Aktie im Fokus: Vermilion Energy – Produzent von Öl und Gas mit 39,6% Kurspotenzial

Freedom Finance: Vermilion Energy Inc. (WKN: A1C4MN / ISIN: CA9237251058) ist ein global agierender Produzent von Öl und Gas.

Das Unternehmen beteiligt sich an der Erkundung und Erschließung konventioneller Öl- und Gasfelder in Nordamerika (Kanada und USA), Europa und vor der australischen Küste.

Erdgas stellt 53% der Produktion und 48% des Cashflows von Vermilion Energy dar, wodurch das Unternehmen stark von den Erdgaspreisen abhängt, insbesondere von denen im europäischen Premium-Erdgasmarkt.

Vermilion Energy ist sowohl in den USA als auch in Kanada gelistet. Das Unternehmen wurde 1994 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Calgary, Kanada.

 

Was ist die Idee?

  • Vermilion Energy ist ein international agierender und gut diversifizierter Produzent von Erdöl, Erdgas und Gaskondensat mit Betriebsstätten in Nordamerika, Europa und Australien.

  • Die weltweite Nachfrage nach Erdgas, das für die Erreichung einer CO2-neutralen Zukunft und die Gewährleistung der Energiesicherheit von Bedeutung ist, wird voraussichtlich in den kommenden Jahren steigen.
  • In den letzten Jahren hatte Vermilion Energy mit sinkender Produktion zu kämpfen. Die jüngsten Übernahmen des Unternehmens zielen jedoch darauf ab, seine Kohlenwasserstoffreserven zu erhöhen und seine Position in den Kernmärkten zu stärken.
  • Aufgrund der hohen Volatilität der Erdgaspreise nutzt das Management des Unternehmens verschiedene Hedging-Strategien, um die Risiken im Zusammenhang mit den Rohstoffpreisen zu steuern und einen stabilen Cashflow sicherzustellen.
  • Vermilion Energy ist bemüht, Schulden abzubauen, finanzielle Disziplin zu wahren und eine solide Bilanz zu halten. Dies wird dem Unternehmen helfen, die Kapitalrendite für seine Aktionäre zu verbessern, was die Aktie langfristig zu einer attraktiven Investition macht.

 

 

Warum gefällt uns Vermilion Energy Inc?

Grund 1: Positive Aussichten für den weltweiten Erdgasmarkt

Vermilion Energy Inc. ist ein weltweit agierender und breit aufgestellter Produzent von Erdöl, Erdgas und Gaskondensat. Das Unternehmen ist in Nordamerika, Europa und vor der Küste Australiens tätig.

Die Mehrheit seiner nordamerikanischen Standorte befindet sich in Kanada. In Europa betreibt Vermilion Energy Produktionsprojekte in Frankreich, Irland, Deutschland und den Niederlanden.

Laut einer Unternehmenspräsentation stammt der Großteil der Produktion von Vermilion Energy aus Nordamerika, wo etwa 67% der Gesamtproduktion an Kohlenwasserstoffen stattfinden.

Trotzdem haben die europäischen Märkte durch hohe Erdgaspreise und attraktive Margen einen erheblichen Einfluss auf den Cashflow des Unternehmens: Fast die Hälfte (49%) des Cashflows generiert Vermilion Energy in Europa.

Erdgas trägt mit 53% zur Gesamtproduktion und mit 48% zum Cashflow von Vermilion Energy bei.

Daher ist das Unternehmen stark von den Erdgaspreisen abhängig, insbesondere vom Premium-Erdgasmarkt in Europa.

 

Analyse der Produktion und des FFO von Vermilion Energy; Quelle: Investorenpräsentation

Analyse der Produktion und des FFO von Vermilion Energy; Quelle: Investorenpräsentation

 

Erdgas gewinnt immer mehr an Bedeutung, um sowohl die CO2-Neutralität in der Energieversorgung zu erzielen als auch die Energiesicherheit zu gewährleisten.

Die fortschreitende Elektrifizierung unserer Welt, angetrieben durch die zunehmende Nutzung von Elektroautos, künstlicher Intelligenz und elektrisch beheizten Wohnräumen, dürfte die Nachfrage nach Erdgas weiter befeuern.

Erdgas wird als sauberere Alternative zu Kohle und Öl angesehen, da es weniger Treibhausgase ausstößt. Zudem erhöht Erdgas die Zuverlässigkeit des Stromnetzes, indem es als Backup für intermittierende erneuerbare Energiequellen dient.

Im Jahr 2022 sank die globale Nachfrage nach Erdgas geringfügig um 0,3% zurück und lag damit knapp unter der Marke von 4.000 Kubikmetern. Für 2021 wird ein Anstieg um 0,9% erwartet.

Der Anteil von Erdgas an der Energiebilanz sank von 25% im Jahr 2021 auf 24% zurück.

In absoluten Zahlen wird die Nachfrage nach Erdgas jedoch voraussichtlich in den kommenden Jahren steigen und könnte bis 2050 fast 30% der weltweiten Energiebilanz ausmachen.

 

Globaler Primärenergiebedarf; Quelle: Jahresbericht Gasmarkt 2023

Globaler Primärenergiebedarf; Quelle: Jahresbericht Gasmarkt 2023

 

Im Jahr 2022 entfielen etwa 56% des gesamten interregionalen Gashandels auf verflüssigtes Erdgas (LNG), was eine Steigerung von 5% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Diese Information geht aus dem Statistischen Review hervor.

Mit einer Gesamtmenge von 542 Milliarden Kubikmetern war der Nahe Osten der größte LNG-Exporteur. Zusammen mit Australien und den USA machten diese Regionen etwa 65% der globalen LNG-Exporte aus.

Japan hingegen war mit 98 Milliarden Kubikmetern der größte LNG-Importeur und machte zusammen mit China 35% der weltweiten Gesamtimporte aus. Der asiatisch-pazifische Raum importierte insgesamt rund 65% des gesamten LNG, während Europa mit über 30% auf dem zweiten Platz lag.

Europa war allerdings der Haupttreiber der weltweiten LNG-Nachfrage, die im Jahr 2022 um 60% auf 62 Milliarden Kubikmeter anwuchs. Dieser Anstieg ist auf geopolitische Instabilitäten und einen Rückgang der Pipeline-Gaslieferungen aus Russland zurückzuführen.

Im Gegenzug reduzierten die Länder des asiatisch-pazifischen Raums ihre LNG-Importe um 24 Milliarden Kubikmeter und die Länder in Süd- und Mittelamerika um 11 Milliarden Kubikmeter.

Viele Beratungsunternehmen, globale Think Tanks und Forschungsinstitute prognostizieren, dass der steigende Bedarf an LNG bis 2030 die voraussichtliche Produktion übersteigen wird, was zu Engpässen auf dem Markt führen könnte.

Nach 2030 wird die Vorhersage unsicherer, da mehrere Szenarien für die Entwicklung des LNG-Marktes existieren, die von der Industrialisierungsgeschwindigkeit der Schwellenländer und dem Übergang der Industrieländer zu CO2-ärmeren Energiequellen abhängen.

 

Vergleich des weltweiten LNG-Angebots mit der prognostizierten Nachfrage, Quelle: Shell LNG-Ausblick 2023

Vergleich des weltweiten LNG-Angebots mit der prognostizierten Nachfrage, Quelle: Shell LNG-Ausblick 2023

 

Erdgaspreise sind bekannt für ihre ausgeprägte Volatilität, die häufig durch verschiedene Faktoren verursacht wird. Strukturelle Veränderungen in der globalen Nachfrage haben einen erheblichen Einfluss auf die Preisgestaltung.

Zudem reagieren Erdgaspreise besonders sensibel auf Wetterbedingungen, da Erdgas hauptsächlich zum Heizen genutzt wird.

Der ungewöhnlich milde Winter 2022/23 führte zu einer sinkenden Gasnachfrage und in der Folge zu einem drastischen Einbruch der Spotgaspreise um etwa 60-70% auf allen bedeutenden Märkten zwischen Dezember 2022 und Ende März 2023.

 

Erdgaspreis; Quelle: Gasmarktbericht für das 2. Quartal 2023

Erdgaspreis; Quelle: Gasmarktbericht für das 2. Quartal 2023

 

Gemäß den kurzfristigen Prognosen der Analysten von BBVA Research ist aufgrund der ungewöhnlich hohen Temperaturen und der starken Windenergieproduktion in Europa keine unmittelbare Knappheit an Erdgas zu erwarten.

Dennoch könnten die Erdgaspreise steigen, falls es zu Störungen in der LNG-Produktion in den USA und Australien kommt. Hier hat Chevron immer noch mit Streiks in seinen LNG-Anlagen zu kämpfen.

Zusätzlich könnte eine Belebung der chinesischen Wirtschaft die LNG-Importe erhöhen und den Wettbewerb um die Brennstoffversorgung intensivieren.

Die Lage könnte sich weiter verschärfen, wenn Pipeline-Importe aus Norwegen und Algerien aufgrund unvorhergesehener Ereignisse zurückgehen. Langfristig wird Europa zunehmend auf Erdgasimporte angewiesen sein, da die heimische Produktion abnimmt.

Diese Faktoren könnten eine neue Welle von Spannungen auf den LNG-Märkten auslösen und zu einem globalen Anstieg der Gaspreise führen. In einem solchen Szenario würde Vermilion Energy als einer der Hauptprofiteure der Preisschwankungen hervorgehen.

 

 

Grund 2: Verbessertes Asset-Portfolio mit Fokus auf Premium-Rohstoffmärkten

Vermilion Energy ist im Besitz eines breit gefächerten internationalen Aktienportfolios, das sowohl Europa als auch Nordamerika umfasst. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über operative Erfahrungen in verschiedenen Bereichen, darunter Offshore- und Onshore-, konventionelle und unkonventionelle Produktionsprojekte.

Diese Diversifikation ermöglicht es Vermilion Energy, von globalen Premium-Rohstoffpreisen zu profitieren, hohe Nettorenditen zu erreichen und eine größere Flexibilität bei der Kapitalverteilung zu gewährleisten.

In den letzten Jahren hat Vermilion Energy jedoch im Vergleich zu anderen Branchenunternehmen eine unterdurchschnittliche Performance gezeigt.

Die Kohlenwasserstoffreserven des Unternehmens haben stagniert, wobei die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven (2P-Reserven) von 2019 bis 2022 nur einen geringfügigen Anstieg von 4,3% verzeichneten.

Zusätzlich dazu ist die gesamte Kohlenwasserstoffproduktion des Unternehmens von 100,4 kboe/d auf 85,2 kboe/d gefallen, was einem Rückgang von 15,1% entspricht.

In Verbindung mit der Stabilisierung des Erdgaspreises im ersten Halbjahr 2023 hat dies den finanziellen Druck auf Vermilion Energy in diesem Jahr erhöht.

 

Die 2P-Reserven und die Jahresproduktion von Vermilion Energy; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

Die 2P-Reserven und die Jahresproduktion von Vermilion Energy; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

 

Vermilion Energy setzt auf eine wertorientierte Übernahmestrategie, um aktuellen Herausforderungen zu begegnen. Das Ziel ist der Erwerb von unerschlossenen Feldern in bereits entwickelten Öl- und Gasregionen. Dort kann das Unternehmen seine Kernkompetenzen einbringen.

Mit dieser Strategie kann Vermilion Energy selbst in einem mittleren Preisumfeld einen stabilen freien Cashflow generieren und eine nachhaltige Dividende ausschütten.

In den letzten Jahren hat Vermilion Energy vielversprechende Assets in Europa von großen Unternehmen erworben und seine Positionen bei der Erschließung mehrerer Zonen in nordamerikanischen Einzugsgebieten gestärkt:

  • Im 3. Quartal 2021 erwarb Vermilion Energy ein privates Öl- und Gasunternehmen mit Sitz in Wyoming, USA. Dies diente dazu, das zonenübergreifende, reichweitenstarke Bohraufkommen des Unternehmens im Powder River Basin zu erweitern.
  • Im 2. Quartal 2022 schloss Vermilion Energy die Übernahme von Leucrotta Exploration ab. Mit diesem Schritt konnte das Unternehmen sein Portfolio um wertvolle Assets im Montney-Gebiet in Kanada erweitern und die Tiefe und Qualität des Bohraufkommens erheblich verbessern. Dies stärkte die Marktpräsenz des Unternehmens.
  • Im 1. Quartal 2023 schloss Vermilion Energy den strategischen Erwerb eines Anteils von 36,5% am irischen Gasprojekt Corrib von Equinor für 434 Millionen US-Dollar erfolgreich ab. Damit festigte das Unternehmen seine Position als wichtiger Akteur im europäischen Energiesektor. Allerdings führte diese Transaktion zu einer Erhöhung der Schuldenlast des Unternehmens, was am Markt nicht gut aufgenommen wurde.
  • Die Gesamtkohlenwasserstoffproduktion von Vermilion Energy ist durch diese Übernahmen um etwa 20 kboe/d gestiegen. Allerdings wurde dieser Anstieg teilweise durch den Verkauf von kostenintensiven Anlagen in Südost-Sask und Waldbrände in Alberta, Kanada, ausgeglichen. Trotzdem hat das Unternehmen für das 2. Halbjahr 2023 neue Produktionssteigerungen geplant. Erstens hat Vermilion Energy die Wartungs- und Reparaturarbeiten an der Wandoo-Anlage in Australien erfolgreich abgeschlossen, wodurch voraussichtlich im 4. Quartal 2023 rund 4 kbbl/d Öl produziert werden. Zweitens hat das Unternehmen ein umfangreiches Modernisierungsprojekt in der irischen Corrib-Anlage vollendet, was dazu führen wird, dass die Gesamtproduktion im 4. Quartal 2023 um 3 kboe/d auf 10 kboe/d hochpreisiges europäisches Gas ansteigen wird. Drittens wird die maximale Produktion der Montney-Anlagen auf 28 kboe/d geschätzt, was in den kommenden Jahren einen Anstieg von 15 kboe/d erwarten lässt.
  • Die Geschäftsleitung von Vermilion Energy erwartet, dass die gesamte Kohlenwasserstoffproduktion im 3. Quartal 2023 am oberen Ende der Prognose von 80 kboe/d bis 83 kboe/d liegen wird, was dem aktuellen Volumen entspricht. Zudem soll die Produktion im 4. Quartal 2023 auf 89 kboe/d steigen, was einem Anstieg von 7% im Vergleich zum 2. Quartal 2023 entspricht. Obwohl diese Zahlen auf den ersten Blick nicht beeindruckend wirken, könnten sie in Kombination mit den hochwertigen Preisen von Vermilion Energy (die globale Rohölproduktion wird mit einem durchschnittlichen Aufschlag von 5 US-Dollar pro Barrel auf das kanadische Leichtöl verkauft und etwa 40 % der Erdgasproduktion übersteigen die europäischen Benchmarks) den Cashflow des Unternehmens im 2. Halbjahr 2023 und im Jahr 2024 erhöhen.

 

Erdgaspreisgestaltung von Vermilion Energy; Quelle: Telefonkonferenz 2. Quartal 2023

Erdgaspreisgestaltung von Vermilion Energy; Quelle: Telefonkonferenz 2. Quartal 2023

 

Durch einen proaktiven Ansatz, der die Aufwertung von Vermögenswerten, strategische Übernahmen und die Nutzung günstiger Marktbedingungen in Europa umfasst, konnte Vermilion Energy starke Finanzergebnisse und eine langfristige Rentabilität erreichen, die möglicherweise die Analystenerwartungen übertreffen wird.

 

Grund 3: Kapitalzuweisungsprioritäten, gestützt durch umsichtige Absicherungsstrategien

Vermilion Energy ist naturgemäß verschiedenen Marktrisiken ausgesetzt, darunter Schwankungen in Rohstoffpreisen, Zinssätzen und Wechselkursen. Hinzu kommt eine erhöhte Gesamtverschuldung des Unternehmens durch die Übernahme von Corrib.

Um diesen Risiken zu begegnen, überwacht das Unternehmen aktiv die Entwicklung von Finanzderivaten und setzt diese bei Bedarf ein. Diese Finanzinstrumente stehen in direktem Zusammenhang mit der Bilanzposition von Vermilion Energy oder der zukünftigen Erdöl- und Erdgasproduktion.

Im Rahmen ihrer regulären Geschäftstätigkeit schließt Vermilion Energy Festpreisverträge für den Verkauf eines Großteils ihrer Produktion ab. Diese Verträge sind von der Fair-Value-Bilanzierung ausgenommen und fallen unter die Ausnahme für normale Käufe und Verkäufe.

Darüber hinaus fordert das Unternehmen keine Sicherheiten für seine Finanzderivate, sondern prüft die Kreditwürdigkeit der Gegenpartei, bevor es solche Verträge abschließt.

Die Absicherungspraktiken von Vermilion Energy zielen hauptsächlich darauf ab, Rohstoffpreisrisiken zu steuern und einen stabilen Cashflow zu gewährleisten.

Zum Stand vom 5. September 2023 hat das Unternehmen etwa 20% seiner voraussichtlichen Gesamtnettoerzeugung für den Rest des Jahres und 23% der Produktion im Jahr 2024 abgesichert.

Insbesondere hat das Unternehmen 50% seiner europäischen Erdgasproduktion abgesichert, während die Rohölmengen und nordamerikanischen Erdgasmengen zu 6% bzw. 19% für den Rest des Jahres 2023 abgesichert sind.

 

Hedge-Position von Vermilion Energy für Rohstoffe im Jahr 2023; Quelle: Investorenpräsentation

Hedge-Position von Vermilion Energy für Rohstoffe im Jahr 2023; Quelle: Investorenpräsentation

 

Mit solchen Risikomanagementstrategien kann Vermilion Energy stabile Cashflows erzeugen und die finanzielle Disziplin bewahren, was für Unternehmen im zyklischen Geschäft unerlässlich ist.

Aktuell legt Vermilion Energy den Fokus auf Schuldenabbau und die Steigerung des freien Cashflows, um in der Zukunft einen Mehrwert für seine Aktionäre zu generieren.

Die Kapitalrenditestrategie des Unternehmens zielt auf folgende Ziele ab:

  • Stärkung der Bilanz. Vermilion Energy hat sich das Ziel gesetzt, die Nettoverschuldung auf 1 Milliarde kanadische Dollar zu reduzieren und ein Verhältnis von Nettoverschuldung zu operativem Cashflow (FFO) von 1,0 oder weniger bei mittlerem Preisniveau zu erreichen. Dies verdeutlicht das Engagement des Unternehmens für eine solide Finanzlage. Der Großteil des freien Cashflows (FCF) im Jahr 2023 wird zur Schuldentilgung eingesetzt.
  • Steigerung der Kapitalrendite. Für das Jahr 2023 plant die Geschäftsführung, 25-30% des freien Cashflows an die Aktionäre zurückzugeben, hauptsächlich durch Dividenden und Aktienrückkäufe. Seit Juli 2022 hat das Unternehmen bereits 5,9 Millionen Aktien (3,5% der gesamten verwässerten Aktien zum 30. Juni 2023) zurückgekauft. Im Juli 2023 kündigte Vermilion Energy ein weiteres Aktienrückkaufprogramm an, das den Kauf von bis zu 16,3 Millionen Stammaktien (~10% des Streubesitzes zum 30. Juni 2023) über einen Zeitraum von 12 Monaten ab dem 12. Juli 2023 vorsieht.
  • Regelmäßige Ausschüttung von Dividenden mit steigender Tendenz. Das Unternehmen hat im 1. Quartal 2023 seine vierteljährliche Dividende um 25% auf 0,10 kanadische Dollar pro Aktie angehoben und diesen Betrag im 2. Quartal 2023 beibehalten. Im ersten Halbjahr 2023 zahlte Vermilion Energy Bardividenden in Höhe von 29,3 Millionen kanadischen Dollar aus, was 16,5 % des freien Cashflows entspricht. Die Unternehmensführung ist fest entschlossen, die Dividende weiter zu steigern, nachdem die Schuldenlast auf 1 Milliarde kanadische Dollar reduziert wurde.

 

Freier Cashflow von Vermilion Energy; Quelle: Telefonkonferenz zum 2. Quartal 2023

Freier Cashflow von Vermilion Energy; Quelle: Telefonkonferenz zum 2. Quartal 2023

 

Dank finanzieller Disziplin und dem Fokus auf eine solide Bilanz hat Vermilion Energy im Laufe der Jahre seine Widerstandsfähigkeit gesteigert.

Mit der Wiederaufnahme der vierteljährlichen Dividende und dem Beginn eines neuen Aktienrückkaufprogramms ist das Unternehmen gut positioniert, um in den kommenden Jahren mehr Kapital an seine Aktionäre auszuschütten.

Dieser proaktive Ansatz zur Steigerung der Kapitalrendite für Aktionäre unterstreicht das Engagement von Vermilion Energy für die Schaffung von Aktionärswert.

Das umsichtige Finanzmanagement, der Fokus auf Schuldenabbau und das Engagement für eine verbesserte Kapitalrendite machen Vermilion Energy zu einer attraktiven langfristigen Investition.

 

 

Vermilion Energy Finanzkennzahlen

Die Finanzergebnisse von Vermilion Energy für die letzten 12 Monate (TTM) lassen sich wie folgt zusammenfassen (in US-Dollar):

  • Der Umsatz sank im Vergleich zum Geschäftsjahr 2022 um 20,5% auf 2.087 Millionen US-Dollar. Dieser Rückgang ist auf die Erdgaspreise zurückzuführen, die von den Rekordhöhen des Jahres 2022 gefallen sind.
  • Der Bruttogewinn sank von 1.618 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2022 auf 1.071 Millionen US-Dollar (TTM). Aufgrund des anhaltenden Inflationsdrucks auf die Betriebskosten verringerte sich die Bruttomarge von 61,6% auf 51,3%. Trotzdem liegt sie immer noch über dem Branchendurchschnitt.
  • Das Betriebsergebnis fiel um 37,2% auf 934 Millionen US-Dollar, bedingt durch niedrigere Erdgaspreise und höhere Betriebskosten. Infolgedessen sank die operative Marge von 56,6% auf 44,7%.
  • Der Nettogewinn sank um 13,3% auf 876 Millionen US-Dollar, während sich die Nettomarge leicht von 38,4% auf 42,0% verbesserte.

 

Entwicklung der jährlichen finanziellen Ergebnisse; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

Entwicklung der jährlichen finanziellen Ergebnisse; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

 

In den vergangenen Jahren konnte Vermilion Energy einen beständigen Cashflow generieren, sogar während der Krise 2020.

Der operative Cashflow sank um 19,4% von 1,395 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2022 auf 1,125 Milliarden US-Dollar (TTM). Dies ist auf einen niedrigeren Nettogewinn und Anpassungen bei nicht-zahlungswirksamen Posten zurückzuführen.

Die Entwicklung des freien Cashflows zeigte sich hingegen positiver, da die Investitionsausgaben um 42% auf 515 Millionen US-Dollar (-11,0%) sanken.

 

Entwicklung der jährlichen Finanzergebnisse; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

Entwicklung der jährlichen Finanzergebnisse; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

 

Die Finanzergebnisse von Vermilion Energy für das erste Halbjahr 2023 sind wie folgt:

  • Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1.278 Milliarden US-Dollar auf 740 Millionen US-Dollar gesunken.
  • Der Bruttogewinn belief sich auf 247 Millionen US-Dollar.
  • Das Betriebsergebnis fiel ebenfalls von 726 Millionen US-Dollar im ersten Halbjahr 2022 auf 168 Millionen US-Dollar im ersten Halbjahr 2023.
  • Der Nettogewinn verringerte sich von 508 Millionen US-Dollar auf 377 Millionen US-Dollar.

Insgesamt hat Vermilion Energy, ähnlich wie andere Erdgasproduzenten, im ersten Halbjahr 2023 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 schlechter abgeschnitten.

Dies ist auf die Normalisierung der Erdgaspreise und den anhaltenden Inflationsdruck zurückzuführen.

 

Entwicklung der halbjährlichen Finanzergebnisse; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

Entwicklung der halbjährlichen Finanzergebnisse; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

Vermilion Energy weist eine robuste Bilanz auf:

  • Der Verschuldungsgrad, definiert als das Verhältnis von Gesamtverschuldung zu den Aktiva, beträgt 13 %. Damit liegt er näher an der unteren Grenze des Branchendurchschnitts von 10 % bis 29%.
  • Zum Stichtag 30. Juni 2023 betrug die Gesamtverschuldung 721,3 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu 1.227 Millionen US-Dollar im Juni 2022. Allerdings ist die aktuelle Liquiditätslage des Unternehmens recht bescheiden: Am 30. Juni 2023 wurden Barmittel und kurzfristige Anlagen in Höhe von 38,3 Millionen US-Dollar ausgewiesen. Daraus resultiert eine Nettoverschuldung von 683,0 Millionen US-Dollar.
  • In den letzten 12 Monaten erzielte Vermilion Energy ein EBITDA von 392,7 Millionen US-Dollar. Das Verhältnis von Nettoverschuldung zum EBITDA liegt somit bei 1,74x (Nettoverschuldung/EBITDA von 1,74x), was relativ hoch ist. Trotzdem ist die finanzielle Situation des Unternehmens stabil, da die Verschuldung ausschließlich aus vorrangigen unbesicherten Anleihen besteht, die 2025 (43,3% der Gesamtverschuldung) und 2030 (56,7%) zurückgezahlt werden müssen. Zudem hat die Geschäftsleitung kürzlich erneut ihr Engagement zur Reduzierung der Schuldenlast bekräftigt.
  • Das Geschäft von Vermilion Energy ist stark von den zyklischen Rohstoffpreisen abhängig, wodurch auch die Cashflows des Unternehmens je nach makroökonomischem Umfeld variieren. Im ersten Halbjahr 2023 erzielte das Unternehmen einen Cashflow aus dem operativen Geschäft von 416,8 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von 39,1% im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

 

Bewertung der Vermilion Energy Aktie

Vermilion Energy wird, basierend auf den wichtigsten Kennzahlen, im Großen und Ganzen im Einklang mit seinen Branchenkollegen gehandelt: EV/Umsatz – 1,57x, EV/EBITDA – 2,46x, P/FFO – 2,28x, P/E – 3,01x.

Ein gewisser Abschlag kann teilweise durch stagnierende operative Kennzahlen, einschließlich Rohstoffreserven und Produktion, erklärt werden.

Dennoch weist das Unternehmen Aussichten auf eine Verbesserung der Geschäftsergebnisse in den kommenden Jahren auf, verfügt über eine solide Bilanz und zeigt eine hohe Rentabilität.

Daher bietet die Aktie die beste Rendite für das eingegangene Risiko.

 

Vergleichende Bewertung; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

Vergleichende Bewertung; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

 

Vermilion Energy Kursziele

Das niedrigste Kursziel unter den Investmentbanken, festgelegt von TD Securities, liegt bei 14,00 US-Dollar pro Aktie, während Stifel Canada ein Kursziel von 20,70 US-Dollar für die Aktie von Vermilion Energy angegeben hat.

Gemäß dem Konsens der Wall Street liegt der faire Marktwert (Fair Market Value) der Aktie bei 20,10 US-Dollar, was ein Kurspotenzial von 39,6% impliziert.

 

Kursziel-Prognosen der Investmentbanken; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

Kursziel-Prognosen der Investmentbanken; Quelle: Vom Autor zusammengestellt

 

Hauptgefahren

  • Die Geschäftsergebnisse von Vermilion Energy sind stark abhängig von den Kohlenwasserstoffpreisen und den Wetterbedingungen. Ein Preisverfall bei Rohstoffen, der auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein kann (wie eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums, ein Anstieg des Angebots oder eine Verringerung der geopolitischen Spannungen in Europa), würde die Finanzergebnisse des Unternehmens schmälern.
  • Es besteht die Gefahr, dass das Unternehmen nicht in der Lage sein wird, die aktuellen Öl- und Gasreserven durch Explorationstätigkeiten zu ersetzen. Dies könnte zu einem stetigen Rückgang der Rohstoffressourcen und langfristig auch der Finanzergebnisse führen.
  • Vermilion Energy ist aufgrund von Gewinnabschöpfungssteuern höheren Steuern und Lizenzgebühren ausgesetzt. Die EU hat für die Jahre 2022 und/oder 2023 Gewinnsteuern für Öl- und Gasunternehmen mit einem Mindestsatz von 33% eingeführt. Es ist unklar, ob diese Steuern auch nach 2023 weiterhin gelten werden.
  • Die Einnahmen von Vermilion Energy, umgerechnet in kanadische Dollar, und somit deren Kosten, werden durch Wechselkursschwankungen beeinflusst. Da der Großteil der Unternehmenseinnahmen aus dem Verkauf von Rohöl und Gaskondensat in US-Dollar angegeben wird, würde eine Aufwertung des kanadischen Dollars gegenüber dem US-Dollar die Einnahmen des Unternehmens in kanadischen Dollar verringern.

 

Themen im Artikel

Infos über Freedom24

  • Online Broker
  • ETF Broker
  • Fonds Broker
Freedom24:

Freedom Finance Europe Ltd, und damit die dazugehörige Webplattform Freedom24, ist die EU-Tochtergesellschaft der an der NASDAQ gelisteten und von der SEC lizenzierten Freedom Holding Corp.

Freedom24 ermöglicht den Handel an mehr als 15 Börsenplätzen in Europa, Nordamerika und Asien. Üb...

Disclaimer & Risikohinweis

Freedom Finance Europe Ltd bietet Finanzdienstleistungen in der Europäischen Union gemäß der CIF 275/15-Lizenz für alle Arten von Aktivitäten an, die von Unternehmen benötigt werden, erteilt von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) am 20.05.2015.

Haftungsausschluss: Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit Risiken eines Kapitalverlusts verbunden. Der Kunde ist aufgefordert, sich selbst zu informieren und sich mit den Risikohinweisen vertraut zu machen. Meinungen und Einschätzungen sind die Grundlagen unserer Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials und können ohne Vorankündigung geändert werden. Provisionen, Gebühren oder andere Abgaben können die finanzielle Rendite mindern. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Dieses Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Die hierin enthaltenen Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse des Kunden und stellen keine Anlageberatung dar. Der Empfänger dieses Dokuments muss seine eigenen, unabhängigen Entscheidungen über die hierin genannten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Die Informationen stammen aus Quellen, die von Freedom Finance Cyprus Ltd. oder seinen verbundenen Unternehmen und/oder Tochtergesellschaften (insgesamt Freedom Finance) als zuverlässig erachtet werden, aber sie garantieren nicht ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit, mit Ausnahme von etwaigen Angaben hinsichtlich der Offenlegungen gegenüber der FFCY und/oder ihre verbundenen Unternehmen und die Beteiligung des Analysten an dem Emittenten, der Gegenstand der Untersuchung ist. Sofern nicht anders angegeben sind alle Preise Richtwerte zum Zeitpunkt des Börsenschlusses für die besprochenen Wertpapiere.

Freedom24 News

Weitere Trading News