Broker-Test Interview mit Jens Chrzanowski zu Neuerungen bei Admiral Markets und neuer Webseite

Jens Chrzanowski, Admiral MarketsDer Forex und CFD-Broker Admiral Markets bietet Tradern mit der neuen Webseite nicht nur bessere Usability sondern auch mehr Inhalte wie Live-Webinare und YouTube-Videoaufzeichnungen. Broker-Test sprach daher mit Jens Chrzanowski, Managing Director Admiral Markets Partner, was sich nun alles geändert hat und was Trader von Admiral Markets in Zukunft erwarten dürfen.

Herr Chrzanowski, erstmal herzlichen Glückwunsch zur neuen Webseite! Die Seite sieht richtig modern aus – und wurde für die mobile Nutzung wie iPhone, iPad oder Android Devices optimiert. Ist die mobile Nutzung weiter auf dem Vormarsch?

Jens Chrzanowski: Danke, Herr Ernsting. Anlass für unsere neue Webseite ist der Wechsel unserer Regulierung. Bisher kennen unsere Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz Admiral Markets AS mit besten Spreads und Regulierung in unserem Gründungsland, Estland. Jetzt werden nach und nach die westeuropäischen Länder, in denen Admiral Markets aktiv ist, auf die weltweit renommierteste Regulierung für Forex-Broker geswitcht: die U.K.-Regulierung via London, durch die Financial Conduct Authority, kurz FCA.

Die Marke Admiral Markets und der bekannte Service bleiben also – gewechselt wird die Regulierung im Hintergrund. Admiral Markets AS hieß es bisher, nun wird alles Neugeschäft künftig über Admiral Markets UK Ltd abgewickelt.

Am besten kann man diesen Switch auch über eine neue Webseite deutlich machen:
wir haben uns für das topaktuelle Flat-Design entschieden, in dem immer mehr Webseiten nun erscheinen. Übersichtlicher, moderner, nicht zu überladen, optimiert für Desktop-PCs und auch mobil für Smartphones und Tablets.

Ich lade alle interessierte Personen ein: schauen Sie sich die neue Webseite an: klar strukturiert, Highlights wie unsere wöchentlichen live-Webinare und der dazugehörigen YouTube-Videoaufzeichnung direkt auf der Startseite, volle Transparenz mit der Preisliste direkt von der ersten Seite verlinkt, und vieles mehr. Machen Sie den Test: wie lange brauchen Sie, bei einem anderen Broker die Preisliste zu finden?! – Ich gehe jede Wette ein: nirgends so schnell wie bei uns. Von Transparenz reden alle – Admiral Markets lebt sie!

Sie haben mit “SOFORT Überweisung” eine neue Möglichkeit der Einzahlung geschaffen. Um was genau handelt es sich dabei?

Jens Chrzanowski: SOFORT-Überweisung ist ein bekannter Zahlungsdienst in Deutschland. Viele Kunden bevorzugen die „klassische“ Einzahlungsmethode per Banküberweisung. Dies bieten wir selbstverständlich weiterhin an – aber leider darf man sich überall ein bis drei Werktage auf die Wertstellung per normaler Banküberweisung gedulden. Per SOFORT-Überweisung bieten wir unseren Kunden nun kostenlos an, eine Banküberweisung per OnlineBanking zu beauftragen, mit Hilfe von SOFORT. In aller Regel ist dieses Guthaben dann innerhalb 5 Minuten auf dem Tradingkonto bei Admiral Markets UK Ltd verfügbar! Der TÜV Saarland hat dieses Zahlungssystem übrigens zertifiziert, wie man auf der SOFORT-Webseite nachlesen kann.

Alle anderen Zahlungssysteme stehen natürlich auch zur Verfügung: kostenlose Kreditkarteneinzahlung, und in wenigen Wochen auch Skrill.

Was hat sich unter der Haube geändert? Zum Beispiel beim MetaTrader?

Jens Chrzanowski: Eigentlich nichts. Egal, über welche Division der weltweiten Admiral Markets Group Sie unseren MetaTrader nutzen, also Admiral Markets UK Ltd, Admiral Markets AS oder der Dependance in Australien oder Südamerika, der gewohnte Komfort und die Möglichkeiten des weltweit beliebtesten Tradingtools für Forex und CFDs bleibt erhalten.

Wir optimieren natürlich ständig die Orderausführungsgeschwindigkeiten, heute können Sie von um die 0,2 bis 0,6 Sekunden Ausführungsgeschwindigkeit für Devisen ausgehen bei uns im MT4.

Aber in dem Zusammenhang ein Highlight:
für Admiral Markets generell steht ab Juni 2014 auch wieder unsere MT4-Erweiterung zur Verfügung: Tuning für den MetaTrader, mit Admiral Markets Supreme. Über ein zu installierendes Add-on kann der Trader ohne weitere Kosten eine erweiterte Ordermarke erhalten. OCO-Order, Reverse-Order, SL und TP direkt bei der Initialorder, nochmals besseres und elegantes Trading via Chart, vollständig auslagerbare Charts, News, und sehr vieles mehr. Exklusiv bei Admiral Markets, für Demo- und Livekunden von uns.

Trading Screen
…und da ich eben schon Transparenz erwähnt habe:
auch integriert ist der Admiral.Spread Indikator: überzeugen Sie sich selbst, wie führend unsere günstigen Spreads sind. Die Spreads werden „historisch“ aufgezeichnet, schauen Sie sich also den Spread für den ganzen Tradingtag (und länger) an. Üblicherweise fixierter Spread DAX30 und Dow bis 22 Uhr: 1 Punkt, ohne „Ausreißer“. Noch interessanter im ECN-Konto Admiral.Pro: durchschnittlich 0,5 Pips EURUSD, und auch mit Phasen von NULL-Spread. – Auch hier: von Transparenz und beste Spreads reden viele – wir leben es! Überzeugen und vergewissern Sie sich selbst, mit diesem neuen Indikator, in Admiral.Supreme integriert.

XAUUSD Chart

Haben sich die Spreads geändert?

Jens Chrzanowski: Ja und Nein. Vor kurzem haben wir generell für die gesamte weltweite Admiral Markets Group die Spreads für viele Währungspaare drastisch senken können. Dies gilt natürlich auch für UK weiterhin. GBPUSD 1 Pip Spread zur Haupthandelszeit üblicherweise, das gleiche gilt für EURGBP, AUDUSD und weiteren mehr. EURUSD hatten wir vorher bereits bei 1 Pip Spread fixiert im Konto Admiral.Standard. Also alles wie gehabt: führende, beste Spreads.

Für die CFDs wie DAX30 und Dow Jones-CFDs ebenfalls keine Änderungen: den deutschen Leitindex handeln Sie bei uns von 09 bis 22 Uhr zum typischen, fixierten Spread von 1 Punkt. OHNE Ordergebühren. Mit jederzeit FAIR PLAY Kursstellung, reguliert und überwacht von der FCA.

Haben sich die Konditionen ansonsten verändert?

Jens Chrzanowski: Ja. Bei Admiral Markets AS gab es als einzige Gebühr 15 Euro Flat für eine Auszahlung – eine gängige Gebühr bei internationalen Forex-Brokern. Dies fällt weg: Kunden von Admiral Markets UK Ltd können Minimum zwei Auszahlungen monatlich kostenlos tätigen. Und auch mehr als zwei, sofern die Auszahlungssumme mehr als 1.000 Euro beträgt. Aber zwei generell kostenlose Auszahlungen im Monat sollten für eigentlich alle Kunden ausreichen.

Ansonsten hatte auch Admiral Markets AS keine fixen Gebühren – und dies bleibt bei UK auch so: kostenlos per Kreditkarte einzahlen, oder via SOFORT und Banküberweisung. Keine Kontoführungsgebühr. Keine Inaktivitätsgebühren (ja, sowas gibt’s bei anderen Brokern!). Keine Gebühr für die Handelssoftware oder Realtimekurse. Nur wenn Sie traden, fällt etwas an: der Spread.

Step-by-step werden wir weitere Handelsinstrumente in unseren MetaTrader integrieren:
zum Start sind weitere Index-CFDs direkt handelbar: der spanische Index IBEX35, der australische Index ASX200 und der Warschauer Index WIG20.

Wie verhält es sich mit der Sicherheit – Stichwort Einlagen und Investment Schutz?

Jens Chrzanowski: Hier greifen von nun an alle hohen Standards der U.K.-Regulierung über die FCA: die Einlagen auf unseren segregierten Kundenkonten sind bis zu rund 100.000 Euro geschützt nach dem Financial Services Compensation Scheme. Kontoführende Bank ist die weltweit bekannte Barclays Bank. Die korrekte und ordnungsgemäße Geschäftstätigkeit wird überwacht und reguliert. Auch wenn wir in der EU, Europäischen Union sind: auch in der Union gibt es noch unterschiedliche Standards in der Regulierung: London gilt allgemein als höchster Standard – erst danach folgen Zypern oder andere Länder.

Selbstverständlich sind wir auch bei der deutschen BaFin gemeldet und als europaweiter Anbieter von Brokerage-Dienstleistungen registriert. THINK GLOBAL – act local! Der deutsche Kundenservice aus Berlin kennt „seine“ deutschen Kunden genau. Als vertraglich gebundener Vermittler, international „Tied Agent“ genannt, werden alle deutschsprachigen Kunden umfassend mit Informationen, Support, Weiterbildung und Aktionen aus dem Berliner Office betreut.

Bisher bei Admiral Markets AS schon so gehandhabt, und nun auch in den Bedingungen von Admiral Markets UK Ltd schriftlich hinterlegt ist eine „Negative Balance Protection“, der Schutz vor negativem Kontosaldo. Sollte durch reguläre Tradingaktivitäten, zum Beispiel ein Gap übers-Wochenende, der Kontosaldo ins minus rutschen, gleicht Admiral Markets UK gemäß den Bedingungen dies für seinen Kunden aus. Anders ausgedrückt: der Trader kann nicht mehr verlieren als sein Kontoguthaben.

Das Thema Griechenland wird von offizieller Seite gerne schöner dargestellt, als es in Wirklichkeit ist. Da dürfte es doch eine nicht unerhebliche Nachfrage nach Währungskonten, ins besonders nach Schweizer Währungskonten geben, oder?

Jens Chrzanowski: Alle Kunden können bei uns ein Tradingkonto in den folgenden Währungen eröffnen: Euro, britische Pfund GBP, amerikanische USD oder Schweizer Franken CHF. Kostenlos.

Egal, welche Themen gerade Anlass zur Besorgung geben, ob Griechenland, Inflation, Deflation, Banken-Krise auf Zypern, Ukraine oder andere: Admiral Markets UK Ltd ist die Sicherheit der Kunden das allerwichtigste. Jetzt ist die U.K.-Regulierung für die Kunden gegeben, weltweit gehört die Admiral Markets Group mit allen Divisionen zu den größten Forex-Brokern für Retail Clients („Privatkunden“) weltweit, und mit dem Gründungsjahr 2001 der Group auch zu den ältesten und erfahrensten Anbietern für Devisenhandel. In Deutschland feiern wir gerade im Sommer 2014 den dritten Geburtstag in Berlin mit einer tollen Aktion für kostenloses Trading ohne Spread – wir wissen also, wer wir sind, wo wir herkommen, und wie wir das Geschäft betreiben müssen. Admiral Markets hat eine Identität! Nochmals, vergleichen Sie dies mit einem anderen Broker ihrer Wahl.

Mit welchen Neuerungen können wir von Admiral Markets dieses Jahr sonst noch rechnen?

Jens Chrzanowski: Admiral Markets startet in den nächsten Wochen auch in Holland, unter der UK-Regulierung. Frankreich erhält ebenfalls in diesen Wochen einen Relaunch und läuft bald unter der britischen Einheit. Die weltweite Familie wird also immer noch größer.

Geplant ist für den Herbst ein neues Kontomodell, Admiral.Premier. Ein ECN-Konto mit institutionellen Features über den MetaTrader.

Mit der neuen Webseite werden wir bald einen „Trader Blog“ integrieren: ausgewählte Trader wie zum Beispiel unser bekannter Webinar-Moderator und Daytrader Jochen Schmidt posten dort regelmäßig interessante Trades. Über echte Trades von echten Tradern kann man erfahrungsgemäß am meisten lernen, egal ob Gewinn- oder Verlusttrades.

Unter-dem-Strich: Admiral Markets bleibt niemals stehen! Wir entwickeln uns kontinuierlich weiter. 2013 und 2014 haben wir bei der renommierten BrokerWahl jeweils den zweiten Platz in der Kategorie Forex-Broker gewinnen können unter Admiral Markets AS – mit den jetzt umgesetzten Verbesserungen unter UK ist unser Ziel ganz klar: 2015 Platz 1!

Vielen Dank für das Interview!

Disclaimer & Risikohinweis

71 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge