Aktie im Fokus: Delivery Hero – neue Lockdowns, neuer Auftrieb?

ActivTradesIn der Krise gibt es immer auch Gewinner. Dies war auch mit Delivery Hero so, vor allem in der Hochzeit der Corona-Pandemie im Jahr 2020 konnte der DAX-Konzern, der den Platz von Wirecard übernahm, kräftig profitieren. Da wäre doch einmal ein genauer Blick auf die Zahlen angebracht.

Zunächst einmal sei darauf verwiesen, dass Delivery Hero am Donnerstag, den 26. August 2021 den detaillierten Halbjahresbericht für das erste Halbjahr 2021 publiziert.

Auf der anderen Seite gab es da ja bereits am 12. August 2021 die Quartals-/Zwischenmitteilung inklusive einer Prognose und man konnte schon ein wenig abschätzen, wo die Reise bei Delivery Hero etwaig hingeht.

Durch neue Corona-Beschränkungen und Lockdowns im asiatisch-pazifischen Raum könnte der DAX-Konzern mitunter für sein Geschäftsmodell nochmals Unterstützung erfahren. 

 

Schon die letzten Zahlen wiesen einmal mehr auf das Kernproblem hin – immer noch kein Gewinn!

Delivery Hero konnte auf Basis der Quartals-/Zwischenmitteilung vom 12. August 2021 nochmals höhere Bestellungen vermelden – diese kletterten von 662,8 Millionen in Q1/2021 auf 730,3 Millionen in Q2/2021. Auf Jahressicht stiegen die Bestellungen von Q2/2020 bis Q2/2021 um 78,9 Prozent an – recht beeindruckend eigentlich.

Beeindruckend war auch der Anstieg des Bruttowarenwertes, der um 74,2 Prozent währungsbereinigt von Q2/2020 bis Q2/2021 auf 8,389 Milliarden Euro anstieg. Auch die Steigerung des Gesamtumsatzes konnte im Vergleichszeitraum auf 1,550 Milliarden Euro eigentlich überzeugen – man erreichte währungsbereinigt ein Plus von 104,6 Prozen.

Im Rahmen der Quartals-/Zwischenmitteilung revidierte der DAX-Konzern auch die Prognose nach oben. Der Bruttowarenwert könnte sich auf 33 bis 35 Milliarden Euro steigern lassen, der Gesamtumsatz quer durch alle Segmente könnte auf 6,4 bis 6,7 Milliarden Euro ansteigen.

Durch den Eintritt in neue Märkte und zusätzliche Investitionen wird jedoch mit einem negativen EBITDA zu rechnen sein. Wie immer man die Zahlen auch dreht und wendet, am Ende der Tabelle erwartet der Investor wenigstens positive EBITDA-Werte.

Da wird man bei Delivery Hero bis dato noch nicht fündig und das als DAX-Konzern. Im ersten Halbjahr 2020 wurde das EBITDA mit einem Minus von 323,5 Millionen Euro ausgewiesen, im Gesamtjahr 2020 lag das EBITDA bei einem Minus von 590,2 Millionen.

Auch im ersten Halbjahr 2021 sieht es nicht besser aus – das EBITDA wurde mit einem Minus von 332,3 Millionen Euro ausgewiesen. Durchweg also immer noch rote Zahlen. Das Wachstum ist hoch, die Investitionen auch, sie drücken das EBITDA immer wieder tief in den roten Bereich. Seit Jahren nur Verluste je Aktie und Jahresfehlbeträge. 

Wenn nun aber die Aussicht auf schwarze Zahlen steigt, dann könnte das Wertpapier im restlichen Jahr 2021 dennoch zu den Gewinnern zählen, denn die Phantasie und eine positive Erwartungshaltung sind die Nahrung der Börse.

 


 

Delivery Hero – der Blick in den Chart

Die vorliegende Analyse erfolgt am CFD auf die Aktie von Delivery Hero im Tageschartbild. Um die nächsten Ziele für die Bullen und Bären näher definieren zu können, wäre auf eine Fibonacci-Analyse abzustellen.

Die webbasierte Handelsplattform „ActivTrader“ erzeugt die notwendigen Fibonacci-Retracements und auch Fibonacci-Projektionen, die dann zur Ermittlung der Ziele zur Ober- und Unterseite herangezogen werden können.

Ausgehend vom letzten Zwischenhoch des 05. Januar 2021 von 145,45 Euro bis zum Zwischentief des 08. März 2021 bei 100,05 Euro, wären die nächsten Widerstände bei den Marken von 128,07 Euro (61.80%) und 134,75 Euro (76.40%) abzuleiten.

Weiter gen Norden wären Ziele von 145,45 Euro (100.00%), 156,10 Euro (123.60%), 162,77 Euro (138.20%) und 173,45 Euro (161.80%) denkbar, die sogar jüngst von ein paar Investmentbanken ebenfalls genannt worden (es gibt zum Beispiel auch ein Kursziel in Höhe von 175,00 Euro von Bernstein Research oder ein Ziel von 180,00 Euro von Goldman Sachs).

Die Unterstützungen kämen bei 117,40 Euro (38.20%), 110,73 Euro (23.60%) und 100,05 Euro (0.00%) in Frage.

Dem Chartbild wurden zudem die beiden EMAs (EMA100 in blauer Farbe und EMA200 in roter Farbe) hinzugefügt. Mögliche Kurszielbereiche wurden hier dem Chartbild mit den beiden in grüner und roter Farbe unterlegten Rechtecken hinzugefügt. 

 

Delivery Hero Tageschart; Quelle: ActivTrader

Delivery Hero Tageschart; Quelle: ActivTrader

Disclaimer & Risikohinweis

68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ActivTrades Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. ActivTrades bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere Trading News Weitere Trading News