Aktie im Fokus: Allianz – Ausbruch geglückt

direktbroker-fx.de: Über mehrere Wochen hinweg hat sich die Allianz-Aktie an einer untergeordneten Abwärtstrendlinie abgemüht, bevor genügend Käufer aufgesprungen sind und dem Wertpapier Mitte Februar zu einem nachhaltigen Ausbruch über einen mittelfristigen Abwärtstrend bestehend seit Januar letzten Jahres verholfen haben. Damit stehen Tür und Tor für weitere Gewinne offen und kann nun für einen Einstieg in Long-Positionen auf mittelfristiger Basis herangezogen werden.

Long-Chance:
Der erfolgreiche Anstieg in dieser und abgelaufenen Woche über das Niveau von 192 Euro hat nun direktes Aufwärtspotenzial zunächst an die Septemberhochs bei 197,50 Euro freigesetzt, darüber könnte eine Kaufwelle an 201,40 Euro und schließlich die Jahreshochs aus dem letzten Jahr heranreichen.

Mittelfristig bestünde sogar die Möglichkeit, für die Allianz-Aktie bis an ihre Hochs bei 206,85 Euro aus 2018 heranzulaufen.

Trotzdem sollten Investoren wegen der sehr dynamischen und anhaltenden Kursrallye zwischenzeitliche Rücksetzer einplanen, diese könnten locker noch einmal bis in den Bereich von rund 190 Euro abwärts reichen.

 


 

Zunehmend kritischer wird es darunter, dann droht nämlich ein direkter Test der gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 um 186 Euro. Dies hätte jedoch ein Wiedereintauchen in den vorherigen Abwärtstrend zur Folge, weitere Abgaben könnten sich auf mittelfristiger Basis anschließen.

Einstieg per Market-Buy-Order : 197,82 Euro
Kursziel : 201,40 / 206,85 Euro
Stop : < 190,00 Euro
Risikogröße pro CFD : 7,82 Euro
Zeithorizont : 1 – 2 Monate

 

Wochenchart:

Allianz Wochenchart Analyse

Allianz Wochenchart Analyse

 


 

Tageschart:

Allianz Tageschart Analyse

Allianz Tageschart Analyse

 

Allianz SE; Täglich/Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 197,82 Euro; 10:30 Uhr – Quelle: bluchart Professional Trader.

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge