Aktie im Fokus: CocaCola – neues 52 Wochen Tief

CapTrader: Die Aktie von CocaCola (KO) notiert heute im Laufe des Handels ein neues 52 Wochen Tief und könnte daher weiter fallen, wenn sich dieser Abwärtstrend bestätigt. Ausgehend vom Hoch Ende Januar bei 48.50 USD ist die Aktie des Getränkeherstellers bereits um ca. 15% gefallen. Sollten nun die Tiefs aus dem Februar und März unterschritten werden, droht weiteres Abwärtspotenzial.

Im Tageschart ergibt sich ein möglicher short Einstieg bei 41,80 USD mit einer Absicherung bei 44,20 USD und einem Kursziel von mindestens 39,80 USD.

Weitere Aktien-Analysen:

Aktie im Fokus: ProSiebenSat.1 – Weiter steigende Kurse
Die Aktie von ProSiebenSat.1 Media überschreitet aktuell die wichtige Hürde der 200 Tage Linie. Nun befindet sich der Kurs sowohl oberhalb des GD 50, als auch oberhalb des GD 200. Dies könnte zur Folge haben, dass …

Aktie im Fokus: Jungheinrich erhöht Dividende um 14%
Die Aktionäre der Jungheinrich AG haben auf der HV in Hamburg die Dividende für das Geschäftsjahr 2017 beschlossen. Diese liegt um 14% über dem Vorjahreswert und hat einen Wert pro Aktie von …

Anlageempfehlungen oder andere Informationen mit Empfehlungen oder Vorschlägen für Anlagestrategien – im folgenden „Finanzanalysen“ stellen keine Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung dar. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers wieder, die nicht notwendigerweise der Meinung der FXFlat Wertpapierhandelsbank GmbH entspricht. Alle Meinungen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Meinungen können von Einschätzungen abweichen, die in anderen von der FXFlat veröffentlichten Dokumenten, Tradesignalen oder Research-Veröffentlichungen vertreten werden. Die Beiträge werden nur zu Informationszwecken und ohne vertragliche oder sonstige Verpflichtung zur Verfügung gestellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Angemessenheit der vorstehenden Angaben oder Einschätzungen wird keine Gewähr übernommen.

Disclaimer

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. 60,5% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge