Bitcoin Kurs flirtet mit 27.000 Dollar – die Gründe und Aussichten

IG:  Kurz vor dem Wochenende steigt der Bitcoin (USD) wieder über die 26.000-Dollar-Marke.

Nun könnten Marktteilnehmer die 27.000er-Hürde ins Auge fassen.

Nach den jüngsten Gewinnmitnahmen steigen offensichtlich mutige Spekulanten wieder ein.

Laut IG-Indikation kostet eine Bitcoin-Einheit am Freitagabend rund 26.880 Dollar und damit über sieben Prozent mehr im Vergleich zum Vortag.

Bitcoin Kurs Chart auf Monatsbasis; Quelle: IG Handelsplattform

Bitcoin Kurs Chart auf Monatsbasis; Quelle: IG Handelsplattform

 

Anleger setzten auf in Zukunft behutsame Geldpolitik der Fed und EZB

Anleger setzen weiterhin darauf, dass die Geldpolitik dies- und jenseits des Atlantiks in den kommenden Wochen und Monaten behutsamer ausfallen könnte. Die Aussicht auf eine in Zukunft weniger restriktive US-Geldpolitik entfacht einen neuen Risikoappetit.

Genährt wurden die Fantasien durch die gestrige EZB-Notenbanksitzung. Präsidentin Christine Lagarde hatte in ihrem Statement zunächst keine weiteren Zinsschritte in Aussicht gestellt, was offensichtlich gut ankam.

Wie erwartet hatte der Währungshüter das Leitzinsniveau um 50 Basispunkte auf 3,50 Prozent angehoben. Im Kampf gegen die grassierende Inflation verfolgt die EZB eine restriktive Geldpolitik.

Zudem hätte ein kleinerer Zinssprung Spekulationen genährt, dass der Währungshüter den Kollaps der Silicon Valley Bank (SVB) und die damit im Zusammenhang stehenden Schockwellen respektive Risiken für den Bankensektor größer einschätzt als gedacht.

 

 

Rettungsaktionen der Behörden für Credit Suisse und First Republic stimmen Anleger zuversichtlich

Zuversichtlich stimmen auch die Anstrengungen der Behörden dies- und jenseits des Großen Teichs, die Auswirkungen des Zusammenbruchs der Silicon Valley Bank (SVB) überschaubar zu behalten. Die Schweizer Notenbank hatte etwa für die finanziell gebeutelte Credit Suisse Hilfe in Aussicht gestellt.

Zudem wurden nach Angaben des US-Finanzministeriums und der Notenbank Fed die First Republic mit 30 Milliarden Dollar gestützt.

 

Fed-Sitzung dürfte schon bald ihre Schatten vorauswerfen – Zinsschritt in Höhe von 25 Basispunkten möglich

Indes dürften sich Anleger schon bald für die Fed-Notenbanksitzung am kommenden Mittwoch warmlaufen. Dem „Fed-Watch-Tool“ der CME Group zufolge könnte das Zinsband nun lediglich um 25 Einheiten auf ein Zinsband von 4,75-5,00 Prozent nach oben angepasst werden und damit halb so stark wie zuletzt erwartet.

Die mögliche Tempodrosselung im Zinserhöhungszyklus könnte als Vorsichtsmaßnahme gewertet werden, um die jüngsten Bankenrisiken zu minimieren.

Sollte das Aufwärtsmomentum über das Wochenende weiter anhalten, dürften Anleger übergeordnet schon bald die 28.000-Dollar-Marke ins Auge fassen.

Themen im Artikel

Infos über IG Europe

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
IG Europe:

IG ist einer der führender Anbieter für professionelle Trading-Lösungen. IG ist bereits seit über 45 Jahren am Markt und bietet seinen Kunden neben CFDs zahlreiche weitere Trading-Instrumente an. Dazu zählt auch der Handel mit Turbozertifikaten, Barriers und Vanilla-Options. Die Produktklasse ...

Disclaimer & Risikohinweis

74% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

IG Europe News

Weitere Trading News