Barrick Gold & Co.: Der Goldpreis stützt einige Minen-Aktien

IGDer Goldpreis musste in der vergangenen Woche zwar wieder nachgeben, er erholte sich allerdings wieder in Richtung der 1.240 USD je Unze Zone. Damit könnte ein zweiter Angriff bald starten. Sollte er gelingen, könnte es Werten wie der Barrick Gold Aktie in die Karten spielen.

Goldpreis bleibt zwischen den Kurszonen noch gefangen
Wie der Goldpreis Chart auf Tagesbasis unten deutlich macht, konsolidiert der Preis derzeit zwischen den beiden wichtigen Kurszonen 1.215 – 1.250 USD je Feinunze. Die erste Hürde wurde vor einigen Wochen genommen, an der zweiten zerbeisst sich der Preis noch die Zähne. Ein Ausbruch über die 1.250 USD dürfte den nächsten dynamischen Aufwärtsschub begünstigen. Ein schwächerer US Dollar könnte bei dem Ausbruch behilflich werden.


 

Goldpreis Chart auf Tageskerzenbasis

Goldpreis Chartanalyse mit Trendlinien

Quelle: IG Handelsplattform

Gold Silver Ratio zeigt noch keine Trendwende an
Die Gold Silver Ratio bleibt weiterhin im Aufwärtstrend, was darauf schließen lässt, dass der Goldpreis aus Gründen des erhöhten Risikos als Edelmetall outperformt. Eine Trendumkehr im US Dollar könnte den Silberpreis in den Vordergrund rücken lassen, doch soweit ist es noch nicht. Der Goldpreis kann hingegen auch dann outperformen, wenn beide fallen. Gut zu erkennen gewesen insbesondere in diesem Jahr. Als der Goldpreis stark fiel, stieg die Gold/Silver Ratio weiter an.

 

Gold Silver Ratio auf Wochenschlusskursbasis

Gold Silver Ratio Chartanalyse auf Wochenbasis mit gleitenden Durchschnitt

Quelle: DailyFX Research

Goldpreis zieht Minenwerte wie Barrick Gold mit nach oben
Der sich erholende Goldpreis kann allerdings Minenwerte mit sich nach oben ziehen, was man beispielsweise am L&G Gold Mining UCITS ETF gut erkennen kann (handelbar bei IG). Damit profitiert auch die Barrick Gold Aktie jüngst, neben der durchgeführten Akquisition und Erwartungen an eine steigende Produktionsrate in den kommenden Jahren, von einem stabilen Goldpreis. Barrick Gold gilt immer noch als vergleichsweise hoch verschuldet und dürfte auf die Entwicklungen im Goldpreis ähnlich der Gold/Silver Ratio reagieren.

Die erhöhte Verschuldung erlaubt es dem Unternehmen, bei steigenden Goldpreisen, andere Werte aus der Branche outzuperformen, während sie bei schwachen Goldpreisen verstärkt wie ein Hebel in die andere Richtung wirkt.


 

Barrick Gold Aktie auf Tagesschlusskursbasis

Barrick Gold Aktie Chartanalyse auf Tagesbasis mit Trendkanal

Quelle: IG Handelsplattform

 

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge