Bitcoin Cash (BCH): Sell in May and go away

IGSeit Beginn des Monats verlor der Coin sogar rund 44Prozent an Wert. Die Börsenweisheit: „Sell in May and go away“ scheint wohl im Kryptowährungsmarkt eher zu funktionieren als aktuell in den klassischen Märkten.

Zur Stunde wird das digitale Asset vom Brokerhaus IG auf 1037 US-Dollar taxiert. Damit startet die digitale Währung mit einem Minus von rund 9 Prozentpunkten in den europäischen Handel und setzt seine Abwertungsrallye fort.

 

BCH/USD auf 4H-Basis

 

Bitcoin Cash Chart

Quelle: IG Handelsplattform

 

Bitcoin Cash buhlt um Entwickler
Gute Entwickler sind rar. Das ist schon lange bekannt. Nun wird es jedoch auch unter Bitcoin-Entwicklern eng. Der Kampf um die Besten ist bereits in seiner Blütephase. In der BCH-Szene wird mittlerweile um Anreize nachgedacht, wie talentierte Entwickler dem Bitcoin Cash Projekt beitreten könnten.

 


 

Ein Vorschlag ist z.B. ein Teil der „geminten“ Bitcoin Cashan die Entwickler auszuschütten. Dies zeugt davon, dass Bitcoin Cash bedacht an die Zukunft denkt und darum kämpft, seine Blockchain-Technik auszubauen.

Trotz seiner Herausforderungen ist Bitcoin Cash dort erfolgreich, wo viele andere digitale Währungen versagt haben. Entwickler haben mehrere Hard-Forksvom ursprünglichen digitalen Urgestein Bitcoin erfolgreich durchgerungen. Mehr als neun Monate nach seinem Bestehen im August 2017 ist Bitcoin Cash immer noch eine der zehn führenden digitalen Währungen nach Marktkapitalisierung.

Es ist und bleibt ein ernst zu nehmender Coin im Kryptowährungsmarkt.

 

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge