Analystenschätzungen halten WTI auf Kurs!

RoboForex: Die Rohölnotierungen hielten sich auch in der letzten Handelswoche auf ihren Kursniveaus und verzeichneten keine nennenswerten Abgaben. Allerdings gibt es auch keinen neuen Impuls für dynamische Anstiege auf der Oberseite. Aus fundamentaler Sicht bleibt die Perspektive ebenfalls unverändert, sodass die Marktteilnehmer weiterhin auf den nächsten entscheidenden Impuls warten. Am Dienstag verhalf ein Analystenkommentar der Citigroup WTI auf ein neues Monatshoch.

 

Übergeordnete Marktsituation WTI – 23. Februar 2017

Dieses Monatshoch geht einher mit dem Vorvortageshoch und stellt den nächsten übergeordneten Widerstand bei 55,05 USD dar. Direkt darüber befindet sich bei 55,75 USD das derzeitige Jahreshoch und die obere Begrenzung des übergeordneten Widerstandsbereiches.
 

Einen kurzen Schub gab am Dienstag laut Händlern ein Analystenkommentar der Citigroup. Analysten erwarten hier in den kommenden Wochen höhere Preise und gehen im ersten Quartal von durchschnittlichen Notierungen um 55,- USD aus. Als Grund führte die Citigroup die Förderkürzung der OPEC an. Damit hat die Citigroup jetzt nicht unbedingt neue Fakten präsentiert. Auch die Prognose von Durchschnittskursen um 55,- USD ist aufgrund des bisherigen Durchschnittskurses von 53,50 USD kein besonders hoher Preissprung. Daher währte der Kursanstieg vom Dienstag auch nur kuz und WTI fiel am gestrigen Handelstag wieder deutlich unter 54,- USD zurück und nahm dabei die 20er-EMA (grün gestrichelt) ins Visier.
 

Darunter wartet mit der temporären Aufwärtstrendlinie (schwarz gestrichelt) in Verbindung mit der 50er-EMA (rot gestrichelt) der nächste Unterstützungsbereich auf der Unterseite. Sollte dieser Bereich nicht gehalten werden können, dürfte ein Test der 100er-EMA (gelb gestrichelt) in den kommenden Tagen anstehen. Hier befindet sich auch das übergeordnete Unterstützungsniveau bei 51,45 USD.

Auf der Oberseite bleibt das Jahreshoch bei 55,75 USD die entscheidende Hürde. Solange WTI unter diesem Preisbereich notiert, sollten keine dynamischen und bullishen Impulsbewegungen einkalkuliert werden.
 

Durch den Presidents-Day am Montag verschiebt sich auch die Veröffentlichung der amerikanischen Rohöllagerbestände durch die EIA. Statt wie gewohnt am Mittwoch erfolgt die Bekanntgabe erst am heutigen Handelstag um 17:00 Uhr.
 

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen Widerstände
53,50 USD 54,66 USD
52,75 USD 55,05 USD
51,90 USD 55,15 USD
50,50 USD 55,75 USD
49,40 USD 56,30 USD


Ausblick für WTI:

Aufgrund der unveränderten übergeordneten Situation lassen sich auch für die unteren Trendstufen keine neuen Erkenntnisse ableiten.

Hier ergeben sich aufgrund der andauernden Seitwärtsrange einige temporäre Widerstände und Unterstützungen. Auch die im Tageschart angesprochene 50er-EMA nimmt hier eine wichtige Rolle ein. Da aufgrund des Chartbildes in den oberen Trendstufen nicht mit einem nachhaltigen Auf- oder Abwärtstrend gerechnet werden kann, müssen Anleger sich mit kurzfristigen Positionierungen zufrieden geben. Diese können auf der Unterseite gesucht werden, wenn die entsprechenden Unterstützungsbereiche bearish durchbrochen werden.
 

Auf der Oberseite ist aufgrund der noch zahlreicheren Widerstände von dieser Vorgehensweise abzusehen. Hierfür spricht auch, dass die fundamentale Lage m.M.n. höhere Chancen auf der Shortseite bietet. Longpositionen werden erst interessant wenn der Widerstand bei 55,75 USD ausgehebelt wird oder die OPEC weitere Förderkürzungen in Aussicht stellt. Hier gab es zu Wochenbeginn zwar Spekulationen, bislang lassen sich diese aber nicht weiter bestätigen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge