Admiral Markets: EUR-USD Fahrplan vom 29.01.2014 – Die Langeweile der Investoren hält bis zur QE3-Entscheidung an

Admiral Markets: der heutige Tag bringt uns keine spannenden Ereignisse aus der Euro-Zone. Das Konsumklima der GfK Deutschland wird es wohl kaum schaffen, bedeutende Wirkung zu zeigen und die Langeweile von den Märkten zu vertreiben. Im Laufe des Tages werden wir vermutlich eine steigende Nachfrage nach US-Dollar feststellen, die ihren Höhepunkt rund um das FOMC-Statement erreichen könnte. Für möglich und greifbar halten wir momentan einen Kurs von 1,3600. Die Korrektur könnten jedoch bereits einige Stunden später einsetzten, vor allem wenn die Fed unmissverständlich zu verstehen gibt, dass die nächste QE3-Verschärfung auf sich warten lassen wird.

Nun aber zu unserer Technischen Analyse:

Ein weiterer Anstieg gelingt derzeit nicht, doch das Paar behauptet sich eindeutig über dem Bereich 1,3550 bis 1,3660, wo der 50- und der 100-Tage-SMA verlaufen. Die Chance auf eine Bewegung in Richtung des Widerstandes 1,3830 mit einem anschließendem Versuch, 1,4000 zu erreichen, sehen wir momentan als eindeutig gegeben. Dabei bleibt der Bereich 1,3550 bis 1,3660 als Unterstützung erhalten. Sollte das Paar jedoch nachhaltig daruntertauchen, sehen die Ziele wie folgt aus: 200-Tage-SMA, Unterstützung 1,3295 und der Bereich um 1,3100. Nun kommen wir zu unserer Daily-Wave-Analyse: Nach einem spürbaren Anstieg formiert sich ein Keil oder eine bullische Flagge (orange und magenta). Sollte der Kurs nach oben durchdringen, so müssen wir besonders auf die starken Widerstände (rot) achten.

Das Paar entwickelte vermutlich fünf Wellen innerhalb der Welle 3 (grün). Es werden Wellen 4 und 5 (grüner Pfeil) erwartet.


 

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Handelswoche!
Ihr Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge