Aktie im Fokus: Micron trotz Turbulenzen mit Kurspotenzial

TriveDas Umsatzwachstum von Micron fiel im Jahresvergleich auf den niedrigsten Stand seit 2001, nachdem China die Produkte untersagt hatte und die weltweite Chipindustrie weiterhin schwächelt.

Da das Unternehmen seine Quartalserwartungen übertraf, fiel jedoch nicht alles so düster aus wie erwartet.

Angetrieben von einer robusten Nachfrage nach seinen Speicherchips aus dem schnell wachsenden Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) und einer sich abschwächenden Nachfrage aus der traditionellen PC- und Smartphone-Industrie übertraf Micron Technology, Inc. (ISIN: US5951121038) die Erwartungen der Wall Street für das dritte Quartal.

Spekulationen, dass die Nachfrage nach Speicherchips des Unternehmens in Servern für generative KI-Dienste aufgrund von ChatGPT und dem Chatbot von OpenAI in die Höhe schnellen wird, ließen den Aktienkurs von Micron in diesem Jahr um satte 34% steigen.

Laut dem CEO des Chipherstellers bauen die Kunden weiterhin überschüssige Lagerbestände ab, was zu einer besseren Preisgestaltung und mehr Zuversicht führt, dass die Branche die Talsohle bei Wachstum und Umsatz durchschritten hat.

 

 

Technische Analyse zu Micron

Der Aktienkurs von Micron hat endlich einen Abwärtstrend überwunden, der den Kurs nach einer Kreuzung über den 100-Tage-Durchschnitt in Schach hielt. Die Unterstützung wurde bei 53,00 USD pro Aktie etabliert, nachdem die Nachfrage das Angebot übertraf und der Aufwärtstrend einsetzte.

Die Überwindung des gleitenden Durchschnitts wurde durch ein starkes Aufwärtsmomentum unterstützt, dass die Aktie auf ein neues Jahreshoch trieb. Der Aufwärtstrend scheiterte jedoch knapp am Widerstand bei 75,41 USD pro Aktie.

Eine scharfe Ablehnung in der Nähe des Widerstands schickte den Aktienkurs auf Talfahrt, bis er bei 63,84 USD pro Aktie, dem 50%-Fibonacci-Retracement-Level, Unterstützung fand.

Sollte sich dieses Niveau als Unterstützung erweisen, könnte sich der Aktienkurs wieder nach oben bewegen, wobei das Niveau von 75,41 USD pro Aktie wahrscheinlich zu einem Anziehungspunkt wird, wenn die Aufwärtsbewegung durchsteigende Volumina unterstützt wird.

Im Gegensatz dazu könnte ein Durchbruch unter die Marke von 64,50 USD pro Aktie bei hohem Handelsvolumen auf eine nachlassende Begeisterung am Markt hindeuten.

Trader, die die Aussichten für Micron optimistisch einschätzen, könnten sich entweder am Golden Ratio bei 61,80% oder an der Unterstützung bei 53,00 USD pro Aktie orientieren, um die Aktie mit einem Abschlag gegenüber dem aktuellen Kurs zu kaufen.

 

Quelle: TradingView

Quelle: TradingView

 

Fundamentalanalyse zu Micron

Die Ausgaben der Verbraucher für Smartphones und PCs haben nach dem sprunghaften Anstieg der Nachfrage während der Pandemie einen Tiefpunkt erreicht, was zu niedrigeren Kosten und höheren Lagerbeständen geführt hat.

Laut den Statistiken von Refinitiv übertraf Micron mit einem Umsatz von 3,75 Mrd. USD im dritten Quartal die Erwartungen von 3,65 Mrd. USD, und die Umsatzprognose für das vierte Quartal von etwa 3,9 Mrd. USD, plus oder minus 200 Mio. USD, liegt innerhalb der Erwartungen.

Die Schätzungen sahen einen Verlust von 1,58 USD pro Aktie vor, aber der bereinigte Nettoverlust des Unternehmens lag mit 1,43 USD pro Aktie unter diesem Wert.

Obwohl Micron die Schätzungen übertraf, blieben die finanziellen Ergebnisse im Jahresvergleich hinter den Erwartungen zurück, da sie durchweg schwächer ausfielen.

Der Umsatz sank im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 56,58% auf 3,75 Mrd. USD, da die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens immer noch nicht ihren Höhepunkt erreicht hat.

Die Umsatzschwäche schlug sich in der Gewinn- und Verlustrechnung in einem Verlust beim Betriebsergebnis nieder. Im Jahresvergleich sank das Betriebsergebnis um 158,62% auf einen Verlust von 1,76 Mrd. USD, während das Nettoergebnis mit einem Verlust von 1,90 Mrd. USD noch stärker zurückging, was einem Rückgang von 172,20% gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht.

Im dritten Quartal 2023 beliefen sich die Nettoinvestitionen auf 1,38 Mrd. USD, was sich negativ auf den bereinigten freien Cashflow in Höhe von 1,36 Mrd. USD auswirkte und das Unternehmen in eine prekäre Lage brachte, wenn es darum geht, den Verpflichtungen nachzukommen.

Bei einer Sicherheitsüberprüfung im vergangenen Monat bewertete die chinesische Cyberspace-Behörde die Geräte von Micron mit „mangelhaft“ und verbot wichtigen Infrastrukturbetreibern, sie zu kaufen.

Micron, der größte Hersteller von Speicherchips in den USA, erklärte, dass die Entscheidung der Cyberspace Administration of China (CAC) bis zu 50% seines Marktanteils in China gefährden könnte.

Im Jahr 2022 ist Micron jedoch am wenigsten von seinen Hauptkonkurrenten bedroht, da nur 16% seiner Einnahmen vom chinesischen Markt abhängen.

Am Mittwoch prognostizierte Micron Technology Inc. für das vierte Quartal des Geschäftsjahres einen Umsatz von 4,1 Mrd. USD.

Das Unternehmen ist fest davon überzeugt, dass die Talsohle auf dem Markt für Speicherchips durchschritten ist, und geht davon aus, dass die Margen steigen werden, wenn sich Angebot und Nachfrage auf dem Markt allmählich wieder ins Gleichgewicht bringen.

Nach Diskontierung der zukünftigen Cashflows auf Basis der Finanzdaten des letzten Quartals ergibt sich ein fairer Wert von 75,00 USD je Aktie.

 

Quelle: Koyfin

Quelle: Koyfin

 

Der Kurs der Micron-Aktie hat sich im bisherigen Jahresverlauf nicht wesentlich besser entwickelt als der breitere Technologieindex NASDAQ100 (NDX).

Das Unternehmen wurde jedoch vom Markt weniger begünstigt, was dazu führte, dass sich die Investoren anderen Chipherstellern wie NVIDIA und Advanced Micro Devices Inc zuwandten, wahrscheinlich aufgrund ihres vielversprechenderen Gewinnpotenzials.

 

Quelle: Koyfin

Quelle: Koyfin

 

In Bezug auf die Rentabilität wurde Micron von seinen Hauptkonkurrenten überholt, seit seine EBIT-Marge im Jahr 2022 einbrach.

Nachdem das Unternehmen zwischen 2017 und 2019 seinen Höhepunkt erreicht hatte, ging die Rentabilität zurück.

Das letzte Quartal brachte einen Verlust, der die EBIT-Marge auf negative 14,42% drückte, was etwas mehr als dreimal so hoch ist wie die des nächsten Konkurrenten.

 

Zusammenfassung

Angesichts der relativ schwachen Rentabilität von Micron und des gefährdeten Marktanteils in China ist das Unternehmen im Vergleich zu seinen Branchenkollegen möglicherweise nicht die beste Wahl für Investoren, die auf der Suche nach künftigem Renditepotenzial sind.

Sollte sich der Aufstieg der Künstlichen Intelligenz in einem nachhaltigen Umsatzwachstum niederschlagen, das über den Verlust des Marktanteils in China hinausgeht, könnte die Aktie in naher Zukunft eine bessere Performance erzielen.

Der faire Wert von 75,00 USD pro Aktie wird wahrscheinlich erreicht werden, wenn sich die operative Leistung verbessert.

 

Themen im Artikel

Infos über Trive

  • Online Broker
  • CFD Broker
Trive:

Das Handelsangebot von Trive umfasst den Handel mit Aktien, ETFs sowie den Handel mit Produkten mit Hebelwirkung auf Aktien, Indizes, Rohstoffe und Devisen. Abhängig vom gewählten Kontomodell (Classic, Prime, Prime Plus) erfolgt die Abrechnung entweder über den Spread (mit Markup und ohne Komm...

Disclaimer & Risikohinweis

64,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Wert der Investitionen kann sowohl steigen als auch sinken.

Trive News

Weitere Trading News