Auslandsaktien: Top-Themen KI, Abnehmspritzen und Wasserstoff

Börse FrankfurtDie kalifornischen Tech-Riesen bestimmen zwar weiter den Handel mit Auslandsaktien, doch es geht auch um Abnehmspritzen, Wasserstoff und Kryptoplattformen.

Zu den meistgehandelten internationalen Werten auf den Makrtplätzen der Deutschen Börse gehören schon eine Weile fünf der „Magnificant Seven“, und zwar Nvidia, Microsoft, Apple, Amazon und Alphabet.

Ebenfalls in den Top Ten finden sich aber Pharmakonzern Novo Nordisk, Chinas Autobauer BYD, Server-Spezialist Super Micro, Wasserstoffexperte Nel Asa und Kryptohandelsplattform Coinbase.

Nvidia: Kursverachtfachung in anderthalb Jahren

Mit weitem Abstand umsatzstärkste Auslandsaktie in Frankfurt bleibt Nvidia.

Der Höhenflug ist immer noch nicht vorbei: Anfang 2023 kostete die Aktie – umgerechnet auf den am Montag dieser Woche vollzogenen Aktiensplit von 1 zu 10 – knapp 14 Euro, Anfang 2024 44 Euro, jetzt sind es 118 Euro.

Trotz der hohen Niveaus herrscht weiter Optimismus: „Bloomberg zufolge votiert die ganz überwiegende Mehrheit der Analysten mit ‚Buy‘ oder ‚Overweight‘, mit Kurszielen zwischen 130 und 140 US-Dollar (aktuell 125 US-Dollar)“, berichtet Auslandsaktienhändler Roland Stadler von der Baader Bank.

Tech- und Startup-Experte Stefan Waldhauser ist hingegen skeptischer: „Nvidia ist nach wie vor in einem extrem zyklischen Markt unterwegs, die Umsatz- und Gewinnsteigerungen lassen sich nicht mehr lange in die Zukunft fortschreiben.“

40 Prozent der Umsätze stammten von nur vier Kunden, die sogar selbst an Wettbewerbsprodukten arbeiteten.

Sein Fazit: Die Nvidia-Aktie sei deutlich überbewertet.

Auch sei noch keineswegs klar, wieviel Wertschöpfung durch generative KI letztendlich entstünde.

„Generell erwarte ich, dass der KI-Hype in den kommenden 12 bis 24 Monaten in seine Ernüchterungsphase eintreten und der Boom von Nvidia damit vorbei sein wird.“

Schon jetzt nicht mehr so gut läuft es für Super Micro, ebenfalls ein Umsatzrenner.

Das kalifornische Unternehmen stellt Computer für Rechenzentren her, die in Zeiten von KI, Blockchain und Kryptowährungen immer wichtiger werden.

Die Aktie war bis Mitte März auf 1.120 Euro geklettert, aktuell sind es wieder nur 725 Euro.

Seit Jahresanfang ergibt das aber immer noch mehr als eine Kursverdopplung.

 

 

Novo Nordisk: Rally dank Abnehmspritzen

Auch Abnehmspritzen sind Top-Thema, hier profitiert Novo Nordisk stark vom enormen Erfolg der Anti-Hunger-Spritze Wegovy.

In dem Segment ist der dänische Pharmakonzern eigenen Angaben zufolge Nummer eins mit einem Marktanteil von 55 Prozent, vor US-Konzern Eli Lilly.

Schon seit gut drei Jahren geht es für den Kurs steil nach oben, von 28 Euro im März 2021 auf aktuell 133 Euro.

Längst ist Novo Nordisk auch das wertvollste europäische Unternehmen.

Viele Analysehäuser rechnen mit weiteren Kursgewinnen: Beispielsweise votiert Goldman Sachs mit „Buy“ mit einem Kursziel von 1.075 dänischen Kronen (aktuell in Kronen: 990).

Auch JP Morgan und die Deutsche Bank raten zum Kauf.

 

 

Wasserstofffantasie treibt Nel ASA, Krypto-Hochs Coinbase

Auf ebenfalls hohe Umsätze kommt Nel ASA, der Osloer Spezialist für Energie aus Wasserstoff.

Bis zum April ging es für den Kurs nach unten.

Danach verdoppelte er sich fast auf in der Spitze 0,78 Euro.

Aktuell sind es wieder nur 0,56 Euro.

Vom Unternehmen kam einiges an guten Nachrichten, etwa neue Kooperationen.

Außerdem wird die Betankungssparte Cavendish Hydrogen an die Börse gebracht.

Kryptoplattformbetreiber Coinbase kommt der Höhenflug vieler Kryptowährungen zugute, getrieben durch die Zulassung von Bitcoin- und Ethereum-Spot-ETFs in den USA – von vielen als „Ritterschlag“ für die Branche gewertet.

Seit Jahresanfang ist der Kurs von 169 auf 235 Euro gestiegen, Anfang 2023 waren es sogar nur 32 Euro.

Die Analystenmeinungen gehen hier aber stark auseinander: „Laut Bloomberg ist das Bild gemischt mit Kauf-, Halten- und Verkaufsempfehlungen“, erklärt Stadler.

„Die Kursziele liegen zwischen 200 und 360 US-Dollar, meist um 255 US-Dollar.“

In den USA wird die Aktie aktuell schon zu 255 US-Dollar gehandelt.

 

 

Gamestop macht wieder Furore

Wilde Kurssprünge machte zuletzt wieder Videospielhändler Gamestop. Schon vor drei Jahren hatten sich Anlegerinnen und Anleger im Internetforum Reddit zusammengeschlossen und auf einen Kursanstieg gewettet.

Nun meldete sich Investor Keith Gill, am Markt bekannt als „Roaring Kitty”, zurück und gab den Kauf von Gamestop-Aktien für einen dreistelligen Millionenbetrag bekannt.

Im April hatte die Aktie noch 9 Euro gekostet, dann schoss der Kurs hoch auf über 45 Euro.

Aktuell sind es wieder nur 24,60 Euro.

 

Themen im Artikel

Infos über Frankfurter Wertpapierbörse (FWB)

    Frankfurter Wertpapierbörse (FWB):

    Die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) ist der Betreiber des börslichen Handelsplatzes Börse Frankfurt und dem elektronischen Handelsplatz Xetra. Träger der Frankfurter Wertpapierbörse ist die Deutsche Börse AG sowie die Börse Frankfurt Zertifikate AG. Die Frankfurter Wertpapierbörse unterhält ...

    Disclaimer & Risikohinweis
    Feld nicht bekannt

    Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) News

    Weitere Trading News