Bitcoin weiter unter 50.000 Dollar – wie geht es weiter?

PepperstoneDie Rally der letzten Wochen scheint vorerst gestoppt. Von ca. 30.000 Dollar am 20. Juli ging es um über 60% nach oben.

Gründe fand man in den nachlassenden Sorgen über Regulierungen aus China und der ansteigenden Mining Hash Rate, welche durch Abwanderungen in andere Länder wie den Vereinigten Staaten, Russland oder auch Kasachstan wieder Fahrt aufgenommen haben, nachdem in China von mehreren Bezirksregierungen der Stöpsel gezogen worden ist und Rechenzentren schließen mussten.

Jedoch geht der Bitcoin genau deshalb gestärkt daraus hervor. Die Hash Rate wäre nun nicht nur verteilter sondern auch Umweltschonender. Schließlich gewinnt China seinen Strom hauptsächlich aus fossilen Brennstoffen wie Kohle, trotz zuletzt deutlich steigendem Anteil an erneuerbaren Energien.

Auch Großinvestoren, welche eher zu den Langzeitinvestoren zählen, haben zuletzt wieder zugeschlagen und in den letzten 4-6 Wochen Bitcoin im Gegenwert von etwa 10 Milliarden USD gekauft.

Somit geht der Blick wieder in Richtung US-Geldpolitik. Ein stärkerer Dollar würde den Bitcoin belasten und ausbremsen. Am Freitag um 16 Uhr MESZ spricht Fed-Vorsitzender Jerome Powell und zum Thema Geldpolitik könnte es neue Informationen geben.

 


 

Chartsituation Bitcoin

Die psychologische Marke bei 50.000 USD bleibt das Ziel. Diese gilt es zu überwinden, um weitere Kaufsignale auszulösen. Der Wiederstand dreht sich dann in eine Unterstützung und hilft den Krypto Bullen als sicheres Plateau vor einem weiteren Aufstieg.

Vorerst sollten jedoch erst einmal weitere Verluste eingedämmt werden. Der exponentielle 100- Tages Durchschnitt im 4h Chart bei 46.500 USD und das Tief vom 19. August bei knapp 44.000 Dollar sollten möglichst halten, damit die 50.000er Marke nicht am Horizont verschwindet.

 

Quelle: Pepperstone MT5 Handelsplattform, Bitcoin 4h

Quelle: Pepperstone MT5 Handelsplattform, Bitcoin 4h

Disclaimer & Risikohinweis

Zwischen 74% und 89% der Privatanleger-Konten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund von Leverage schnell Geld zu verlieren. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt.

Weitere Trading News Weitere Trading News