtskanals O1+O1 verläuft.

 

Nun spielt der 50-Tage-SMA die Rolle der lokalen Unterstützung. Hält sie nicht stand, sind die Perspektiven wieder negativ, und ein Rückfall in den Bereich um 1,2000 wäre nicht mehr auszuschließen.

 

Nun kommen wir zu unserer Daily-Wave-Analyse:

 

Vermutlich formiert sich ein Impuls [v] of 1. Wenn diese Vermutung richtig ist, erwarten wir im Rahmen dieser Formierung eine Kurssteigerung.

 

Ihr Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge