Aussicht auf US-Zinssenkungen treibt Aktienmärkte nach oben

Bankenverband: Die Signale der US-Notenbank für mögliche Zinssenkungen noch in diesem Jahr haben die Aktienmärkte heute weltweit beflügelt. Der Dax erklomm im Feiertagshandel ein neues Jahreshoch von 12.438 Punkten.

Nach der Europäischen Zentralbank (EZB) hatte auch die Federal Reserve (Fed) die Anlegerhoffnungen auf sinkende Zinsen geschürt. Der wirtschaftliche Gegenwind habe zuletzt zugenommen, sagte US-Notenbankchef Jerome Powell gestern Abend nach der Zinsentscheidung der Fed.

Aktuell senkte die Fed die Leitzinsen, die in der Spanne von 2,25 bis 2,5 Prozent liegen, zwar nicht. Powell wies aber auf die Unsicherheit durch die Handelskonflikte und das nachlassende Weltwirtschaftswachstum hin. Man wolle zunächst noch weitere Daten abwarten. Die Fed sei vorbereitet, das Wirtschaftswachstum zu stützen.

An den Märkten werden derzeit zwei US-Leitzinssenkungen in diesem Jahr als wahrscheinlich eingeschätzt. Zuletzt hatte US-Präsident Donald Trump die Notenbank teilweise heftig wegen den seiner Meinung nach zu hohen Leitzinsen kritisiert. Er warf der Fed vor, “keine Ahnung” zu haben und griff den von ihm vorgeschlagenen Notenbankchef auch persönlich an.

Trump geht nach Insiderinformationen davon aus, das Recht zu haben, Powell zu einem einfachen Direktoriumsmitglied zu degradieren. Der Fed-Chef antwortetet gestern auf die Anfechtungen: “Das Gesetz ist da ganz klar, meine Amtszeit dauert vier Jahre und ich plane, sie voll abzuleisten.”

 


Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge