CMC Markets: Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2013 um 34 Prozent gestiegen

CMC Markets: Nach einem erfolgreichen Start in das neue Geschäftsjahr lagen die Nettoerlöse1 der ersten sechs Monate per 30. September 2013 bei 62,2 Mio. GPB, dies entspricht einem Plus von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch das EBITDA2 (26,6 Mio. GBP) legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zu.

Die aufsichtsrechtliche Eigenkapitalquote3 der CMC Markets Gruppe betrug zum Ende des Berichtszeitraums 306 Prozent, die Eigenmittel beliefen sich bei einer minimalen Verschuldung auf 95 Mio. GBP.

"Dies sind solide Ergebnisse für das erste Halbjahr", kommentiert Peter Cruddas, CEO und Gründer der CMC Markets plc. "Darüber hinaus möchte ich betonen, wie sehr es mich freut wieder am Steuer zu sitzen." Peter Cruddas, der Gründer des Unternehmens, hatte im Januar 2013 wieder die Position des CEO übernommen.

CMC Markets zieht mit seinem marktführenden Angebot weiterhin aktive Trader an. Ausschlaggebend für das positive Ergebnis im ersten Geschäftshalbjahr 2013 war das Upgrade der eigenen „Next Generation“-Handelsplattform. Mit ihr bietet CMC Markets maßgeschneiderte Apps für mobile Endgeräte, ein wettbewerbsfähiges Preisangebot und einen kundenorientierten Service.

„Der Fokus auf den Kunden ist im aktuell schwierigen Marktumfeld besonders wichtig. Deshalb versuche ich, viele unserer Kunden persönlich zu treffen und von ihnen Feedback zu erhalten. Nur mit der Umsetzung von Anregungen kann man sich im deutschen CFD-Markt weiter behaupten“, sagt Friederike an Mey, die im Juni nach langjähriger Erfahrung in der Londoner Zentrale als neue Geschäftsführerin für Deutschland und Österreich bestellt wurde.

Im Rahmen der globalen Wachstumsstrategie von CMC Markets wurde die „NextGeneration“-Plattform im September 2013 in fünf weiteren europäischen Ländern (Italien, Spanien, Frankreich, Schweden und Norwegen) eingeführt. Zuvor wurde die „NextGeneration“-Plattform aktiven Tradern bereits in Großbritannien, Australien, Deutschland, Österreich, Singapur und Neuseeland zur Verfügung gestellt. Mit dem Abschluss der Kundenmigration von der alten Plattform auf die „NextGeneration“-Plattform hat CMC Markets die Kosteneffizienz in Europa weiter gesteigert.

1 Im Nettoerlös werden Introducing-Broker-Kommissionen und Rabatte für Kunden nicht berücksichtigt.
2 Im EBITDA (Earnings before interest, tax, depreciation and amortisation) wird der diskretionäre Bonus nicht berücksichtigt.
3 Berechnung der Eigenkapitalquote: Aufsichtsrechtliche Eigenmittel geteilt durch aufsichtsrechtliche Kapitalanforderungen.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge