Aveva – Aktie verliert massiv – Fusionsgespräche abgebrochen

Ayondo Markets: Nur zwei Dinge im Leben sind uns sicher: Der Tod und die Steuern. Eine traurige Wahrheit für all diejenigen, die sich dem Zusammenschluss von Aveva und Schneider Electric sicher waren. Heute wurde verkündet, dass die Fusionsverhandlungen von dem Softwareunternehmen Aveva und Schneider Electric abgebrochen wurden.

 

Aveva

 

Anleger verlieren Zuversicht: -35%

Die Aveva Aktie fiel daraufhin um ganze 35% auf 1390 Pence, also um ganze 730 Pence an einem Tag. Ein drastischer Rückgang: Im Juli wurden die Aveva Aktien noch bei 1800 Pence gehandelt. Der Rückgang könnte unverhältnismäßig erscheinen. Bedenkt man jedoch, dass ein Großteil des Aveva Geschäfts in der Entwicklung von Programmen für den Bergbau-, Öl & Gas und Chemiesektor liegt, ist der massive Rückgang in den Aktienpreisen nachvollziehbar.

 

Besteht Hoffnung für das Softwareunternehmen?

Möglicherweise: Anfang dieses Jahres bekundete sowohl Emerson als auch General Electric Interesse an dem Softwareunternehmen. Doch wie schon angedeutet könnte dieses, in Anbetracht der Rückgänge im Öl & Gas- und Bergbausektor, genauso fraglich sein.

 

Autor: Jordan Hiscott, Senior Trader

 

 

Disclaimer

Trade und Orderausführungen werden ausschließlich durch BUX Financial Services Limited erbracht.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

75,9% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge