Aktie im Fokus: Genuine Parts Company – Fortsetzung der beeindruckenden Dividendenpolitik?

XTB: Die Genuine Parts Company (GPC.US / ISIN: US3724601055) ist kein Unternehmen, von dem man viel hört. Die Firma führt ihre Geschäfte über zahlreiche Tochtergesellschaften, die selten den gleichen Namen wie ihre Muttergesellschaft tragen. Dennoch ist die Aktie den Dividendenjägern aufgrund ihrer hervorragenden Dividendenpolitik und ihrer Dividendenentwicklung bekannt. In dieser kurzen Analyse werden wir uns mit dem Geschäft des Unternehmens genauer befassen.

 

Genuine Parts Company erzielt den größten Teil seines Umsatzes in den USA. Wenn man sich jedoch die Grafik mit der Umsatzaufteilung außerhalb der USA ansieht, sieht man, dass das Unternehmen Anfang des Jahrzehnts nach Ozeanien und Europa expandierte und in diesen Regionen ein solides Wachstum verzeichnete. Quelle: Bloomberg, XTB Research

 


 

Die Genuine Parts Company wurde Mitte 1928 gegründet und ist auf den Vertrieb von Ersatzteilen spezialisiert. Das Unternehmen ist in drei große Geschäftsfelder unterteilt: Automotive, Industrie und Gewerbe. Das Segment Automotive liefert Ersatzteile für Pkw, während die Industrie-Einheit Ersatzteile für Industriegeräte vertreibt. Das dritte und kleinste Segment beliefert den Handel mit Büroprodukten, Möbeln, Gesundheitsprodukten oder Sicherheitsartikeln.

Das Unternehmen führt seine Geschäfte über eine Reihe von Distributionszentren und eine große Anzahl kleinerer Einzelhandelsgeschäfte. Die Genuine Parts Company wächst vor allem durch Akquisitionen, insbesondere im Automobilsektor, hält aber auch eine solide Bilanz des organischen Umsatzwachstums. Die jüngste Kapitalmaßnahme – der Kauf der niederländischen PartsPoint Group – wurde Anfang Juni abgeschlossen und hat dem Unternehmen eine Präsenz in den Niederlanden und Belgien verschafft.

Die Geschäftstätigkeit des Unternehmens konzentriert sich hauptsächlich auf Nordamerika, insbesondere die USA. Allerdings hat die Genuine Parts Company auch ein gewisses Engagement auf ausländischen Märkten. Neben den USA ist sie auch in Europa, Australien, Neuseeland, Kanada und Mexiko vertreten. Da der US-mexikanische Zollstreit jetzt beendet ist und die antipodischen Länder überhaupt nicht Gegenstand der jüngsten Handelskonflikte waren, ist der einzige Teil des Geschäfts des Unternehmens, der dem anhaltenden Protektionismus von US-Präsident Donald Trump ausgesetzt ist, das europäische Geschäft.

Glücklicherweise trugen die Aktivitäten in Europa im Jahr 2018 nur 10% zum Umsatz des Unternehmens bei, sodass die Auswirkungen begrenzt waren. Doch wie bereits im vorherigen Absatz erwähnt, expandierte das Unternehmen kürzlich in zwei neue europäische Länder, sodass die Bedeutung Europas für das Unternehmen im Laufe der Zeit zunehmen könnte. Natürlich besteht die Gefahr, dass der Handelskonflikt zwischen den USA und China einige der Lieferketten für das Unternehmen stört, aber da am vergangenen Wochenende ein „Waffenstillstand” vereinbart wurde, sind die Aussichten vorerst nicht allzu beunruhigend.

 

Automotive ist das größte Segment der Genuine Parts Company. Die Industrie-Einheit konnte sich jedoch im Vorjahr deutlich verbessern und ihre Bedeutung in der Unternehmensstruktur steigern. Quelle: Bloomberg, XTB Research

 


 

Das Segment Automotive ist am Umsatz gemessen die mit Abstand größte Geschäftseinheit der Genuine Parts Company. Das Segment trug 2018 insgesamt 56% zum Umsatz bei, während die Industrie-Einheit 34% des Unternehmensumsatzes erzielte. Die Verkäufe des Automobilsektors sind stark zyklisch und können Anlass zur Sorge geben, da die Weltwirtschaft Anzeichen einer Abschwächung zeigt. Allerdings unterscheidet sich die Genuine Parts Company etwas von den klassischen Automobilunternehmen, da sie sich auf Ersatzteile und Zubehör konzentriert.

Während die Verbraucher in Zeiten eines wirtschaftlichen Abschwungs den Kauf eines neuen Autos verschieben könnten, kann es für sie schwierig sein, Reparaturen zu verschieben, da sie in einigen Fällen entscheidend sind, um das Auto nutzbar zu halten. Dadurch ist die Genuine Parts Company weniger zyklisch als beispielsweise die Automobilzulieferer, deren Kerngeschäft sich auf die Belieferung der Automobilhersteller konzentriert.

Im Gegenzug verzeichnete das Unternehmen während der globalen Finanzkrise Umsatz- und Ergebnisrückgänge in geringerem Umfang als der „breite” Automobilsektor.

AUSBLICK FÜR GESAMTJAHR NACH Q1-ERGEBNIS BESTÄTIGT
Das Unternehmen hatte einen guten Start ins Jahr 2019. Der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres stieg um 3,3% im Jahresvergleich auf 4,7 Mrd. USD. Der Umsatz stieg in jedem Geschäftsfeld, wobei der größte Zuwachs im Industrie-Bereich zu verzeichnen war. Beim operativen Ergebnis war die Situation uneinheitlich. Das Gesamtbetriebsergebnis stieg um 0,93% gegenüber dem Vorjahr, wurde aber ausschließlich von der Industrie-Einheit angeführt (+7,9% gegenüber dem Vorjahr). Das Segment Automotive verzeichnete einen Rückgang des Betriebsergebnisses um 3% im Jahresvergleich und das Geschäftsfeld entwickelte sich im Vergleich zum Vorjahr stabil. Der Jahresüberschuss des Unternehmens sank von 176,58 Mio. USD im ersten Quartal 2018 auf 160,25 Mio. USD im ersten Quartal 2019.

Der jährliche Rückgang des Nettoergebnisses ist auf einen deutlichen Anstieg der Unternehmensaufwendungen zurückzuführen, der im Zusammenhang mit dem Verkauf der mexikanischen Tochtergesellschaft Grupo Auto Todo stand. Zusammen mit der Veröffentlichung des Ergebnisses für das erste Quartal bestätigte das Unternehmen die Prognose für das Gesamtjahr 2019.

Das Unternehmen erwartet, dass der Umsatz im laufenden Jahr zwischen 3% und 4% steigen wird, während der verwässerte Gewinn je Aktie in den Bereich von 5,56 USD bis 5,71 USD fallen sollte, was einem Anstieg von 1,1% bis 3,8% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Genuine Parts Company wird ihren Ergebnisbericht für das zweite Quartal 2019 am 18. Juli veröffentlichen.

 

Genuine Parts Company erhöht seit 63 Jahren jährlich ihre Dividende. Ein Blick auf die obige Grafik zeigt, dass das Unternehmen seine Ausschüttungsquote in den letzten 15 Jahren auf einem vernünftigen Niveau gehalten hat, was auf Dividendensicherheit hindeutet. In den meisten Perioden war die Dividendenerhöhung höher als die Geschwindigkeit der Preiserhöhung in den USA. Dies zeigt, dass die Dividende des Unternehmens nicht nur nominal, sondern auch real steigt. Quelle: Bloomberg, XTB Research

 

 

Nicht zuletzt ist es die Erfolgsgeschichte der Dividendenausschüttung, die die Genuine Parts Company zu einer herausragenden Aktie macht. Seit dem Börsengang 1948 hat das Unternehmen jedes Jahr überschüssige Barmittel an seine Aktionäre ausgeschüttet. Während die Ausschüttung von Dividenden für 70 aufeinander folgende Jahre als eigenständige Leistung angesehen werden kann, war 2018 auch das 63. Jahr der Dividendenerhöhung in Folge. Kein anderes Mitglied des S&P 500 verzeichnet mehr jährliche Dividendenerhöhungen, während die einzigen beiden, die dem entsprechen, Procter & Gamble (PG.US / ISIN: US7427181091) und Dover (DOV.US /  ISIN: US2600031080) sind.

Ein Blick auf die obige Grafik zeigt, dass die Genuine Parts Company seine Ausschüttungsquote in den letzten 15 Jahren recht stabil und in einer angemessenen Bandbreite gehalten hat. Und sofern keine wesentliche Verschlechterung der Geschäftstätigkeit eintritt, scheint ihre Kontinuität nicht gefährdet zu sein. Zu beachten ist, dass auch während der Finanzkrise, als das Unternehmen einen Ergebnisrückgang verzeichnete, die Ausschüttungsquote unter 65% blieb. Die Dividende soll von 2,88 USD im Jahr 2018 auf 3,05 USD pro Aktie im Jahr 2019 steigen.

 

Die Genuine Parts Company bewegt sich seit der Jahreswende von 2014/2015 seitwärts. Wie man jedoch sehen kann, hat der Kurs seit Mitte 2017 höhere Tiefststände verzeichnet, und so tauchte wiederum ein aufsteigendes Dreiecksmuster auf. Die Aktie ist kürzlich von der Aufwärtstrendlinie abgeprallt, die als untere Grenze des Musters diente, und testet nun die Widerstandszone um die 105,80 USD-Marke. Dieses Niveau wird durch die Höchststände von Juli 2016 und Dezember 2018 gekennzeichnet. Im Falle einer Überschreitung könnte die Obergrenze des oben genannten Dreiecksmusters (107,50 USD) als nächstes Ziel dienen. Quelle: xStation 5

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge