Aktie im Fokus: Apple-Aktie kratzt am Rekordhoch – Kooperieren Apple und Paramount?

TriveEin umfangreiches und attraktives Streaming-Angebot ist genauso wichtig im Konkurrenzkampf wie ein annehmbarer Preis.

Bei Apple reift deshalb ein Kooperationsgedanke.

Der Konkurrenzkampf im Streaming-Bereich ist hart: Neben den Platzhirschen Netflix und Disney sind auch Apple und Paramount unter anderem mit ihren Angeboten aktiv.

Nun scheint sich eine Partnerschaft anzubahnen.

Insidern zufolge sollen Apple und Paramount Global über eine Bündelung ihrer Streamingdienste gesprochen haben.

Ziel sei ein kostengünstigeres Angebot.

Der Bundle-Preis solle unter dem jeweiligen Einzelangebotspreis liegen, hieß es.

Apple und Paramount wie auch Disney und Netflix sehen sich seit Monaten mit einem erhöhten Wettbewerbsdruck konfrontiert.

Für profitable Streaming-Angebote haben sie etwa Preise erhöht oder neue Preismodelle eingeführt.

Gleichzeitig wird es jedoch immer schwieriger, neue Kunden zu gewinnen beziehungsweise den Kundenstamm zu halten.

 

Apple-Aktie legt 2023 deutlich zu

Die Aktie von Apple ist nicht nur die wertvollste der Welt, sondern auch ein Top-Performer 2023.

Um rund 50% ist der Titel in diesem Jahr gestiegen und mit rund 193 USD notiert die Apple-Aktie nur knapp unter dem Rekordhoch bei etwa 198 USD.

Der Aufwärtstrend ist also intakt, die Korrektur von Ende Juli bis Ende Oktober beendet.

 

Quelle: ProRealTime.com

Quelle: ProRealTime.com

Fazit

Apple setzt an verschiedenen operativen Schrauben an, u.a. im Streaming-Bereich.

Der Wettbewerb wird dort intensiver, allerdings haben Anleger Vertrauen in den iPhone-Hersteller und stützen die Aktie.

Der S&P 500 mit knapp 20% und der Nasdaq 100 mit rund 30% wurden in diesem Jahr locker outperformt.

 

Apple Aktie – Interaktiver Chart

 

Themen im Artikel

Infos über Trive

  • Online Broker
  • CFD Broker
Trive:

Das Handelsangebot von Trive umfasst den Handel mit Aktien, ETFs sowie den Handel mit Produkten mit Hebelwirkung auf Aktien, Indizes, Rohstoffe und Devisen. Abhängig vom gewählten Kontomodell (Classic, Prime, Prime Plus) erfolgt die Abrechnung entweder über den Spread (mit Markup und ohne Komm...

Disclaimer & Risikohinweis

64,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Wert der Investitionen kann sowohl steigen als auch sinken.

Trive News

Weitere Trading News