Aktie im Fokus: Aramco – Bringt der IPO Bewegung in den Ölmarkt?

IGDer Ölpreis vollzog in dieser Handelswoche zwei Mal eine 180 Grad Drehung. Die Bullen scheinen sich durchzusetzen. Preise könnten weiter steigen.

Nachdem der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman grünes Licht für den Verkauf von Anteilen an Saudi Aramco erteilt hatte, sind mittlerweile auch die Details des Börsengangs bekannt geworden.

Aramco-IPO stößt bei institutionellen Anleger auf großes Interesse

Saudi-Arabien hat eine vorläufige Bewertung seiner Ölgesellschaft Aramco auf bis zu 1,7 Billionen Dollar festgelegt.

In einer Pressemitteilung, , kündigte das Königshaus an, dass sie eine Beteiligung von 1,5% an dem Unternehmen oder etwa 3 Milliarden Aktien zu einem indikativen Preis zwischen 30-32 saudischen Riyal (ca $8,00) pro Aktie verkaufen würde.

Das Ende der Zeichnungsfrist für institutionelle Anleger ist auf dem 04. Dezember festgelegt worden.

Bis dahin ist also noch viel Zeit um an der Zeichnung teilnehmen zu können.

 


 

Für den interessierten Privatanleger wird dieses Vorhaben allerdings schwierig bis eher unmöglich werden. Zunächst ist das Problem des Handelsplatzes zu nennen. Die saudi-arabische Börse hat nicht die gleichen Standards wie z.B. das deutsche Aktienparkett oder die amerikanische Börse. Privaten Anleger wird somit nicht möglich sein daran partizipieren zu können.

Durch relativ undurchsichtigen Geschäftstätigkeiten könnte dies allerdings auch kein Nachteil sein.

Einen Plan die Gesellschaft auch an einer internationalen Börse zu notieren, gibt es laut Aussagen des Königshauses derzeit nicht

Saudi Vision 2030

Mit dem Börsengang von Aramco, will sich Saudi Arabien unabhängiger vom Rohstoff Öl machen und einen enormen Fortschritt bei der Umsetzung der Saudi Vision 2030 machen.

Dies ist eine Initiative des Königreichs für nachhaltige wirtschaftliche Diversifizierung und Wachstum.

Ölpreis (WTI) Chart

Oelpreis WTI –  Aramco IPO

Oelpreis WTI – Aramco IPO


Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge